Donnerstag, 29. Februar 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Appell an Krankenkassen – mehr Geld für krebskranke Kinder

Appell an Krankenkassen – mehr Geld für krebskranke Kinder
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com
Bei der Versorgung krebskranker Kinder mit molekularer Diagnostik liegt aus Sicht eines Onkologen noch vieles im Argen. „Bisher zahlen nur zwei von drei gesetzlichen Kassen diese modernste Technik für krebskranke Kinder mit einem Rückfall oder einer Hochrisikoerkrankung regulär“, sagt Olaf Witt, Direktor Translationale Kinderonkologie am Hopp-Kindertumorzentrum in Heidelberg. 69 von 96 gesetzlichen Krankenkassen haben demnach die Finanzierung einer umfassenden Analyse des Tumorgewebes auf Schwachstellen übernommen, um neue Angriffspunkte für eine zielgerichtete Behandlung für das betroffene Kind zu finden.

Kostenübernahme für moderne Krebsdiagnostik

Zuvor sei die Finanzierung über Spenden und Projektförderung gelaufen. Bei allen anderen Kassen gehört die moderne Krebsdiagnostik nicht zur Versorgung und muss für jedes betroffene Kind erst beantragt und genehmigt werden. Witt: „Diese Bürokratie kann Zeit bei der Behandlung kosten, die diese Kinder nicht haben.“ Und nicht in allen Fällen werde die Kostenübernahme durch die jeweilige Kasse genehmigt.

Schnelligkeit sei besonders wichtig, weil Tumore bei Kindern oft schneller wachsen und aggressiver sind als bei Erwachsenen. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) haben Verträge mit den meisten AOKS, Betriebs- und Innungskassen abgeschlossen. Die restlichen Krankenkassen haben sich bisher nicht angeschlossen, wie Witt kritisierte.  

Die Analysen sind Teil des Programms INFORM, das vom Hopp Kindertumorzentrum Heidelberg (Kitz) koordiniert wird. Das Kinderkrebsregister zählt in Deutschland 2.000 Krebsneuerkrankungen bei Minderjährigen im Jahr. Etwa 20% sterben daran. Rückfälle sind besonders schwierig zu behandeln und etwa bei Gehirntumoren zu 90% tödlich.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Infektionen bei hämatologischen Erkrankungen: Diagnostik – Therapie – Prävention

Erschienen am 30.11.2023Diagnostik, Therapie und Prävention von Infektionen bei hämatologischen Erkrankungen – hier lesen Sie eine kompakte Zusammenfassung!

Erschienen am 30.11.2023Diagnostik, Therapie und Prävention von Infektionen bei hämatologischen Erkrankungen – hier lesen Sie eine...

© Ruslan Batiuk – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Appell an Krankenkassen – mehr Geld für krebskranke Kinder"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.