Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
OFEV
OFEV
Medizin
25. November 2020

Studie NAVIGATOR: Tezepelumab reduziert Exazerbationen bei breiter Patientenpopulation mit schwerem unkontrollierten Asthma

Aktuelle Daten der Phase-III-Studie NAVIGATOR zeigen, dass Tezepelumab die jährliche Asthma-Exazerbationsrate (AAER) (i) bei einer Vielzahl von PatientInnen mit schwerem unkontrolliertem Asthma statistisch signifikant und klinisch relevant reduziert (1, 2). Dieser Effekt konnte auch bei einer PatientInnen- Population mit einer niedrigen Konzentration von Eosinophilen im Blut (< 300 Zellen/μl) erreicht werden. Zudem wurden ähnliche Verringerungen der AAER in einer Subgruppe von PatientInnen beobachtet, die zur Baseline eine eosinophile Ausgangskonzentration von weniger als 150 Zellen pro Mikroliter Blut aufwiesen. Schweres Asthma kann das Leben von PatientInnen einschränken und betrifft derzeit etwa 34 Millionen Menschen weltweit (3, 4). Viele Betroffene sind trotz einer hochdosierten, inhalativen Erhaltungstherapie, dem Einsatz von Biologika und oralen Kortikosteroiden (OCS) nicht symptom- und exazerbationsfrei (4, 5, 6).
Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 
In der NAVIGATOR-Studie erreichte die zusätzliche Gabe von Tezepelumab zur Standardbehandlung (SoCii) den primären Endpunkt: Tezepelumab bewirkte eine statistisch signifikante Reduktion der AAER über 52 Wochen in der gesamten PatientInnen-Population im Vergleich zu Placebo. Bei der SoC handelte es sich um mittel- oder hochdosierte inhalative Kortikosteroide (ICS) plus mindestens ein zusätzliches Kontrollmedikament mit oder ohne orale Kortikosteroide (OCS). Der primäre Endpunkt wurde ebenfalls in der Subgruppe von PatientInnen erreicht, die zur Baseline Eosinophilenzahlen von unter 300 Zellen pro Mikroliter Blut aufwiesen. Sie zeigten unter Tezepelumab eine statistisch signifikante und klinisch relevante Reduktion der AAER. Tezepelumab wurde von PatientInnen mit schwerem Asthma sehr gut vertragen. Vorläufige Analysen zeigen keine klinisch bedeutsamen Unterschiede bezüglich der Sicherheit zwischen der Tezepelumab und der Placebo-Gruppe.

"Schweres Asthma ist eine komplexe Erkrankung. Viele PatientInnen haben trotz inhalativer Standardtherapie oder Behandlung mit Biologika weiterhin belastende Symptome. Die zukunftsweisenden Ergebnisse zeigen, dass Tezepelumab das Potenzial besitzt, die Behandlung einer breiten, derzeit unterversorgten Patientenpopulation mit schwerem Asthma zu verändern – das schließt auch diejenigen ohne eosinophilen Phänotyp ein“, so Prof. Andrew Menzies-Gow, London, Hauptprüfer der NAVIGATOR-Studie.

Mene Pangalos, Executive Vice President von BioPharmaceuticals R&D bei AstraZeneca ergänzt: "Tezepelumab unterscheidet sich von allen anderen Biologika. Der Wirkmechanismus beeinflusst vielfältige Entzündungswege, die zu Asthma-Symptomen und -Exazerbationen beitragen. Diese neuen Studiendaten zur breiten Wirksamkeit bringen uns einen Schritt näher, Tezepelumab für PatientInnen mit schwerem Asthma verfügbar zu machen – auch für jene mit niedrigerer Eosinophilenzahl.“

Tezepelumab ist ein potenzielles First-in-Class-Medikament, das die Wirkung des Thymus- Stroma-Lymphopoetins (TSLP) blockiert, einem epithelialen Zytokin, das im gesamten Spektrum der Asthma-Entzündung eine Schlüsselrolle spielt (7, 8). NAVIGATOR ist die erste Phase-III-Studie, die einen Nutzen bei schwerem Asthma durch das gezielte Adressieren von TSLP zeigt. 2018 erhielt das Medikament von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) den Status einer ‘Breakthrough Therapy Designation’. Die Ergebnisse der NAVIGATOR- Studie werden auf einer der nächsten Fachtagungen vorgestellt.

i AAER = Annual Asthma Exacerbation Rate
ii SoC = Standard of Care

 

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Bonini M, Di Paolo M, Bagnasco D, et al. Eur Respir Rev. 2020;29:190137.
(2) Clinicaltrials.gov. Study to Evaluate Tezepelumab in Adults & Adolescents With Severe Uncontrolled Asthma
(NAVIGATOR). Online verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03347279 (letzter Zugriff 11.11.2020).
(3) The Global Asthma Network. The Global Asthma Report 2018. Online verfügbar unter: http://www.globalasthmareport.org/Global%20Asthma%20Report%202018.pdf (letzter Zugriff 11.11.2020).
(4) Chung KF et al. Eur Respir J. 2014;43:343-373.
(5) Wenzel SE. Am J Respir Crit Care Med. 2005;172;149-60.
(6) Peters SP et al. Respir Med. 2006;100(7):1139-1151.
(7) Varricchi G, Pecoraro A, Marone G, et al. Front Immunol. 2018;9:1595.
(8) Corren J, Parnes JR, Wang L, et al. Tezepelumab in Adults with Uncontrolled Asthma (Korrektur erscheint in N Engl J Med. 2019 May 23;380(21):2082). N Engl J Med. 2017;377(10):936-946.

 


Anzeige:
FIASP
FIASP
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn das Herz stockt: Herzinfarkt erkennen und behandeln

Wenn das Herz stockt: Herzinfarkt erkennen und behandeln
© psdesign1 - stock.adobe.com

Nach wie vor stellen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in Deutschland die häufigste Todesursache dar. Dennoch lässt sich in den vergangenen Jahren ein deutlicher Mortalitätsrückgang verzeichnen. Laut Deutschem Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e. V. ist die Zahl der Todesfälle rückläufig und hat sich seit dem Jahr 1980 sogar halbiert. „Aufgrund der guten Notfallversorgung können wir viele Patienten schnell und zielgerichtet behandeln“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Fehske, Chefarzt der Kardiologie und Inneren Medizin...

Krampfadern: Wann Beinvenen behandelt werden müssen

Krampfadern: Wann Beinvenen behandelt werden müssen
©Agnes Sadlowska / Fotolia.de

Viele Eingriffe an Krampfadern, die für den Winter 2020/2021 geplant waren, sind aufgrund der Coronapandemie verschoben worden und werden jetzt in den kühleren Frühlingsmonaten nachgeholt. Wer unter hervortretenden Venen am Bein leidet und sie entfernen lassen will, dem stellt sich die Frage: Stripping, Radiowelle oder Laser – welche Eingriffstechniken sind wann empfehlenswert? Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e. V. (DGG) klärt auf, wann Krampfadern behandelt werden sollten und warum Venenkleber in Zukunft...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studie NAVIGATOR: Tezepelumab reduziert Exazerbationen bei breiter Patientenpopulation mit schwerem unkontrollierten Asthma"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert