Mittwoch, 29. Juni 2022
Navigation öffnen
Anzeige:
Novavax
Novavax
 
Medizin

Neues Biologikum zur Behandlung der Atopischen Dermatitis

Ulrike Tietze

Neues Biologikum zur Behandlung der Atopischen Dermatitis
©joey333 - stock.adobe.com
Die europäische Kommission hat den monoklonalen Antikörper Tralokinumab im Juni 2021 für die Behandlung der Atopischen Dermatitis (AD) zugelassen. Tralokinumab ist das erste Biologikum, das gezielt Interleukin(IL)-13, ein Schlüsselzytokin der AD, neutralisiert. Dies hemmt die IL-13 nachgeschalteten Signalwege und unterbricht den Kreislauf aus Entzündungen und Störung der Hautbarriere.
Anzeige:
Otezla
Otezla

Gezielte Neutralisation von IL-13 ist effektiv

AD ist eine vielschichtige Erkrankung, bei der Genetik aber auch Umwelteinflüsse oder Stress eine Rolle spielen können, führte Dr. Andreas Pinter, Frankfurt, aus. Die chronisch entzündliche Hauterkrankung entstehe aufgrund einer Dysregulation des Immunsystems und der Hautbarriere. IL-13 ist an der Entstehung der typischen AD-Charakteristika (Entzündung, gestörte Hautbarriere, Jucken) maßgeblich beteiligt und wird in der Haut von AD-Patienten überexprimiert. Besonders den quälenden Juckreiz als das Hauptsymptom der AD möchten die Patienten loswerden, beschrieb Pinter.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Atopische Dermatitis: Studienergebnisse zu Upadacitinib

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Phase-III-Studie zu Upadacitinib bei atopischer Dermatitis haben wir hier für Sie zusammengestellt!

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Phase-III-Studie zu Upadacitinib bei atopischer Dermatitis haben...

Die Zulassung von Tralokinumab basiert vor allem auf den Daten aus 3 randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studien (ECZTRA 1und 2 sowie ECZTRA 3), führte Prof. Andreas Wollenberg, München, aus. Das Studienprogramm belege die Wirksamkeit und Sicherheit von Tralokinumab als Monotherapie und mit begleitenden topischen Kortikosteroiden (TCS) bei mehr als 1.900 erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer AD.

Deutliche Verbesserung des EASI-Scores

Tralokinumab verbessert stetig den EASI-Score (Eczema Area and Severity Index). So erreichten nach 16 Wochen 55% mehr Tralokinumab-Patienten eine mindestens 75%ige Verbesserung des EASI-Scores als mit Placebo behandelte Patienten (56% vs. 36%; p<0,001). Bis Woche 32 stieg unter Tralokinumab der Anteil der Patienten mit einem EASI 75 auf 70%.

Schnelle Verbesserung der Lebensqualität

Die Kombinationstherapie mit TCS ist einer Kortison-Monotherapie in allen primären und sekundären Endpunkten hoch signifikant überlegen, wobei der TCS-Verbrauch um ca. 50% geringer sei, beschrieb Wollenberg die Vorteile. Tralokinumab verbessert schnell und stetig auch die Lebensqualität. Bereits in Woche 1 wurden signifikante Verbesserungen von Pruritus und pruritusbedingten Schlafstörungen beobachtet (p<0,05). In Woche 16 hatte sich der Pruritus unter Tralokinumab weiter signifikant vs. Placebo verringert (-4,3 vs. -3,1; p<0,001). Der DLQI-Score (Dermatologischer LebensQualitäts-Index) besserte sich signifikant vs. Placebo (-11,7 vs. -8,8; p<0,001), führte Wollenberg weiter aus.

Quelle: Launch-Pressegespräch „Hauptverdächtiger IL-13: Mit innovativem Biologikum Tralokinumab auf Spurensuche bei Atopischer Dermatitis“, 24.06.2021; Veranstalter: LEO Pharma



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neues Biologikum zur Behandlung der Atopischen Dermatitis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.