Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

App auf Rezept: Selbsthilfe bei Fibromyalgie-Syndrom

App auf Rezept: Selbsthilfe bei Fibromyalgie-Syndrom
© yodiyim – stock.adobe.com
Das Digitale-Versorgung-Gesetz eröffnet neue Wege, die Teva mit seiner bekannten Marke ratiopharm als eines der ersten Pharmaunternehmen in Deutschland in Kooperation mit HelloBetter beschreitet: Gemeinsam bringen die beiden Unternehmen die digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz auf den Markt. Der Online-Kurs wurde Mitte Dezember im DiGA-Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelistet und bietet vor allem Menschen mit Fibromyalgie-Syndrom (FMS) eine innovative Therapieoption.

HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz ab sofort im DiGA-Verzeichnis

HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz hat das Prüfverfahren des BfArM erfolgreich durchlaufen und ist nun im DiGA-Verzeichnis gelistet. Die Anwendung kann dadurch ab sofort von Ärzt:innen sowie Psychotherapeuti:nnen extrabudgetär und für gesetzlich versicherte Patient:innen kostenfrei auf Rezept verordnet werden. Um die Versorgungslücke von FMS-Betroffenen zu schließen, arbeiten ratiopharm und HelloBetter Hand in Hand. HelloBetter ist Hersteller und Pionier in der Entwicklung digitaler Gesundheitsanwendungen mit der breitesten Studienlage weltweit. Teva setzt alles daran, Patient:innen ein besseres Leben zu ermöglichen – und leistet nun mit der Kooperation und der umfassenden Schmerzexpertise von Tevas bekanntester Arzneimittelmarke ratiopharm einen wichtigen Beitrag im Bereich digitaler Schmerzinterventionen.

Chronische Schmerzen: Mehrheit der Betroffenen bekommt keine psychotherapeutische Hilfe

„Chronische Schmerzen wirken sich häufig negativ auf die mentale Gesundheit der Betroffenen aus, doch nur ein Bruchteil von ihnen bekommt psychotherapeutische Hilfe. Wir kämpfen seit 10 Jahren leidenschaftlich gegen diese Versorgungslücke – unsere Produkte wurden bereits mehrfach von der Stiftung Warentest für ihre wissenschaftliche Evidenz und ihren nutzerzentrierten Therapieansatz empfohlen, zuletzt als Testsieger im November 2021. Wir freuen uns, mit ratiopharm einen starken Partner an Bord zu haben, um unsere DiGA möglichst vielen Betroffenen in Deutschland zur Verfügung stellen zu können”, so Dr. Hanne Horvath, Mitgründerin und VP Business Development von HelloBetter. „Diese Kooperation war für uns von Beginn an eine Herzensangelegenheit. Wir sind sehr stolz, dass wir nun mit HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz den mehr als 12 Millionen Menschen in Deutschland, die an langanhaltenden chronischen Schmerzen leiden, eine innovative Therapieoption anbieten können“, so Dr. Christine Kreutzer, Leiterin Teva Health Innovation Space.

Weiterhin Aufklärungsarbeit zu DiGAs notwendig

Bereits im Dezember 2019 trat das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) in Kraft, das es Ärzt:innen sowie Psychotherapeut:innen ermöglicht, digitale Gesundheitsanwendungen auf Rezept zu verordnen. Im Oktober 2020 wurden erstmals Anwendungen im neuen DiGA-Verzeichnis gelistet. Dennoch ist der Wissensstand in der Praxis dazu sehr unterschiedlich. „Im Rahmen des Entwicklungs- und Listungsprozesses unserer DiGA sind wir in direkten Austausch mit Ärzt:innen getreten und haben dabei festgestellt, dass noch viel Unsicherheit und Informationsbedarf rund um das Thema digitale Gesundheitsanwendungen besteht. An diese Insights aus der Praxis knüpfen wir mit unseren Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen an: Wir möchten, unter anderem mit Informationsbroschüren, Erklär-Videos und Erfahrungsberichten aus der Praxis, Wissenslücken schließen und das Vertrauen und die Akzeptanz der Ärzt:innen langfristig stärken: Denn nur wenn die Verordnenden den medizinischen Mehrwert und die Vorteile der digitalen Angebote kennen und verstehen, können auch möglichst viele Patient:innen davon profitieren“, erklärt Dr. Christine Kreutzer.

HelloBetter: Hilfe zur Selbsthilfe auf Rezept

HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz ist eine digitale Gesundheitsanwendung, welche Beeinträchtigungen durch chronische Schmerzen nachweislich reduzieren kann. Die hohe Wirksamkeit von HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz wurde in einer randomisierten, kontrollierten Studie nachgewiesen. Der Online-Kurs basiert auf der Akzeptanz- und Commitment-Therapie – einer Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie. Der Leitgedanke dabei ist, dass Umdenken helfen kann – auch bei Fibromyalgie-Syndrom: Patient:innen mit chronischen Schmerzen werden in interaktiven Übungen fundiertes psychologisches Hintergrundwissen sowie vor allem evidenzbasierte psychotherapeutische Methoden zur Steigerung der Schmerzakzeptanz vermittelt, so dass der Schmerzgedanke den Alltag nicht mehr dominieren soll. Die hohe Wirksamkeit des Online-Therapiekurses wurde in einer randomisierten, kontrollierten Studie bestätigt. Die Ergebnisse zeigen, dass HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz nachhaltig zu einer Reduktion der Schmerzbeeinträchtigung sowie einer Steigerung der Lebensqualität beiträgt.

Fibromyalgie-Syndrom: Hoher physischer und psychischer Leidensdruck

Mindestens 2% der Bevölkerung in Deutschland leiden am Fibromyalgie-Syndrom. Starke, wiederkehrende Schmerzen in der Muskulatur und an den Sehnenansätzen sowie eine Vielzahl an Begleitsymptomen – z. B. Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche und Depressionen – sorgen für einen sowohl hohen körperlichen als auch psychischen Leidensdruck. Medikamentöse Therapien helfen zumeist nicht oder nur vorübergehend – Ärzt:innen können den Betroffen bislang nur bedingt helfen. HelloBetter ratiopharm chronischer Schmerz bietet ihnen nun eine innovative Therapieoption.

Quelle: Teva Global



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"App auf Rezept: Selbsthilfe bei Fibromyalgie-Syndrom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.