Freitag, 7. Mai 2021
Navigation öffnen
Patientenbereich
26. April 2021

COVID-19: Perspektiven auf die aktuelle Forschung

Wissenschaft ist zentral, um mit der Corona-Pandemie umzugehen und sie zu bekämpfen – das hat das vergangene Jahr gezeigt. Forschende schaffen ständig neues Wissen über das Virus, sie beraten Politik und Wirtschaft in medizinischen, ethischen und sozialen Fragen. Führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und des Klinikums rechts der Isar geben mit den COVID-19 Lectures ab dem 14. April 2021 Einblicke in ihre aktuelle Forschung zur Pandemie – und beleuchten dabei verschiedene Fachdisziplinen.
Anzeige:
Eigenwerbung
 
Neben medizinischen Themen rund um die Impfung, die Rolle des Immunsystems, mögliche neue antivirale Therapien, die Auswirkungen von COVID-19 auf das Nervensystem und die Frage, was die Haut über die Erkrankung verrät, beleuchtet die Vorlesungsreihe gesellschaftliche, ethische und wirtschaftliche Aspekte der Pandemie.

Wie etwa können wir im Homeoffice fit bleiben und wann darf man nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 wieder mit Sport beginnen? Und wie sieht es eigentlich mit der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen aus? Welche Innovationen macht die Krise für Wirtschaft und Politik erforderlich und welche Rolle spielen digitale Technologien dabei? Wie sollte mit dem Thema Datenschutz im Gesundheitssystem in der Pandemiesituation umgegangen werden? Wie beeinflusst die Pandemie mit Social Distancing und Lockdowns die Häufigkeit von häuslicher Gewalt in Deutschland und weltweit? Wie wirkt die Pandemie sich auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und die Kapitalmärkte aus? Und wie lässt sich mithilfe Künstlicher Intelligenz die Einsatzplanung von Ärzten und Bettenkapazitäten sowohl kosteneffizient als auch mitarbeiter- und patientenfreundlich optimieren?

Die Vorlesungsreihe findet jeweils mittwochs von 18.15 bis 19.50 Uhr statt.

Programm

14.04.2021 - Wie schädigt das Immunsystem den Körper bei COVID-19?
Prof. Percy Knolle, Direktor des Instituts für Institut für Molekulare Immunologie und Direktor des Instituts für Experimentelle Onkologie

21.04.2021 – Die Virus-Wirt-Interaktion oder wie man die Achilles-Ferse des Virus für neue antivirale Therapien trifft
Prof. Ulrike Protzer, Direktorin des Instituts für Virologie
Prof. Andreas Pichlmair, Institut für Virologie

28.04.2021 – Sport in der Pandemie
Prof. Martin Halle, Direktor der Poliklinik für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin

05.05.2021 – Datenschutz im Gesundheitssystem: Hindernis oder Notwendigkeit in der Pandemiesituation
Prof. Martin Boeker, Lehrstuhl für Medizinische Informatik
Prof. Alena Buyx, Direktorin des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin
Prof. Dirk Heckmann, Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung, TUM School of Governance

12.05.2021 – Das nächste Kapitel von Führung & Governance: Warum wir Innovationen in Wirtschaft und Politik dringend brauchen
Prof. Isabell M. Welpe, Lehrstuhl für Strategie und Organisation, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

19.05.2021 – Häusliche Gewalt an Frauen und Kindern während der COVID-19 Pandemie
Prof. Janina Steinert, Professur für Global Health, TUM School of Governance
Prof. Heidi Stöckl, London School of Hygiene and Tropical Medicine

09.06.2021 – Personaleinsatzplanung und Bettenplannung im Krankenhaus
Prof. Alexander Hübner, Lehrstuhl für Supply and Value Chain Management, TUM School of Management
Prof. Clemens Thielen, Professur Komplexe Netzwerke

16.06.2021 – Auswirkungen der Pandemie auf unterschiedliche Wirtschaftszweige (KMU)
Prof. Guther Friedl, Lehrstuhl für Controlling, Dekan der TUM School of Management

23.06.2021 – Reaktionen bei COVID-19 und Corona-Impfung: Die Haut im Auge behalten
Prof. Tilo Biedermann, Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie

30.06.2021 – Infektionsprävention: lokale und nationale Strategien
Prof. Clarissa Prazeres da Costa, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene
Dr. Nina Wantia, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene

07.07.2021 – Neuro-COVID und Post-COVID-Syndrom: akute und chronische Auswirkungen auf das Nervensystem
Prof. Andrea Winkler, Klinik und Poliklinik für Neurologie
Prof. Paul Lingor, Klinik und Poliklinik für Neurologie

14.07.2021 – Auswirkung der Pandemie auf Kapitalmärkte
Prof. Christoph Kaserer, Lehrstuhl für Finanzmanagement und Kapitalmärkte

TUM


Anzeige:
Eigenwerbung
 
Weitere Beiträge zum Thema
Von aktuellen Erkenntnissen zum Nocebo-Effekt bis zum richtigen Verhalten in Notfällen: Patiententag am 17. April findet online statt
Von aktuellen Erkenntnissen zum Nocebo-Effekt bis zum richtigen Verhalten in Notfällen: Patiententag am 17. April findet online statt
©tadamichi - stock.adobe.com

Der Patiententag der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Kooperation mit der Stadt Wiesbaden blickt bereits auf eine 15-jährige Tradition zurück. In diesem Jahr findet die beliebte Veranstaltung, auf der sich Patientinnen und Patienten, Angehörige und Interessierte über aktuelle Gesundheitsthemen informieren können, aufgrund der Corona-Pandemie erstmals online statt. Am Samstag, den 17. April 2021, erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche Vorträge von renommierten Expertinnen und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet. Das...

