Dienstag, 5. März 2024
Navigation öffnen
Infos für Patienten

Kinder-Depression durch Körper-Unzufriedenheit

Kinder-Depression durch Körper-Unzufriedenheit
© astrosystem – stock.adobe.com
Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper im Alter von 11 Jahren steht mit einem erhöhten Risiko einer Depression mit 14 Jahren in Zusammenhang. Das zeigt eine Längsschnittstudie unter der Leitung des University College London. Die Forscher:innen schreiben in „The Lancet Psychiatry“, dass Probleme mit dem Körperbild einen großen Anteil der Verbindung von BMI und Depressionen bei Kindern erklären.
Anzeige:
Quiviviq

Hoher BMI und Unzufriedenheit mit dem Körper stehen in Verbindung mit Depressionen

Die von Wellcome unterstützte Studie umfasst 13.135 Teilnehmer:innen der „Millennium Cohort Study“. Dabei handelt es sich um eine landesweit repräsentative Geburtskohortenstudie von Personen, die zwischen 2000 und 2002 in Großbritannien geboren wurden. Ein hoher BMI im Alter von 7 Jahren steht demnach mit erhöhten Symptomen einer Depression im Alter von 14 Jahren in Verbindung. Davon betroffen ist auch eine größere Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper mit 11 Jahren. Diese Unzufriedenheit ist auch einer der Hauptfaktoren für den Zusammenhang zwischen dem BMI mit 7 Jahren und folgenden Symptomen einer Depression. Damit lassen sich 43% des Zusammenhangs erklären, heißt es. Alle 3 Zusammenhänge sind überdies bei Mädchen doppelt so stark ausgeprägt wie bei Jungen. Laut Studienleiterin Francesca Solmi zufolge treten Depressionen heute bei jungen Menschen öfter auf. Das gilt auch für einen BMI mit Übergewicht und der Unzufriedenheit mit dem Körper.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Teenager: Wahrgenommenes Gewicht oft falsch

Erschienen am 06.07.2023Immer mehr Teenager unterschätzen ihr Körpergewicht. Eine Studie wertet Daten von Jugendlichen aus 41 Ländern aus. Mehr lesen Sie hier!

Erschienen am 06.07.2023Immer mehr Teenager unterschätzen ihr Körpergewicht. Eine Studie wertet Daten von Jugendlichen aus 41...

© kwanchaichaiudom - stock.adobe.com

Mobbing und öffentlicher Umgang mit Übergewicht begünstigen Depressionen

Bei der aktuellen Studie wurden andere Faktoren nicht berücksichtigt, die ebenfalls erklären könnten, warum Kinder mit einem hohen BMI eher Symptome einer Depression aufweisen. Die Forscher:innen gehen jedoch davon aus, dass andere biologische Faktoren wie Entzündungen oder umweltbedingte Erfahrungen wie Mobbing ebenfalls einen Teil dieses Zusammenhangs erklären. Laut Erstautorin Emma Blundell ist es neben der Förderung von gesunder Ernährung und Sport auch möglich, dass gewisse öffentlich verbreitete Botschaften auch Gefühle von Schuld oder Scham begünstigen können. In England werden zum Beispiel alle Kinder in der Schule gewogen, um festzustellen, ob Maßnahmen zur Verringerung des Gewichts unternommen werden müssen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Welt-Adipositas-Tag: Diskriminierung von Betroffenen im Alltag

Erschienen am 04.03.2023Betroffene von Adipositas brauchen Unterstützung – auch über Aktionstage wie den Welt-Adipositas-Tag hinaus. Mehr dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 04.03.2023Betroffene von Adipositas brauchen Unterstützung – auch über Aktionstage wie den Welt-Adipositas-Tag...

© adrian_ilie825 - stock.adobe.com

pressetext


Weitere Beiträge zum Thema

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kinder-Depression durch Körper-Unzufriedenheit"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.