Donnerstag, 18. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

RS-Virus: EU-Behörde warnt vor Druck auf Gesundheitssysteme

RS-Virus: EU-Behörde warnt vor Druck auf Gesundheitssysteme
© peterschreiber.media – stock.adobe.com
Die EU-Behörde für Gesundheitsschutz hat vor erheblichem Druck auf die Gesundheitssysteme in Europa durch Erkältungskrankheiten bei Kindern in diesem Winter gewarnt. Wie das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) mitteilte, haben einige Länder der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) in diesem Jahr eine erhöhte Zahl von Krankenhauseinweisungen von Kindern mit akuter Bronchiolitis durch Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (auch RS-Virus oder RSV genannt) gemeldet. Gleichzeitig seien Influenza- und Coronaviren im Umlauf.
„In der Folge gibt es ein hohes Risiko für erheblichen Druck auf die Gesundheitssysteme der EU und des EWR in den kommenden Wochen und Monaten“, hieß es in der ECDC-Mitteilung unter Berufung auf die Risikobewertung der in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ansässigen Behörde.

Bettenmangel auf pädiatrischen Stationen

Deutschland bekommt die Auswirkungen bereits voll zu spüren: In vielen deutschen Kliniken mangelt es seit Wochen an Betten auf pädiatrischen Stationen, weil so viele Kinder mit Influenza- oder RS-Virus-Infektion aufgenommen werden müssen.

Kinder überproportional von RS-Virus-Infektionen betroffen

Infektionen mit dem RS-Virus seien nicht ungewöhnlich, aber ihr Auftreten sei in diesem Jahr häufiger und früher als in den Jahren vor der Corona-Pandemie, so die ECDC-Mitteilung weiter. Auch seien Kinder überproportional betroffen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

RSV bei Säuglingen und Kleinkindern

Erschienen am 02.10.2021Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Impfung? Warum steigen die Infektionszahlen? Das und mehr erfahren Sie hier!

Erschienen am 02.10.2021Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Impfung? Warum steigen die Infektionszahlen? Das und mehr...

© Konstantin Yuganov – stock.adobe.com
ECDC-Direktorin Andrea Ammon warnte, die Gefahr von Ansteckungen sei in der Weihnachtszeit durch Treffen, Einkäufe und Reisetätigkeit erhöht. Regierungen rief sie dazu auf, die Gesundheitssysteme zu stärken. Impfungen gegen Influenza und Corona bei Risikogruppen sollten zudem mit Priorität durchgeführt werden.

Infektionen mit dem RS-Virus sind nach ECDC-Angaben die Hauptursache für Infektionen der unteren Atemwege bei Kindern. Kinder unter 5 Jahren, besonders bis zum Alter von 6 Monaten, sind neben Menschen über 65 die am häufigsten betroffene Altersgruppe.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"RS-Virus: EU-Behörde warnt vor Druck auf Gesundheitssysteme"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.