Dienstag, 26. September 2023
Navigation öffnen
Medizin

Erkennungssystem für epileptische Anfälle im Schlaf

Erkennungssystem für epileptische Anfälle im Schlaf
© peterschreiber.media – stock.adobe.com
In einer Studie wird die Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz des multimodalen Epilepsie-Erkennungsgeräts NightWatch als Wearable Device bei der Erkennung schlafgebundener Epilepsieanfälle bei Kindern zu Hause belegt. 
 

Nächtliche epileptische Anfälle bergen das Risiko eines SUDEP

Nächtliche epileptische Anfälle werden oft übersehen, obwohl sie zu gefährlichen Situationen führen können, die das Risiko eines SUDEP (Sudden Unexpected Death in Epilepsy) bergen. Wenn Kinder in der Nacht einen schweren (längerdauernden, motorischen, tonisch-klonischen) Anfall erleiden, wünschen sich Eltern oder Betreuer:innen zur Sicherheit und zur Unterstützung dabei zu sein. Aber wie wacht man rechtzeitig auf?
In einem bahnbrechenden Forschungsprojekt wurden 53 4 bis 16-jährige Kinder gemeinsam mit Ihren Familien in ihrem häuslichen Umfeld über einen längeren Zeitraum beobachtet, und zwar vor und während der Verwendung der NightWatch.

NightWatch warnt bei Risiko von epileptischen Anfällen während des Schlafs

NightWatch ist ein zertifiziertes Medizinprodukt – ein WSDD (Wearable Seizure Detection Device) – das Betreuer:innen warnt, wenn es während des Schlafs epileptische Anfälle mit hohem Risiko feststellt. Die PROMISE-Studie wurde im Rahmen einer Zusammenarbeit der niederländischen Institute SEIN, Kempenhaeghe, UMC Maastricht und UMC Utrecht durchgeführt. Während der Studie erkannte NightWatch 492 von insgesamt 552 aufgetretenen schweren motorischen Anfällen mit einer mittleren Erkennungsempfindlichkeit von 100%. Darüber hinaus führte die Verwendung der NightWatch zu einer erheblichen Verringerung des Stresslevels bei den Eltern und Betreuer:innen (1).
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Epilepsie: Es kann jeden treffen

Erschienen am 14.04.2021Unwissenheit schafft Berührungsängste – Betroffene scheuen sich insbesondere im Beruf, über die Krankheit zu sprechen. Lesen Sie mehr auf www.journalmed.de!

Erschienen am 14.04.2021Unwissenheit schafft Berührungsängste – Betroffene scheuen sich insbesondere im Beruf, über die Krankheit...

©storm / Fotolia.de

2 Monaten nach dem Einsatz von NightWatch: Deutliche Verringerung des Stresslevels

Dr. Roland Thijs, Neurologe und Studienleiter, hebt die dringende Notwendigkeit einer zuverlässigen Anfallserkennung hervor: „Die Mehrzahl der nächtlichen epileptischen Anfälle verläuft unbemerkt, während solche Anfälle zu einer möglichen Gefahrensituation führen können. Diese Studie unterstreicht, welche wichtige Rolle ein zuverlässiges Anfallserkennungssystem wie NightWatch im Zusammenhang mit Sicherheit und Unterstützung für Familien, die von Epilepsie betroffen sind, darstellt.“ Innerhalb von nur 2 Monaten nach dem Einsatz von NightWatch berichten Betreuer:innen über eine deutliche Verringerung ihres Stresslevels. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie ist die deutliche Senkung der Gesundheitskosten nach der Integration von NightWatch in den Tagesablauf der Familien.

NightWatch als das Standard Epilepsie Anfallserkennungssystem im häuslichen Umfeld

Deutsche und österreichische Ärzt:innen aus dem Bereich Neurologie und Neuropädiatrie verordnen schon jetzt häufig die NightWatch als das Standard Epilepsie Anfallserkennungssystem im häuslichen Umfeld. Die Kostenerstattung erfolgt zum Großteil über die Krankenversicherungen. „Wir setzen uns dafür ein, die Versorgung mit Anfallserkennung für alle Epilepsiebetroffenen zu ermöglichen, und wir sind optimistisch, dass diese Studienergebnisse die bisher schon sehr gute Zusammenarbeit mit den deutschen und österreichischen Krankenkassen noch verbessern wird“, so NightWatch Landesmanagerin für Deutschland und Österreich, Birgit-Elisabeth Langen.

Nennung von Maßnahmen zur Risikominimierung bei Epilepsie entscheidend

Prof. Dr. Angela M. Kaindl, Direktorin der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Neurologie der Charité in Berlin: „Wir klären möglichst alle Patient:innen mit Epilepsie bzw. deren Familien über Komplikationen inklusive SUDEP auf. Hierbei ist die Nennung von Maßnahmen zur Risikominimierung entscheidend, damit Familien eine aktive Rolle übernehmen können. Neben der Anfallskontrolle, dem Angebot eines insbesondere nächtlichen Monitorings, bieten wir auch Laienreanimationskurse an. Es ist sehr erfreulich, dass es nun diese wissenschaftliche Studie zur Anwendung von NightWatch im häuslichen Umfeld gibt.“

Quelle: LivAssured BV

Literatur:

(1) van Westrhenen, A et al. Multimodal nocturnal seizure detection in children with epilepsy: A prospective, multicenter, long-term, in-home trial. Epilepsia. 2023.



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erkennungssystem für epileptische Anfälle im Schlaf"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.