Donnerstag, 15. April 2021
Navigation öffnen
Patientenbereich
15. März 2021

Für gut befunden: App „Atemwege gemeinsam gehen“

Die App „Atemwege gemeinsam gehen“ (AGG) von AstraZeneca erhielt als eine der ersten pneumologischen Apps das kürzlich eingeführte PneumoDigital Siegel der Atemwegsliga e.V. Es ist die erste, gemeinsam mit LungenfachärztInnen und SportwissenschaftlerInnen speziell entwickelte Trainings-App für Menschen mit (schwerem) Asthma. Die Übungen für die NutzerInnen erläutert die sportliche AGG-Botschafterin Heike Drechsler in kurzen Videos. Das PneumoDigital Siegel stuft die App als übersichtlich gestaltet, gut anwendbar und motivierend ein.
Anzeige:
Eigenwerbung
 
Gesamturteil für AGG-App postiv

„Das positive Fazit der Atemwegsliga freut uns sehr und unterstützt uns in unserem Vorhaben, Menschen mit schwerem Asthma durch eine strukturierte Herangehensweise zu reaktivieren und neu zu motivieren“, so PD Dr. Matthias Krüll aus Berlin, Mitglied der Arbeitsgruppe Trainingsprogramm von AGG. Die App-Bewertung umfasste neben der Analyse datenschutzrelevanter Aspekte wie Löschung von Nutzerdaten insbesondere das Handling. Dabei fällt das Gesamturteil positiv aus. „Besonders gefallen uns die Übersichtlichkeit und die leichte Anwendung der App. Die kurzen Videos mit der sympathischen Botschafterin Heike Drechsler motivieren, sich zu bewegen und beim Training am Ball zu bleiben“, fasst Dr. Uta Butt von der Atemwegsliga e. V. zusammen.

Das PneumoDigital Siegel wird von ÄrztInnen der Deutschen Atemwegsliga sowie Mitgliedern der Patientenliga Atemwegserkrankungen vergeben. Es zeigt, wie wertvoll ein speziell auf das Asthma abgestimmte Trainingsprogramm im vielfältigen Angebot von Health Apps ist.

Dass der Bewertungsprozesses rund um das Siegel auch zukünftig den Nutzern zugutekommt, betont Dr. Rainer Glöckl, Sportwissenschaftler aus Schönau am Königssee und Mitglied der Arbeitsgruppe Trainingsprogramm von AGG: „Wir haben sehr hilfreiches Feedback erhalten, um die AGG-App weiterzuentwickeln. Wir sind bereits dabei einige Verbesserungen anzugehen, um das Programm kontinuierlich zu optimieren.“

Motivation durch sportliche Botschafterin

Sowohl die DGP als auch die Arbeitsgruppe Lungensport in Deutschland empfehlen, dass Lungensportübungen bzw. körperliches Training während der COVID-19-Pandemie individuell durch- und weitergeführt werden sollten (1,2).  Die Motivation hierfür bietet in der App die sportliche Botschafterin des AGG-Projekts, Heike Drechsler. So macht die zweifache Weltmeisterin und zweifache Olympiasiegerin die Übungen in zahlreichen Trainingsvideos vor und erläutert sie im Detail. Darüber hinaus gibt es offene virtuelle Trainingseinheiten mit der Sportlerin. Mehr Informationen dazu hält die Webseite https://www.eosinophiles-asthma.de/aktuelles bereit.

Strukturiertes Trainingsprogramm für Menschen mit Asthma

Die im App Store und Google Play Store erhältliche App „Atemwege gemeinsam gehen“ bietet ein mehrwöchiges Trainingsprogramm mit 2 bis 3 Kraft- bzw. Ausdauereinheiten pro Woche. Als Grundlage dienten die Vorgaben der Nationalen VersorgungsLeitlinie Asthma sowie die Empfehlungen zum ambulanten Lungensport und körperlichen Training bei Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten, die Bewegung als festen Bestandteil der Therapie empfehlen (3,4). Alle Inhalte der App wurden speziell auf Menschen mit Asthma ausgerichtet. So können Betroffene je nach persönlicher Konstitution und in Absprache mit behandelnden ÄrztInnen verschiedene Übungskombinationen nutzen. Das Ziel: Menschen mit Asthma zu motivieren, ihren Alltag aktiv zu gestalten und dadurch die eigene Lebensqualität zu erhöhen – auch dann, wenn die Sportstätte das eigene Zuhause ist.

