Dienstag, 4. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

24. Juli 2020 Hypertonie: Dreifach-Fixkombination senkt Blutdruck und verbessert Schlafqualität

Laut ESC/ESH-Leitlinie soll die antihypertensive Therapie – ob nun die Zweifachkombination in der ersten Stufe oder die Dreifachkombination in der zweiten Stufe – vorzugsweise mit einer Fixkombination erfolgen. In der VIACORIND-IPD-Studie führten die Umstellung der Patienten auf die Fixkombination aus Perindopril, Amlodipin und Indapamid nicht nur zu einer signifikanten Senkung des in der Praxis oder zu Hause gemessenen Blutdrucks, sondern außerdem zu einer besseren Schlafqualität.
Anzeige:
Fachinformation
„Laut Registerdaten aus EUROASPIRE erreichen selbst in der Sekundärprävention 42% der Patienten keine adäquate Blutdruckkontrolle“, konstatierte Prof. Dr. Ulrich Kintscher, Berlin, bei einem virtuellen Satellitensymposium auf CardioMedLive. Er verwies er auf die aktuelle ESC/ESH-Leitlinie von 2018: Schon für die Initialtherapie wird hier eine Zweifachkombination mit einem ACE-Hemmer (ACEi) oder Angiotensinrezeptorblocker (ARB) und einem Kalziumkanal¬blocker oder Diuretikum empfohlen, vorzugsweise in einer „Single Pill“.

Dreifachkombination

Bei vielen Patienten sind jedoch 2 Wirkstoffe nicht ausreichend. „Wenn wir 3 Substanzen benötigen, können wir in Deutschland ebenfalls auf Fixkombinationen in einer Tablette zurückgreifen“, betonte Prof. Dr. Roland Schmieder, Erlangen. Die Verordnung von Fixkombinationen sei mit einer verbesserten Therapieadhärenz und einem besseren Outcome assoziiert. Die Leitlinie empfiehlt für die zweite Therapiestufe eine Kombination aus ACEi oder ARB, Ca-Antagonisten und Diuretikum.

Im Praxisalltag bewährt

Eine solche Dreifach-Fixkombination wurden in der nicht-interventionellen Studie VIACORIND-IDP untersucht. 150 Allgemeinärzte, Internisten und Kardiologen schlossen insgesamt 232 Patienten ein, die bereits mit ACEi, Ca-Antagonist und Diuretikum vortherapiert waren. Die Studie sollte zeigen, wie sich die Umstellung auf die Dreifach-Fixkombination Viacorind® mit dem ACEi Perindopril, dem Ca-Antagonisten Amlodipin und dem Diuretikum Indapamid auswirkt. Ermittelt wurde der Einfluss auf den Blutdruck, aber auch auf Therapieadhärenz und Schlaf.

Das Ergebnis: Nach 3 Monaten war der Praxisblutdruck im Mittel um 25,5/12,2 mmHg und der selbst gemessene Blutdruck um 25/13 mmHg reduziert. „Der Effekt ist sehr gravierend“, konstatiert Schmieder. „Der entscheidende Grund ist wohl, dass man hier die ‚pill burden‘, die Tablettenzahl auf eine Tablette reduziert hat.“ Tatsächlich war der Anteil der Patienten mit perfekter Therapieadhärenz laut Hill-Bone-Fragebogen von 16,0% auf 45,7% gestiegen; die Patienten hatten also regelmäßiger ihre Medikation eingenommen.

Die Schlafqualität laut PSQI verbesserte sich in den 3 Monaten bei 44,4% der Patienten; bei weiteren 52,8% blieb sie unverändert. Bei genauerer Analyse zeigte sich, dass die Patienten mit verbessertem Schlaf eine signifikant stärkere Blutdrucksenkung hatten als die übrigen.

Simone Reisdorf

Quelle: CardioMedLive, „Servier Partner’s Satellite – Aktuelle Pharmakotherapie der arteriellen Hypertonie“, 08. Juli 2020; Veranstalter: Servier


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand

Schlaflose Nächte und grüner Star gehen oft Hand in Hand
© HQUALITY - stock.adobe.com

Menschen, die an der Augenerkrankung grüner Star (Glaukom) leiden, sind häufig auch von Schlafstörungen betroffen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass verschiedene Probleme beim Ein- oder Durchschlafen mit einem grünen Star verbunden sind1. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Schlafstörungen entweder ein Risikofaktor für das Glaukom oder eine Folge dessen sein könnten. Die DOG – Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft erinnert vor diesem Hintergrund daran, dass der grüne Star nur durch eine augenärztliche Untersuchung entdeckt...

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der „World Brain Day“ widmet sich am 22. Juli dem Thema Migräne. In Deutschland sind etwa 10% der Bevölkerung von Migräne betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Doch viele werden nicht diagnostiziert und ärztlich behandelt – sie therapieren sich stattdessen lieber selbst. Nicht selten führt das zu Chronifizierung und neuen Kopfschmerzen, denn Schmerzmedikamente können bei häufiger Einnahme Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Dabei lasse sich durch eine leitliniengerechte und individualisierte Therapie...

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung
© Konstantin Yuganov / fotolia.com

Es geht wieder los: Die Grippe-Zeit beginnt! Insbesondere ältere Patienten sind durch Influenza-Viren gefährdet. Aber auch Schwangere, Kinder und Pflegepersonal sind besonders betroffen. Deswegen raten Experten jetzt zur gezielten Grippeschutzimpfung. „Für ältere Menschen eignen sich insbesondere die sogenannten tetravalenten Impfstoffe, die nun auch von den Krankenkassen bezahlt werden“, sagt Dr. Andreas Leischker (Foto), Impfexperte der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie des Alexianer-Krankenhauses...

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hypertonie: Dreifach-Fixkombination senkt Blutdruck und verbessert Schlafqualität"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden