Mittwoch, 29. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Januar 2020

Diabetes: Als Nebendiagnose im Krankenhaus zu wenig beachtet

Diabetes: Als Nebendiagnose im Krankenhaus zu wenig beachtet
© sudok1 - stock.adobe.com

Die Prävalenz von Diabetes mellitus in der deutschen Bevölkerung steigt beständig und die Dunkelziffer ist bekanntlich hoch. Als Nebendiagnose im Krankenhaus liegt die Häufigkeit von Diabetes mellitus zwischen 20-30%*. Trotzdem erfährt Diabetes als Nebendiagnose im Krankenhaus nach wie vor eine zu geringe Aufmerksamkeit, da die Strukturen und Prozesse im Krankenhaus oft noch nicht darauf ausgelegt sind.

Mukoviszidose: Oskar Medizinpreis 2019 für Schimmelpilz-Forschung

Mukoviszidose: Oskar Medizinpreis 2019 für Schimmelpilz-Forschung
© magicmine / Fotolia.com

Wie das Immunsystem von Mukoviszidose-Patienten auf bestimmte Pilzinfektionen reagiert, damit beschäftigt sich Prof. Dr. rer. nat. Petra Bacher vom Institut für Klinische Molekularbiologie und Institut für Immunologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel seit mehreren Jahren intensiv. Für ihre wegweisenden wissenschaftlichen Arbeiten verleiht die Stiftung Oskar-Helene-Heim ihr nun den Oskar Medizinpreis 2019. Die Laudatio hält Prof. Dr. med. Michael Pfeifer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP).

Spinale Muskelatrophie: Risdiplam erreicht primären Endpunkt in Zulassungsstudie

Spinale Muskelatrophie: Risdiplam erreicht primären Endpunkt in Zulassungsstudie
© Kondor83 - stock.adobe.com

Säuglinge mit Spinaler Muskelatrophie (SMA) Typ 1 zeigten unter dem Spleißmodifikator Risdiplam eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung beim Erreichen motorischer Meilensteine. Im Beobachtungszeitraum traten keine neuen Sicherheitssignale auf. In den bisherigen klinischen Studien zu Risdiplam hat keiner der Patienten die Studienteilnahme aufgrund therapiebedingter unerwünschter Ereignisse vorzeitig beendet.

Cystische Fibrose: Frühzeitiger Einsatz von CFTR-Modulatoren verbessert Krankheitsverlauf

Cystische Fibrose: Frühzeitiger Einsatz von CFTR-Modulatoren verbessert Krankheitsverlauf
© nerthuz / Fotolia.com

Die Cystische Fibrose (CF) ist eine fortschreitende Multiorganerkrankung, deren erste Symptome direkt nach Geburt auftreten können (1). Bereits im 1. Lebensjahr werden die meisten Patienten Pankreas-insuffizient, respiratorische Symptome sowie strukturelle Lungenveränderungen können bereits ab dem Säuglings- und Kleinkindalter auftreten (2). Eine frühe Diagnose, Behandlung und langfristig hohe Therapietreue verbessern den Krankheitsverlauf deutlich, wie führende Experten im Rahmen eines Satelliten-Symposiums von Vertex Deutschland anlässlich der...

RRMS: Positive Bewertung des Nutzen-Risiko-Profils von Alemtuzumab

RRMS: Positive Bewertung des Nutzen-Risiko-Profils von Alemtuzumab
© momius - stock.adobe.com

Die Gesundheitsbehörde EMA (European Medicines Agency) hat das seit April 2019 laufende Artikel 20 Verfahren zu Alemtuzumab (Lemtrada®) abgeschlossen und bewertet das Nutzen-Risiko-Profil des monoklonalen Antikörpers weiterhin positiv. Mit der aktuellen EMA-Entscheidung ist Alemtuzumab ab sofort angezeigt zur krankheitsmodifizierenden Monotherapie bei Patienten mit rasch fortschreitender schwerer Schubförmiger Remmitierender Multipler Sklerose (RRMS) – definiert durch 2 oder mehr Schübe mit Behinderungsprogression in einem Jahr und einer oder mehr...

Organspende: Zeitpunkt der Einsichtnahme ins Register widerspricht Patientenautonomie

Organspende: Zeitpunkt der Einsichtnahme ins Register widerspricht Patientenautonomie
© Thorsten Malinowski - stockadobe.com

„Die Einsichtnahme in ein zukünftiges Register erst nach Feststellung eines irreversiblen Hirnfunktionsausfalls (IHA) ist nicht praktikabel und widerspricht der gelebten Praxis der Patientenautonomie“, stellt Prof. Dr. Klaus Hahnenkamp, Direktor der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald, klar. Der Sprecher der Sektion Organspende und Organtransplantation der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), und damit die Stimme von knapp 3.000 auf diesem Gebiet der Medizin tätigen...

