Donnerstag, 25. April 2024
Navigation öffnen
Medizin

Digitale Versorgung der Herzinsuffizienz

Digitale Versorgung der Herzinsuffizienz
© robodread - stock.adobe.com
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH und die ProCarement GmbH kündigen eine Zusammenarbeit in Deutschland an, um gemeinsam die Therapiemöglichkeiten für Patient:innen mit Herzinsuffizienz mit einem Ansatz der digitalen, vernetzten Versorgung zu verbessern. Grundlage hierfür ist das bestehende Produktportfolio von ProCarement zum Selbstmanagement und Telemonitoring von Patient:innen mit Herzinsuffizienz, das gemeinsam mit Sanofi vermarktet werden soll. Der Fokus liegt auf dem Selbstmanagement und dem Telemonitoring von Patient:innen mit Herzinsuffizienz, da auch die Telemedizin zunehmend im Versorgungssystem etabliert wird.

Zeitersparnis für CareCenter Herzinsuffizienz

„Wir freuen uns sehr, dass uns durch die Zusammenarbeit mit Sanofi deren Kompetenz und Vertriebskraft zur Verfügung steht und so viele Patient:innen und Behandler von den Vorteilen unseres Produkts profitieren können,“ sagt Dr. med. Sebastian Eckl, Gründer und Geschäftsführer der ProCarement GmbH. „Wir entlasten die Behandler mit unserem CareCenter, damit sie die Zeitersparnis für ihre Kernaufgaben nutzen können.“

Nachhaltiger Mehrwert für Patient:innen mit Herzinsuffizienz und Behandelnde

Sanofi engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Herzkreislauf und verfügt auf diesem Gebiet über weitreichende Expertise. Die Kooperation mit ProCarement im Bereich Herzinsuffizienz erlaubt es, einen nachhaltigen Mehrwert für Patient:innen und Behandelnde zu schaffen. Sanofi wird in dieser Partnerschaft insbesondere für die Skalierung der Therapiemöglichkeit verantwortlich sein. Dazu gehören die Marketing- und Promotionsaktivitäten, die Sanofi mit dem etablierten Netzwerk und der Erfahrung im Bereich chronischer Erkrankungen übernehmen will.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Wie gelingt die Digitalisierung der Medizin?

Erschienen am 07.10.2021Die Digitalisierung der Medizin birgt große Potenziale, denn digitale Gesundheitsdaten bilden eine wesentliche Grundlage für Innovation in der Medizin. Die systematische Nutzung digitaler Daten, unter anderem für KI-Anwendungen zum Aufbau lernender Gesundheitssysteme und für das Pandemiemanagement, kann helfen, die Diagnose, Prävention und Therapie von Krankheiten weiterzuentwickeln und zielgerichteter auf das einzelne Individuum zuzuschneiden. Das Motto der Jahrestagung „Digitale Medizin. Erkennen, Verstehen, Heilen“ spiegelt die Chancen wider, die sich aus der Digitalisierung für Ärztinnen und Ärzte, Patientinnen und Patienten sowie für Forschende in der Medizin ergeben. Die Tagung wurde gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS) und der Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF) ausgerichtet.

Erschienen am 07.10.2021undefined

© corund - stock.adobe.com

Digitales Management von kardiovaskulären Erkrankungen

„Es ist die  Ambition von Sanofi, das Gesundheitsmanagement für Patient:innen in das digitale Zeitalter zu führen. Wir sehen es als unsere Verantwortung, chronisch kranken Patient:innen digitale Lösungen anzubieten, um sie beim Selbstmanagement ihrer Erkrankung zu unterstützen. Ziel in Deutschland ist es, die Basis für ein zukünftiges Gesundheitsmanagement für kardiometabolische Patient:innen zu schaffen, das in Partnerschaft mit ProCarement aufgebaut werden soll. Die bestehende Nachfrage für ein solches Modell hat Sanofi im Austausch mit unterschiedlichen Personenkreisen identifiziert. Diesem Bedarf wollen wir nun mit dem Start des kardiovaskulären Disease Managements entsprechen“, betont Katherine Ossenkopp, Leiterin der Franchise Innovation Models, Sanofi.

Quelle: Sanofi



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Digitale Versorgung der Herzinsuffizienz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.