Montag, 22. April 2024
Navigation öffnen
Medizin

Optimierter Schutz gegen die Asiatische Tigermücke

Optimierter Schutz gegen die Asiatische Tigermücke
© corlaffra - stock.adobe.com
Forschende der Universität Florenz haben ein Mückenschutzmittel entwickelt, das sich als länger wirksam und effektiver als DEET (Diethyltoluamid), eines der aktuell wichtigsten synthetischen Insektenabwehrmittel in kommerziellen Formulierungen, erwiesen hat. Die Wissenschaftler:innen testeten mehrere zyklische Hydroxyacetale gegen die Stechmücke Aedes albopictus (Asiatische Tigermücke), die Krankheiten wie Enzephalitis und Dengue-Fieber überträgt. Im Zuge des Klimawandels breitet sich dieses gefährliche Insekt zunehmend auch in bisher zu kalten Regionen wie Mitteleuropa oder Nordamerika aus. Die Verbindungen wurden durch Acetalisierung handelsüblicher aliphatischer Carbonylverbindungen synthetisiert und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit mit den kommerziellen Repellentien DEET und Icaridin verglichen. (1)

DEET und Icaridin sind die aktuell wirksamsten Mittel gegen hämatophage Stechmücken

Die Verwendung von Repellentien gegen hämatophage Stechmücken ist eine wichtige Schutzmaßnahme überall dort, wo diese Insekten weit verbreitet sind und Krankheiten übertragen. Diethyltoluamid (DEET) und Icaridin sind derzeit die wichtigsten synthetischen Insektenabwehrmittel in kommerziellen Formulierungen. DEET hat ein breites Wirkungsspektrum, muss aber z.B. nach dem Schwitzen oder Schwimmen neu aufgetragen werden und hat einen strengen Geruch. Ein anderes beliebtes Repellent, Picaridin, wird heute als bessere Alternative angesehen: Seine Schutzwirkung hält länger an, es riecht nicht und beschädigt keine Gegenstände. Wie DEET muss es jedoch nach dem Schwimmen oder Schwitzen erneut aufgetragen werden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Welttag der vernachlässigten Tropenkrankheiten – Wirkstoffe in der klinischen Prüfung

Erschienen am 31.01.2023Was sind vernachlässigte Tropenkrankheiten? Und welche Wirkstoffe gibt es? Dies und noch mehr lesen Sie hier!

Erschienen am 31.01.2023Was sind vernachlässigte Tropenkrankheiten? Und welche Wirkstoffe gibt es? Dies und noch mehr lesen Sie hier!

© nechaevkon - stock.adobe.com

Zyklische Acetale als neuartige Mückenschutzmittel

Die Wissenschaftler:innen haben mit 2 natürlichen Repellentien auf pflanzlicher Basis experimentiert, die nur kurzfristig Schutz vor Moskitos bieten. Sie wandelten diese Terpenoide in zyklische Acetale und Hydroxyacetale um und verlängerten so die Schutzdauer über die von DEET hinaus. Aus kommerziell erhältlichen Carbonylen synthetisierten die Expert:innen anschließend zusätzliche Wirkstoffe. Die neuen Verbindungen haben einen angenehmen, deutlich schwächeren Geruch und sind leichter in Wasser löslich, so dass sie einfach angewendet werden können, z. B. als Lösung zum Auftragen auf die Haut.

Längere Wirksamkeit durch die Acetal-Verbindungen als DEET

Gegen die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus), die Krankheiten wie Enzephalitis und Dengue-Fieber überträgt, sind einige der neuen Verbindungen genauso wirksam wie DEET und Picaridin. In Tests mit Freiwilligen waren die neuen Präparate zu mehr als 95% mindestens 8 Stunden lang wirksam. Der Schutz von DEET fiel dagegen schon nach 2 Stunden unter dieses Niveau. Die Toxizität einiger der aktivsten neuen Verbindungen ist mit der von herkömmlichen Repellentien vergleichbar oder liegt sogar noch darunter. 2 dieser neuen Verbindungen rufen im Vergleich zu Picaridin auch eine geringere Immunreaktion hervor.

Quelle: Universität von Florenz

Literatur:

(1) Iovinella I. et al. Cyclic Acetals as Novel Long-Lasting Mosquito Repellents, Journal of Agricultural and Food Chemistry 2023 71 (4), 2152-2159.

 



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Optimierter Schutz gegen die Asiatische Tigermücke"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.