Erstes digitales DGU-Patientenforum
Erstes digitales DGU-Patientenforum
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.de

Auch in Zeiten digitaler Kongresse kümmert sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) um Patientinnen und Patienten: Statt der traditionell angebotenen Vor-Ort-Patientenveranstaltung anlässlich einer jeden DGU-Jahrestagung geht die PatientenAkademie der Fachgesellschaft neue Wege und bietet nun kostenlos und frei verfügbar das erste digitale Patientenforum in der Deutschen Urologie an. „Im Rahmen des 72. DGU-Kongresses, der vom 24. bis 26. September 2020 als Live-Stream aus dem Congress Center Leipzig gesendet wurde, haben wir 6 ausgewiesene Experten...

Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen
Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen
©SciePro - stock.adobe.com

Schwere Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen – das sind bekannte gravierende Auswirkungen von COVID-19. Doch das Virus kann – insbesondere bei schweren Verläufen – auch zu einem Schlaganfall führen. Darauf macht die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) anlässlich des Tages gegen den Schlaganfall aufmerksam, der am 10. Mai als bundesweiter Aktionstag stattfindet. Zudem betont die DSG, dass ein Schlaganfall immer ein medizinischer Notfall ist und Erkrankte ihre Anzeichen ernst nehmen und sich in Behandlung begeben sollten – auch...

Risikogruppe schützen: Digitale Weltdiabetestag-Patientenveranstaltung 2020
Risikogruppe schützen: Digitale Weltdiabetestag-Patientenveranstaltung 2020
Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums die Zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag am 14. November aus. Im letzten Jahr war das mit dem Kirchheim-Verlag neu erarbeitete Konzept des „Weltdiabetes-Erlebnistag“ nach dem Motto: „Raus aus dem Konferenzsaal, rein in die Stadt“ mit über 7000 Teilnehmenden im Berliner Sony Center besonders erfolgreich. Aufgrund der Corona-Krise haben sich die Veranstalter vorausblickend schon jetzt...

Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
Patiententag auf dem DKOU: Was Arthrose-Patienten wissen sollten
© wavebreak3 - stock.adobe.com

Arthrose ist die häufigste Erkrankung der Gelenke. Ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu. Im 6. Lebensjahrzehnt weist nahezu jeder Fünfte im Röntgenbild eine Knie- oder Hüftgelenksarthrose auf. Doch nur 20 bis 30 % dieser Patienten haben zu diesem Zeitpunkt bereits Beschwerden. Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Hüftarthrose zeigt auf, wann und wie Patienten mit und ohne Symptome behandelt werden sollten und was sie selbst zu einer gelungenen Therapie beitragen können. Auf dem Patiententag des Deutschen Kongresses für Orthopädie und...

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 haben Patienten mit Schlaganfallsymptomen viel seltener ärztliche Hilfe in Anspruch genommen als in normalen Zeiten, das belegen aktuelle Zahlen. Da jedoch auch ein leichter Schlaganfall sofort behandelt werden muss, ist dies im Hinblick auf Langzeitschäden riskant und gefährlich. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) betont deshalb, wie wichtig es ist, sich auch während der aktuellen Lockdown-Phase bei Anzeichen eines Schlaganfalls – auch wenn es sich nur um leichte Symptome handelt –...

Psycho-Hygiene-Tipps für Home-Office und Quarantäne

Psycho-Hygiene-Tipps für Home-Office und Quarantäne
© Corona Borealis - stock.adobe.com

Die COVID19-Pandemie stellt für alle eine neue Situation dar. Wir sorgen uns um nahestehende Personen und nicht zuletzt um die eigene Gesundheit. Wir stehen vor leeren Supermarktregalen. Das öffentliche Leben ist eingeschränkt. Angst ist in dieser Situation eine ganz normale und angemessene Reaktion. Diese Angst zu bewältigen wird schwieriger, wenn gleichzeitig vertraute Routinen verändert werden müssen und der ganze Alltag auf den Kopf gestellt ist – durch ein von Arbeitgebern veranlasstes Home-Office, Schul- und Kindergartenschließungen oder gar...

Oft unerkannt: Hüftdysplasie beim Erwachsenen

Oft unerkannt: Hüftdysplasie beim Erwachsenen
@Sebastian Kaulitzki / Fotolia.de

Eine leichte Form der Hüftdysplasie – eine Fehlbildung der Hüftgelenkpfanne – bleibt häufig Jahrzehnte lang unerkannt, weil sie zunächst keine Schmerzen verursacht. Bei Erwachsenen kann eine Hüftdysplasie jedoch zur Zerstörung der Hüftpfanne führen. Vor allem sportlich aktive Menschen können davon betroffen sein. Bei unspezifischen Schmerzen im Rücken und in der Leiste empfehlen Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) deshalb anlässlich des Tages der Rückengesundheit am 15....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COVID-19: Perspektiven auf die aktuelle Forschung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • SARS-CoV-2: EMA startet Schnell-Prüfverfahren für Sinovac-Impfstoff
  • SARS-CoV-2: EMA startet Schnell-Prüfverfahren für Sinovac-Impfstoff