Freitag, 23. Februar 2024
Navigation öffnen
Medizin

Langlebigkeit von HIV-neutralisierenden Antikörpern erforscht – Wichtiger Schritt in Richtung Impfstoff

Langlebigkeit von HIV-neutralisierenden Antikörpern erforscht – Wichtiger Schritt in Richtung Impfstoff
© Corona Borealis – stock.adobe.com
Trotz jahrzehntelanger Forschung gibt es weiterhin keinen Impfstoff, der vor einer HIV-Infektion schützt. Aktuell wird jedoch davon ausgegangen, dass eine solche Impfung nur effektiv sein kann, wenn durch sie auch neutralisierende Antikörper in den geimpften Menschen gebildet werden. Ein internationales Team um die Wissenschaftler Prof. Florian Klein, Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Köln, und PD Dr. Dr. Philipp Schommers, Erstautor der Studie und Leiter des Labors für Antivirale Immunität an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln, hat nun erstmalig die Langlebigkeit solcher Antikörper in HIV-infizierten Menschen erforscht. Die im renommierten Journal Nature Medicine publizierten Erkenntnisse verbessern das Verständnis über die Dynamik solcher Antikörper und sind ein wichtiger Baustein für die weitere Erforschung eines HIV-Impfstoffs.

Über 1,2 Millionen HIV-Infektionen pro Jahr

Trotz wirksamer antiretroviraler Medikamente, die die Grundlage der Behandlung einer HIV-Infektion darstellen und deren Einnahme auch die Übertragung des Virus effektiv verhindern können, infizieren sich jährlich über 1,2 Millionen Menschen mit HIV. Daher wird weiterhin mit Hochdruck an der Entwicklung eines wirksamen HIV-Impfstoffs geforscht.

HIV-Kontrolle durch breit neutralisierende Antikörper

Sogenannte breit neutralisierende Antikörper (bNAbs) können eine HIV-Infektion verhindern und Forschende versuchen solche bNAbs durch eine Impfung im Menschen hervorzurufen. Dieses hat sich im Menschen jedoch als äußert schwierig herausgestellt. Daher konnten Impfstoffe, die eine Bildung von bNAbs im Menschen ermöglichen, noch nicht entwickelt werden. Zudem ist unklar, wie lange solche breit neutralisierenden Antikörper im Menschen bleiben. Genau dieses Wissen ist jedoch äußert wichtig, um erfolgreiche Strategien für eine HIV-Impfung zu entwickeln.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Angeborener Abwehrmechanismus gegen HIV identifiziert

Erschienen am 28.08.2023Forschende haben durch Analysen von Blutproben aus HIV-Patient:innen einen antiviralen Faktor identifiziert. Details dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 28.08.2023Forschende haben durch Analysen von Blutproben aus HIV-Patient:innen einen antiviralen Faktor...

© peterschreiber.media – stock.adobe.com

Möglicher HIV-Impfstoff kann eine dauerhafte Impfantwort hervorrufen

Die Forschenden um Schommers und Klein haben daher die HIV-Antikörperantwort bei über 2.300 Patientinnen und Patient:innen aus Deutschland, Tansania, Kamerun und Nepal untersucht. Hierbei konnten sie verschiedene Faktoren identifizieren, die dazu führen, dass Patient:innen auf natürliche Weise neutralisierende Antikörper bilden. Zudem identifizierten sie „Elite Neutralisierer“, also HIV-infizierte Personen, die eine sehr potente und breit neutralisierende Antikörperantwort aufbauen. Bei der Untersuchung von HIV-infizierten Personen über die Zeit konnte das internationale Forschungsteam dann herausfinden, mit welcher Dynamik HIV neutralisierende Antikörper bestehen bleiben bzw. die Konzentration dieser Antikörper im Blut wieder abfällt. Hier zeigte sich, dass die Antikörperantwort in diesen Patient:innen zwar über die Jahre abnimmt, in ihnen jedoch auch noch nach Jahren hochpotente bNAbs nachweisbar sind. Dieses ist eine wichtige Erkenntnis und weist darauf hin, dass ein möglicher HIV-Impfstoff eine dauerhafte Impfantwort hervorrufen kann.

Langlebigkeit von HIV-neutralisierenden Antikörpern bisher noch nicht erforscht

„Wir konnten zeigen, dass die HIV-1-Neutralisationsaktivität in Patient:innen stark von der Menge an Virus in Patient:innen abhängt“, berichtet Dr. Schommers. „Während diese Abhängigkeit bei anderen Infektionserkrankungen, wie z.B. COVID-19, schon kurz nach Erstbeschreibung der Erkrankung untersucht werden konnte, war die Langlebigkeit von HIV-neutralisierenden Antikörpern bei HIV bisher noch nicht in großen Studien gezeigt worden.“

Quelle: Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZFI)

Literatur:

(1) Schommers P. et al. Dynamics and durability of HIV-1 neutralization are determined by viral replication, Nature Medicine 2023, abrufbar unter: https://www.nature.com/articles/s41591-023-02582-3, Letzter Zugriff: 23.03.2023.



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Langlebigkeit von HIV-neutralisierenden Antikörpern erforscht – Wichtiger Schritt in Richtung Impfstoff"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.