Dienstag, 4. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Start der Konsultation: Kommentieren Sie bis zum 17.02.2022 die Patientenleitlinie „COPD“!

Start der Konsultation: Kommentieren Sie bis zum 17.02.2022 die Patientenleitlinie „COPD“!
© yodiyim – stock.adobe.com
Die komplett neu überarbeitete Patientenleitlinie „COPD“ steht bis zum 17.02. 2022 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Jeder ist eingeladen, den Text kritisch zu lesen und Kommentare an das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) zurückzumelden.

Typische Beschwerden bei COPD: Husten, Auswurf, Atemnot

Etwa 6 von 100 Erwachsenen haben COPD. Bei dieser Lungenkrankheit sind die Atemwege ständig verengt. In einer gesunden Lunge gelangt der lebenswichtige Sauerstoff über Lungenbläschen ins Blut. Diese sind bei COPD aber teilweise zerstört und überbläht wie kleine Ballons. Aufgrund der verengten Atemwege und der stellenweisen Überblähung kommt nicht genug Sauerstoff im Körper an. Die Folgen sind Beschwerden wie Husten, Auswurf und Atemnot bei Belastung.

Tabakkonsum ist Hauptursache für COPD

Es ist kennzeichnend für COPD, dass die Verengungen auch nach Inhalation entsprechender Arzneimittel nicht vollständig zurückgehen. Die COPD ist nicht heilbar, lässt sich aber gut behandeln. Am wichtigsten ist, nicht zu rauchen, da Tabakrauch die Hauptursache ist. Medikamente zum Inhalieren helfen gegen Atembeschwerden und können plötzliche Verschlechterungen verhindern. Körperliche Aktivität und das Erlernen von Atemtechniken sind ebenfalls fester Bestandteil der Behandlung.

Ziel der neuen Patientenleitlinie „COPD“: Informed Consent

Ziel der Patientenleitlinie ist es, Menschen mit COPD evidenzbasiert zu informieren und eine gemeinsame Entscheidungsfindung zu fördern. Sie erfahren, nach welchen Kriterien und Maßgaben ihre Krankheit idealerweise behandelt werden sollte. Wissenschaftliche Grundlage dieser Patientenleitlinie ist die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) COPD. Auf Basis aktueller Studien gibt die NVL Empfehlungen zur Untersuchung und zur Behandlung der Erkrankung wieder. Jetzt hat das ÄZQ die allgemein verständliche Version grundlegend überarbeitet. Expert:innen sowie Personen aus der Selbsthilfe haben den Text fachlich überprüft.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

COPD: Sind Kategorien wie Pink Puffer und Blue Bloater noch aktuell?

Erschienen am 29.07.2021Bei uns finden Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile der Kategorisierung von Betroffenen mit COPD in Pink Puffer und Blue Bloater!

Erschienen am 29.07.2021Bei uns finden Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile der Kategorisierung von Betroffenen mit...

©SciePro - stock.adobe.com

So geben Sie Ihren Kommentar zur Patientenleitlinie „COPD“ ab

Betroffene, Interessierte aus Fachkreisen und Selbsthilfeorganisationen können die Konsultationsfassung der Patientenleitlinie kostenfrei herunterladen und kommentieren. Sie haben die Möglichkeit, bis zum 17. Februar 2022 Verbesserungen oder Ergänzungen vorzuschlagen (per E-Mail an: patienteninformation@azq.de). Dafür können Sie auch einen Fragebogen nutzen. Die Redaktionsgruppe sichtet alle eingehenden Vorschläge und entscheidet über deren Berücksichtigung in der Finalversion der Patientenleitlinie.

Quelle: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Start der Konsultation: Kommentieren Sie bis zum 17.02.2022 die Patientenleitlinie „COPD“!"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.