AstraZeneca

Literatur:

1 Lommatzsch M et al.: Risikoabschätzung bei Patienten mit chronischen Atemwegs-und Lungenerkrankungen im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie. Online verfügbar unter: https://pneumologie.de/fileadmin/user_upload/COVID-19/20201126_DGP_BdP_Risikoabschaetzung_chron._LK_SARS-CoV-2_update.pdf (letzter Zugriff: 11.03.2021).
2 Worth H. et al.: Ambulanter Lungensport und körperliches Training bei Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten. Online verfügbar unter: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1224-6024.pdf (letzter Zugriff: 11.03.2021).
3 Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma Langfassung 4. Auflage, 2020 Version 1 AWMF-Register-Nr.: nvl-002. Online verfügbar unter: https://www.leitlinien.de/mdb/downloads/nvl/asthma/asthma-4aufl-vers1-lang.pdf (letzter Zugriff: 22.02.2021).
4 Worth H et al. Pneumologie 2021;75(01): 44-56. DOI: 10.1055/a-1224-6024.

 


Anzeige:
Eigenwerbung
 
Weitere Beiträge zum Thema
Endoprothesenregister Deutschland veröffentlicht erstmals Patienteninformation
Endoprothesenregister Deutschland veröffentlicht erstmals Patienteninformation

Die Publikation enthält zentrale Ergebnisse der Datenauswertung aus dem Jahresbericht 2020 – kurz und patientenverständlich zusammengefasst. Totalendoprothesen (vollständiger Ersatz des Gelenkes) stellen die am häufigsten verwendete Prothesenform bei Hüft- und Knieimplantationen dar. Bei künstlichen Kniegelenken wird zunehmend die Rückfläche der Kniescheibe ersetzt. Patientenbezogene Faktoren wie Alter, BMI oder Vorerkrankungen beeinflussen das Risiko für eine Wechseloperation deutlich.

Ob Hausputz, Gartenarbeit oder Spazierengehen – während des Lockdowns zählt jede Bewegung!
Ob Hausputz, Gartenarbeit oder Spazierengehen – während des Lockdowns zählt jede Bewegung!
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben zur Folge, dass Bewegungsangebote wie Reha-Gruppen oder Aqua-Fitness nicht stattfinden. Fitnessstudios sind geschlossen. Auch Winter- und Vereinssport ist momentan nicht möglich. Nicht nur Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 fällt es aktuell schwer, sich weiterhin täglich ausreichend zu bewegen. Hinzu kommt, dass an den Weihnachtstagen und an Silvester traditionell ausgiebig geschlemmt wird. Doch körperliche Aktivität ist wichtig für den Stoffwechsel. Bereits zehn Minuten mehr...

Wie komme ich als Herzkranker gut durch den Winter?
Wie komme ich als Herzkranker gut durch den Winter?
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie stellt den Alltag von Millionen Herz-Kreislauf-Patienten in Deutschland vor große Herausforderungen mit vielen Ängsten und offenen Fragen. Wie gefährlich eine COVID-19-Ansteckung bei bestehender Herz-Kreislauf-Erkrankung werden kann, variiert von Fall zu Fall. Zuverlässige Daten darüber, welche Auswirkungen Art und Schweregrad der Vorschädigung haben, gibt es zwar noch keine. Allerdings beläuft sich die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen bei schweren Verläufen nach Schätzungen derzeit auf 5-10% der...

Das könnte Sie auch interessieren

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung

Diabetes in Deutschland: Lücken in Versorgung, Prävention und Aufklärung
© pikselstock - stock.adobe.com

Was ist bloß mit der Politik los?! Das fragen sich kopfschüttelnd immer mehr Patienten mit Diabetes, Angehörige und Risikopatienten. Laut einer aktuellen Umfrage von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe mit mehr als 1500 Menschen fühlen sich 86 % der Menschen mit Typ-2-Diabetes nicht angemessen in der Politik vertreten. Das will die neue „Digitale Allianz Diabetes Typ 2“, ein Bündnis aus 16 Diabetesorganisationen und Fachverlagen, ändern! 

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes
©Halfpoint - stock.adobe.com

Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich der gesündeste? Müssen wir tatsächlich jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser trinken? Wachsen nach dem Tode Haare und Nägel weiter? Wissenschaftler aus USA und Deutschland haben eine Reihe von medizinischen Mythen unter die wissenschaftliche Lupe genommen. Ergebnis: Bei vielen populären Empfehlungen, die selbst viele Ärzte weitergeben, handelt es sich in Wahrheit um Märchen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Für gut befunden: App „Atemwege gemeinsam gehen“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden