Dienstag, 25. Juni 2024
Navigation öffnen
Medizin

Quality-of-Life-Preis für Forschung zur Lebensqualität

Quality-of-Life-Preis für Forschung zur Lebensqualität
© Dirk Beichert
Die Corona-Pandemie hat die Lebensqualität vieler junger Menschen massiv beeinträchtigt. Im 3. Jahr der Pandemie litt 2022 noch jedes 4. Kind unter psychischen Auffälligkeiten, insbesondere unter Ängstlichkeit. Betroffen waren dabei vor allem Mädchen und Jungen aus sozial benachteiligten Familien.

COPSY-Studie wird mit dem Quality-of-Life-Preis 2022 ausgezeichnet

Das geht aus Befragungen der bundesweiten COPSY-Studie (Corona und Psyche) des Uniklinikums Eppendorf (UKE) hervor, die jetzt in Bad Homburg neben 3 weiteren Forschungsarbeiten mit dem von der Lilly Deutschland Stiftung verliehenen Quality-of-Life-Preis 2022 ausgezeichnet wurde. „Mit Blick auf die Studienergebnisse benötigen wir dringend niedrigschwellige Betreuungsangebote für besonders gefährdete Familien“, forderte bei der Preisverleihung Dr. Anne Kaman vom UKE, die die COPSY-Studie zusammen mit einem Forschungsteam initiiert hat.

Der Preis würdigt Projekte zur Integration der gesundheitsbezogenen Lebensqualität in die Praxis

Die Lilly Deutschland Stiftung würdigt mit dem Quality of Life Preis 2022 zum inzwischen 26. Mal wissenschaftliche Projekte, die einen besonderen Beitrag zur Integration der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (Health-related Quality of Life, HRQoL) in die therapeutische Praxis leisten. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Für den Lilly-Preis 2022 waren 26 Bewerbungen eingereicht worden. Neben dem UKE-Forschungsteam wurden 3 weitere Forschungsgruppen ausgezeichnet.

Therapiekonzepte zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit CED

Ein Team mit Prof. Jost Langhorst von der Universität Duisburg-Essen/Klinikum Bamberg erhielt den Preis für eine Untersuchung zum Einfluss von multimodalen nicht-pharmakologischen Therapiekonzepten auf die gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Verschiedene der von der Arbeitsgruppe entwickelten Verfahren wurden mittlerweile in die S3-Therapie-Leitlinien für Colitis ulcerosa und für Morbus Crohn aufgenommen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Auswirkungen chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen auf die psychische Gesundheit

Erschienen am 24.01.2023Bowel Urgency ist ein Symptom der Colitis ulcerosa, das sowohl körperlich als auch psychisch stark belastet. Mehr dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 24.01.2023Bowel Urgency ist ein Symptom der Colitis ulcerosa, das sowohl körperlich als auch psychisch stark...

© eddows – stock.adobe.com

Eingeschränkte Belastbarkeit und Stress erhöhen das Risiko für OP-Komplikationen bei gynäkologischen Tumoren

Prof. Jalid Sehouli von der Charité Berlin wurde mit seinem Team ausgezeichnet für eine Untersuchung zur Frage, welche Auswirkungen die Lebensqualität von Frauen mit bösartigen gynäkologischen Tumoren vor einer Operation auf die Rate an schweren Komplikationen nach dem Eingriff hat. Die Arbeit zeigte, dass vor allem eine eingeschränkte körperliche Belastbarkeit, aber auch ein erhöhter Stresslevel dieses Risiko deutlich erhöhen.

Lebensqualität beeinflusst das Überleben von Menschen mit Sarkomen

Dr. phil. Martin Eichler vom  Universitätsklinikum Dresden schließlich erforschte mit seinem Team den Zusammenhang zwischen der HRQoL und dem Ein-Jahres-Überleben von Menschen mit Sarkomen, seltenen bösartigen Tumoren von Bindegewebe, Muskeln oder Knochen. Hierbei konnte das Forschungsteam zeigen, dass mit einer besseren allgemeinen Lebensqualität und physischen Funktionsfähigkeit das Risiko, in diesem Zeitraum zu sterben, deutlich sank, während Fatigue, Appetitlosigkeit und Schmerzen dieses Risiko signifikant erhöhten.

Quelle: Preisverleihung „Quality-of-Life-Preis 2022“, 12.5.2023, Bad Homburg; Veranstalter: Lilly Deutschland-Stiftung



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Quality-of-Life-Preis für Forschung zur Lebensqualität"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.