Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

12. August 2019 Adalimumab-Biosimilar: Mehr Flexibilität für Patienten durch längere Haltbarkeit

Das Adalimumab von Biogen (IMRALDITM) bietet den Patienten Flexibilität – auch bei der Lagerung. So hat eine kürzlich publizierte Studie gezeigt, dass das Adalimumab von Biogen bis zu 28 Tage – und damit doppelt so lange wie andere Adalimumab-Präparate – außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden kann (1, 2). Darüber hinaus ist es gekühlt nicht wie andere Präparate nur 2 Jahre, sondern insgesamt 3 Jahre haltbar.
In der Studie von Park et al. wurde die Stabilität von 36 Monate lang gekühlt gelagerten Adalimumab-Proben (Prüfpräparat: IMRALDITM) getestet, nachdem sie im Anschluss an die 36 Monate 4 Wochen lang lichtgeschützt bei Raumtemperatur (25 ± 2°C) und 60 ± 5 % relativer Luftfeuchtigkeit gelagert worden waren (2).
Anzeige:
Flexible Lagerung

3 separate Chargen wurden zu Studienbeginn sowie nach 2 und 4 Wochen unabhängig voneinander unter anderem hinsichtlich des Erscheinungsbildes der Lösung, pH-Wert, Proteinkonzentration, Reinheit, Partikelgröße, biologische Aktivität und Chargenvariabilität bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass das Präparat bis zu 28 Tage bei Raumtemperatur physikochemisch und biologisch stabil ist. Dies führte in Abstimmung mit den Zulassungsbehörden zu einer längeren Haltbarkeitsangabe für einzelne Spritzen bzw. Pens in der Fachinformation von IMRALDITM (1).
Diese Resultate sind vor allem deshalb bedeutsam, als in einer weiteren Untersuchung gezeigt werden konnte, dass etwa 90% der Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ihre Biologika nicht innerhalb der von den Herstellern empfohlenen Temperaturbereichen lagern. Dies kann zu einer verringerten Wirksamkeit führen und das Risiko für Nebenwirkungen erhöhen (3).

Längere Haltbarkeit

Das  Biogen-Adalimumab bietet demnach gegenüber anderen Adalimumab-Präparaten mehr Flexibilität bei der Lagerung, aber auch in Hinblick auf die Haltbarkeit: Einzelne Adalimumab-Spritzen bzw. -Pens von Biogen können laut Fachinformation lichtgeschützt bis zu 28 Tage bei Raumtemperatur (bis 25° C) aufbewahrt werden und sind bei ununterbrochener Lagerung im Kühlschrank insgesamt mindestens 36 Monate haltbar (1). Auch hier ergibt sich ein Vorteil gegenüber den anderen Adalimumab-Präparaten: Diese können in der Regel nur 2 Jahre verwendet werden (s. entsprechende Fachinformationen).
„Durch die verlängerte Haltbarkeit laut Fachinformation gewinnen die Patienten im Umgang mit unserem Adalimumab-Biosimilar IMRALDITM mehr Flexibilität im Alltag“, erklärte Dr. Wolfram Schmidt, Biogen.

Quelle: Biogen

Literatur:

(1) IMRALDITM Fachinformation, Stand März 2019.
(2) IMR Park Evaluation of Physiochemical Publications Adv Ther 2019 GM (v1.0).
(3) BEN Vlieland The majority of Ptts not store DM ARDs Publications Rheumatology 2016 GM (v1.0).


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Adipositas im Kindes- und Jugendalter
© kwanchaichaiudom / fotolia.com

Laut der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS Welle 2), die vom Robert Koch-Institut durchgeführt wurde, haben nach dem Referenzsystem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 26,3% der 5- bis 17-Jährigen Übergewicht; 8,8% sind von Adipositas betroffen (1). In der Versorgung dieser Kinder und Jugendlichen gibt es erhebliche Defizite: So werden in Deutschland überzeugende, wissenschaftlich-basierte Behandlungs- und Betreuungskonzepte im Gesundheitssystem nicht unterstützt und in der Regel von den Kostenträgern nicht finanziert....

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Nüsse sind kein Ersatz für die Darmspiegelung

Nüsse sind kein Ersatz für die Darmspiegelung
© fredredhat / Fotolia.com

Magen-Darm-Ärzte mahnen zur Vorsicht bei Meldungen über bestimmte Nahrungsmittel, die vor Krebs schützen sollen. „Öffentliche Erklärungen wie gerade mal wieder von Ernährungswissenschaftlern der Uni Jena über den Schutzmechanismus von Nüssen sind eher irreführend als hilfreich“, betont Dr. Dagmar Mainz, die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. „Auch Nusskonsumenten sind vor Darmkrebs nicht gefeit. Sicherheit bietet nur die Darmspiegelung.“

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Adalimumab-Biosimilar: Mehr Flexibilität für Patienten durch längere Haltbarkeit "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden