Samstag, 13. August 2022
Navigation öffnen
Praxismanagement

Video statt Wartezimmer: Der digitale Arztbesuch

Video statt Wartezimmer: Der digitale Arztbesuch
© Africa Studio - stock.adobe.com
Durch die Corona-Maßnahmen kamen Kinder im letzten Jahre oft ohne Infekt durch den Winter, doch nun steigt die Anzahl von Infekten und dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) bei Kleinkindern stark an. Der digitale Arztbesuch bietet bei Erkältungs- und Grippeinfektionen oder ersten Anzeichen des RSV unkompliziert schnelle Hilfe.

Videosprechstunde vor allem für Eltern mit kleinen Kindern empfehlenswert

Wenn der Winter naht, steigt jedes Jahr das Risiko für Erkältungen und Grippeinfektionen, vor allem bei Kleinkindern, deren Immunsystem meist noch anfälliger ist. Im letzten Jahr kamen Viele aufgrund der Corona-Maßnahmen kaum mit Erregern in Berührung, doch in diesem Jahr zeigt sich: Die Infekte werden nun nachgeholt. Videosprechstunden mit Kinderärztinnen und -ärzten sind in dieser Zeit die ideale erste Anlaufstelle für Eltern und Kinder mit Erkältungs- oder Grippesymptomen, um schnelle medizinische Hilfe auf hohem Niveau zu erhalten.

Starker Anstieg der RSV-Infektionen bei Kleinkindern

Mit den kühleren Temperaturen wird im Herbst die Erkältungs- und Grippesaison eingeläutet. Letztes Jahr war eine Ausnahme: Maskenpflicht, Kitaschließungen und andere Corona-Maßnahmen haben die Kinder vor vielen Erregern geschützt. Dieses Jahr sieht das allerdings anders aus: Das RKI meldet zum Beispiel einen frühen, starken Anstieg der Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) und Krankenhauseinweisungen bei 1- bis 4-jährigen, was für viele Eltern besorgniserregend ist. Ob einfache Erkältung, Grippe, Corona oder RSV – eine Videosprechstunde mit einer Kinderärztin oder einem Kinderarzt über die App von Kry kann hier schnelle Hilfe leisten.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Phase 2b-Daten belegen Wirksamkeit des RSV-Impfstoffkandidaten

Erschienen am 21.10.2021Daten der Phase-2b-Studie CYPRESS weisen darauf hin, dass der Impfstoffkandidat gegen das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) von Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson vor einer durch RSV verursachten Erkrankung der unteren Atemwege (lower respiratory tract disease, LRTD) schützen kann. Die Wirksamkeit des Impfstoffs betrug bis zu 80% bei Erwachsenen ab 65 Jahren (1). Die Studienergebnisse wurden Anfang Oktober auf der virtuellen Konferenz IDWeek 2021 in Form eines Late-Breaking-Abstracts vorgestellt.

Erschienen am 21.10.2021undefined

© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Videosprechstunden reduzieren Infektionsrisiko

„Bei vielen Eltern, deren Kinder in die Kita oder Schule gehen, besteht eine große Unsicherheit bei Symptomen wie Husten, Schnupfen und Fieber. Dank der virtuellen Visite vom heimischen Sofa können Eltern sich flexibel schnelle medizinische Hilfe holen“, sagt Dr. med. Monika Gratzke, Medizinische Direktorin bei Kry. „Ein zweiter großer Vorteil von Videosprechstunden ist die Reduzierung von Infektionsrisiken, denn Anfahrtsweg und langes Warten im oft vollen Wartezimmer entfallen. So kann man sich selbst, seine Kinder und andere vor Infektionen schützen. Viele Kinder empfinden die Videosprechstunden in der gewohnten Umgebung zudem angenehmer als in einer sterilen Arztpraxis.“

So funktionieren Videosprechstunden von Kry

Vor dem Termin: Die Eltern wählen aus, dass Sie einen Termin für ihr Kind buchen wollen, geben die Daten des Kindes, die Symptome und den Wunschtermin an.
Termin: Über die Kry Software ruft die Kinderärztin oder der Kinderarzt zum vereinbarten Termin an, führt die Videosprechstunde durch und stellt bei Bedarf Rezepte, Überweisungen oder Schulbescheinigungen aus – alles digital über die Kry-App.
Nach dem Termin: Im Anschluss stellt Kry die Rechnung an die Eltern oder die Ärztin oder der Arzt rechnet die Leistung direkt mit der KBV ab.

Quelle: Kry


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Video statt Wartezimmer: Der digitale Arztbesuch"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.