Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

23. Oktober 2019 Patientenzentrierte Schmerztherapie: Individuelle Bedürfnisse herausfinden und befriedigen

Bei der Schmerztherapie gibt es keine Standardlösung im Sinne von „One Size fits all“, sondern vielmehr muss sie stets die individuelle Situation und Wünsche des Patienten berücksichtigen. Darin waren sich Schmerzexperten bei einem von dem Unternehmen Aristo Pharma unterstützten Symposium im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses 2019 in Mannheim einig.
Anzeige:
Fachinformation
Engmaschige Beobachtung vonnöten

Gerade bei älteren Patienten, sei es jedoch oft schon eine Herausforderung herauszufinden, ob und wo sie Schmerzen haben, berichtete Prof. Dr. Sylvia Kotterba, Leer. Zwar sei bekannt, dass rund 80% aller Pflege- und Altenheimbewohner unter chronischen oder rezidivierenden Schmerzen litten, viele würden sie aber nicht als solche benennen. Weniger explizite Fragen wie „Quält Sie etwas?“ oder „Ist Ihnen nicht wohl?“ könnten hier hilfreich sein. Darüber hinaus ist aus ihrer Sicht das genaue Beobachten der Patienten im Stationsalltag unerlässlich. Pflegepersonen sollten etwa stets darauf achten, ob sich Patienten überall anfassen lassen und dabei auch ihren Gesichtsausdruck im Blick haben. Prinzipiell könnten hinter so unterschiedlichen Dingen wie aggressivem Verhalten, Unruhe, Rückzug, Depressivität, aber auch Suche nach Zuwendung, Sprachlosigkeit oder Veränderungen des Schlafes Schmerzen als mögliche Ursache stecken.
Kotterba hat zudem die Erfahrung gemacht, dass andersherum manche Patienten starke Schmerzen angeben, die sich bei genauerem Nachfragen gar nicht als Schmerzen im engeren Sinn, sondern vielmehr als Ausdruck der Verzweiflung, beispielsweise aufgrund von fehlenden weiteren Therapiemöglichkeiten bei einer schweren Erkrankung, herausstellen.

Bewertung der DGHO-Leitlinie

Die Expertin empfahl zudem, prinzipiell die kognitive Leistungsfähigkeit der Patienten zu überprüfen. Hier könnten sich auch bei Patienten, die im Leben und auf der Station scheinbar gut zurechtkommen, unerwartete Defizite auftun – die bei einer Therapie berücksichtigt werden müssen.
Auch bei der Tumorschmerztherapie ist der Patient stärker ins Zentrum gerückt, konstatierte Dr. Johannes Horlemann, Kavelaer, mit Blick auf die neue Leitlinie der WHO. Er begrüßte, dass nicht mehr nur die Schmerzreduktion, sondern auch die Lebensqualität des Patienten als Therapieziele definiert wurden. Dagegen monierte er, dass aus seiner Sicht die Nebenwirkungen der Schmerzmittel nicht ausreichend Beachtung in den Empfehlungen gefunden haben. Denn diese unterscheiden sich zwischen den einzelnen Präparaten durchaus und könnten wesentlich dazu beitragen, dass Patienten eine dringend benötigte Schmerztherapie – ohne Rücksprache mit dem Arzt – absetzen.

Dr. rer. nat. Anne Benckendorff

Quelle: Symposium „Patientenzentrierte Schmerztherapie – was, wann und bei wem?“, 11.10.19, im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses; Veranstalter: Aristo Pharma


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Aufruf der Orthopäden und Unfallchirurgen zur Entlastung der Kliniken angesichts der aktuellen Corona-Krise

Aufruf der Orthopäden und Unfallchirurgen zur Entlastung der Kliniken angesichts der aktuellen Corona-Krise
© Prostock-studio - stock.adobe.com

Bitte gehen Sie in der aktuellen Situation mit nicht lebensbedrohlichen orthopädisch-unfallchirurgischen Verletzungen und akuten Schmerzen während der regulären Öffnungszeiten nicht zuerst in die Notfallambulanz einer Klinik, sondern in eine ambulante Facharztpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie in Ihrer Nähe. Auch eine ambulante fachärztliche Versorgung am Wochenende ist, sofern in einem Bundesland nicht bereits flächendeckend Portalpraxen oder Notfallstrukturen außerhalb von Kliniken arbeiten, möglich.

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV
© pressmaster / Fotolia.com

Ein schlimmer Unfall oder eine schwere Krankheit kann Menschen in eine Situation bringen, in der sie sich nicht mehr mit dem Arzt verständigen können. Dann hilft eine Patientenverfügung: Hier kann jeder festlegen, welche medizinische Versorgung er im Notfall wünscht – und welche nicht. Das Dokument entlastet auch die Angehörigen, die als Betreuer sonst Entscheidungen über lebenserhaltende Maßnahmen treffen müssten. Wie eine Patientenverfügung aussehen muss, damit sie gültig ist, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patientenzentrierte Schmerztherapie: Individuelle Bedürfnisse herausfinden und befriedigen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden