Montag, 17. Juni 2024
Navigation öffnen
Medizin

Deutscher Schmerzpreis 2022 geht an Gideon Franck

Deutscher Schmerzpreis 2022 geht an Gideon Franck
© SciePro - stock.adobe.com
Um sein Engagement für chronische Schmerzpatient:innen zu würdigen, verleihen die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) und die Deutsche Schmerzliga e.V. (DSL) den diesjährigen Deutschen Schmerzpreis an Gideon Franck, Fulda. Franck, der selbst chronischer Schmerzpatient ist, wurde durch die Entwicklung des Programms „Schritt ins Leben“ bekannt, das darauf basiert, Patient:innen (wieder) zu Expert:innen für ihr eigenes Leben und ihren Körper zu machen.

Gideon Franck erhält Deutschen Schmerzpreis 2022

Gideon Franck – psychologischer Psychotherapeut mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, Traumatherapie und spezielle Schmerzpsychotherapie – beruflich tätig in eigener Praxis in Petersberg und selbst chronischer Schmerzpatient, gehört seit Jahrzehnten zu dem kleinen Kreis der Schmerzexpert:innen mit einem besonderen Zugang zu Betroffenen und Angehörigen. Mit seinem beruflichen Engagement war (und ist) er nicht nur für zahlreiche Patient:innen mit chronischen Schmerzen und traumatischen Störungen Ansprechpartner und therapeutische Hilfe, sondern auch für viele Betroffenen- und Selbsthilfeorganisationen. In Würdigung und Anerkennung seiner Verdienste verleihen ihm daher die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. und die Deutsche Schmerzliga e. V. den Deutschen Schmerzpreis – Deutscher Förderpreis 2022 für Schmerzforschung und Schmerzmedizin.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Die weitreichenden Folgen chronischer Schmerzen

Erschienen am 03.03.2022Die Behandlung chronischer Schmerzen ist sehr komplex. Wie Sie als Behandelnder Ihre Patienten (noch) besser versorgen, erfahren Sie bei uns!

Erschienen am 03.03.2022Die Behandlung chronischer Schmerzen ist sehr komplex. Wie Sie als Behandelnder Ihre Patienten (noch)...

© Coloures-Pic - stock.adobe.com

„Acceptance and Commitment Therapy“ bei „therapieschwierigen Schmerzen“ erfolgreich

Mit der von ihm in Deutschland etablierten „Acceptance and Commitment Therapy“ (ACT) und den von ihm hierzu entwickelten und produzierten cross-medialen Materialien und Hilfen des „Schritt ins Leben“-Programms hat Gideon Franck den Stellenwert des ehrenamtlichen, selbsthilfebasierenden Engagements von Betroffenen für und mit Betroffenen eine neue Facette hinzugefügt, die vielen Menschen mit sogenannten „therapieschwierigen Schmerzen“ auch dann noch eine Perspektive für ein selbstbestimmtes, zufriedenstellendes und erfülltes Leben ermöglicht, wenn Schul- und Komplementärmedizin längst an ihre Grenzen gestoßen sind.

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin und Deutsche Schmerzliga verleihen jährlich Deutschen Schmerzpreis

Der Preis wird seit 1986 jedes Jahr an Persönlichkeiten vergeben, die durch ihre wissenschaftliche Arbeit oder ihr öffentliches Wirken entscheidend zum Verständnis chronischer Schmerzen und der davon betroffenen Patient:innen beigetragen haben. Der wissenschaftliche Träger des Preises ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin, der Preis wird gemeinsam mit der Deutschen Schmerzliga verliehen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Chronische Schmerzen: Intrathekale Analgesie als Opioid-Alternative

Erschienen am 16.06.2020Chronische Schmerzen, die nicht mit Opioiden behandelt werden können, können mit intrathekaler Analgesie gelindert werden – Lesen Sie mehr auf www.journalmed.de!

Erschienen am 16.06.2020Chronische Schmerzen, die nicht mit Opioiden behandelt werden können, können mit intrathekaler Analgesie...

© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Quelle: DGS



Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Deutscher Schmerzpreis 2022 geht an Gideon Franck"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.