Donnerstag, 25. April 2024
Navigation öffnen
Medizin

Zeroing In – Förderprogramm gegen HIV

Zeroing In – Förderprogramm gegen HIV
© sewcream - stock.adobe.com
Das Förderprogramm Zeroing In soll im Kampf gegen HIV weltweit Organisationen dabei unterstützen, gesundheitliche Ungleichheiten zu verringern, den Zugang zu guter Gesundheitsversorgung zu verbessern und medizinische Ausbildung bzw. gesundheitliche Aufklärung voranzutreiben. Die finanziellen Mittel sollen dabei unterversorgte Communities erreichen, die am stärksten von der HIV-Epidemie und der COVID-19-Pandemie betroffen sind.

Zeroing In fördert Initiative von Aids Action Europe und Berliner Aids-Hilfe

Insgesamt werden im laufenden Jahr 2022 116 Projekte aus 41 Ländern unterstützt. Auch 2 Organisationen aus Deutschland werden im Rahmen des Programmes unterstützt: Mit fast 400.000 Euro wird eine Initiative von Aids Action Europe gefördert, die von der Deutschen Aidshilfe koordiniert wird und darauf abzielt, HIV-Testmöglichkeiten bei unterversorgten Bevölkerungsgruppen in Europa und Zentralasien auszuweiten, anzupassen oder zu verbessern. Daneben erhält die Berliner Aids-Hilfe einen Zuschuss von über 200.000 Euro für ein Peer-to-Peer Aufklärungsprogramm für Communities
mit Migrationshintergrund.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

HIV: Behandlungserfolg neu definieren – Bedürfnissen gerecht werden

Erschienen am 21.07.2021Hier erfahren Sie, welche Ansprüche heute an die HIV-Therapie gestellt werden und welche Ziele Betroffene und Behandelnde für die Zukunft verfolgen!

Erschienen am 21.07.2021Hier erfahren Sie, welche Ansprüche heute an die HIV-Therapie gestellt werden und welche Ziele Betroffene...

© psdesign1 / Fotolia.de

Zeroing In fokussiert auf Innovation und Öffentlichkeitsarbeit

Die im Rahmen des Förderprogramms unterstützten Organisationen konzentrieren sich weltweit auf besonders von HIV betroffene Bevölkerungsgruppen. Der Fokus liegt dabei auf 3 Kerngebieten:
 
  • Innovative HIV-Programme: Dazu gehören Präventionsprogramme sowie Initiativen, die beispielsweise über die Nutzung von Heimtests dazu beitragen, die Lücken zwischen Screening- Programmen und einer Therapieanbindung zu schließen.
  • Innovationen im Bereich der digitalen Gesundheit: Die hier geförderten Projekte beschäftigen sich mit mangelnder Gesundheitskompetenz oder dem fehlenden Zugang zu digitalen Gesundheitsdienstleistungen. Dadurch sollen Menschen mit Sprachbarrieren, Menschen in ländlichen Wohngegenden, ältere Mitmenschen, indigene Bevölkerungsgruppen, Migrant:innen oder stigmatisierte Communities unterstützt werden.
  • Öffentlichkeitsarbeit und Bildung: Hier sollen Community-getriebene Beratungsprogramme gefördert, der Mangel an kulturell angemessenen Beratungsangeboten behoben, Barrieren und Stigmatisierung abgebaut sowie die Aufklärung über HIV allgemein verbessert werden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

POSITIV ALTERN: Wie Menschen mit HIV leben und in Würde altern

Erschienen am 24.01.2022Wie der Umgang mit einer HIV-Erkrankung mit zunehmendem Alter für Betroffene und Pflege gelingt, erfahren Sie hier.

Erschienen am 24.01.2022Wie der Umgang mit einer HIV-Erkrankung mit zunehmendem Alter für Betroffene und Pflege gelingt, erfahren...

© Vitalii Vodolazskyi – stock.adobe.com

Quelle: Gilead



Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zeroing In – Förderprogramm gegen HIV"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.