Reizdarmsyndrom: Gestörte Wechselwirkung zwischen Nerven- und Immunzellen ursächlich

Reizdarmsyndrom: Gestörte Wechselwirkung zwischen Nerven- und Immunzellen ursächlich
© unlimit3d - stock.adobe.com

Bei einer Infektion im Magen-Darm-Trakt entzündet sich ein Teil des Gewebes und Darmnervenzellen sterben ab. Dieser Verlust wiederum führt häufig unter anderem zu einer Einschränkung der Darmbeweglichkeit, die für eine gesunde Verdauung nötig ist. In vielen Fällen folgen auch zusätzliche Erkrankungen wie etwa das Reizdarmsyndrom. Wie es zu dem Absterben der Nervenzellen kommt, war bisher unklar. Einem internationalen Forschungsteam unter Beteiligung von Prof. Philip Rosenstiel, Direktor am Institut für klinische Molekularbiologie (IKMB) an der...

Hypoglykämie: Nasales Glukagon ab März verfügbar

Hypoglykämie: Nasales Glukagon ab März verfügbar
© neirfy - stock.adobe.com

Schwere Hypoglykämien bei Patienten mit Diabetes mellitus sind glücklicherweise selten geworden – aber das Risiko ist nicht Null. Wie Prof. Dr. Karin Lange, Hannover, ausführte, können Hypoglykämien in allen HbA1c-Bereichen auftreten. Für den Fall, dass ein Patient in einer schweren Unterzuckerung keinen Fruchtsaft oder Traubenzucker mehr zu sich nehmen kann, gibt es Glukagon als Notfallmedikament bereits seit den 1990er Jahren. Diabetes-Patienten mit klinisch relevantem Hypoglykämierisiko bekommen es verschrieben, sodass ein Dritter es...

Schlaganfall: Gesenkter LDL-Wert reduziert Risiko für erneuten Infarkt

Schlaganfall: Gesenkter LDL-Wert reduziert Risiko für erneuten Infarkt
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Wer bereits einen Schlaganfall erlitten hat, kann das Risiko für einen weiteren Hirninfarkt durch eine lipidsenkende Therapie mit Statinen nachweislich reduzieren. Experten der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) empfehlen die regelmäßige Einnahme der Cholesterinsenker zur Sekundärprävention. Doch wie weit sollte der Cholesterinwert abgesenkt werden? Dazu fehlten bisher aussagekräftige Erkenntnisse. Eine aktuelle Studie aus dem „New England Journal of Medicine (NEJM)“ schließt diese Lücke.

Alzheimer: Neubildung von Synapsen durch Mikroglia

Alzheimer: Neubildung von Synapsen durch Mikroglia
© Orawan - stock.adobe.com

Der Neurowissenschaftler Dr. Martin Fuhrmann vom DZNE erhält einen mit 1,7 Millionen Euro dotierten „Consolidator Grant“ des Europäischen Forschungsrats (ERC). Mit den Fördermitteln geht Fuhrmann dem völlig neuen Forschungsansatz nach, wie Immunzellen des Gehirns dazu beitragen können, neue Nervenzellverbindungen zu bilden – immer auf der Suche nach erfolgversprechenden Therapien gegen Hirnerkrankungen wie Alzheimer.

Atopische Dermatitis: Zulassungserweiterung von Dupilumab für Jugendliche erhöht Lebensqualität

Atopische Dermatitis: Zulassungserweiterung von Dupilumab für Jugendliche erhöht Lebensqualität
© joey333 - stock.adobe.com

„Immer mehr Daten unterstreichen die erhebliche multidimensionale Belastung, die mit einer atopischen Dermatitis bei Jugendlichen und ihren Familien einhergeht“ (1-3), erklärte Prof. Dr. Matthias Augustin, Hamburg, im Rahmen der EADV-Jahrestagung und ergänzte: „Trotz Standardbehandlung besteht bei vielen jugendlichen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis, die unter unkontrollierten, anhaltenden Symptomen leiden, ein unerfüllter Therapiebedarf. Zu einer Besserung dieser Situation hat die im August 2019 erfolgte Zulassungserweiterung...

Angeborene Immundefekte: Exzellenzcluster RESIST

Angeborene Immundefekte: Exzellenzcluster RESIST
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Menschen, die mit einem angeborenen Immundefekt zur Welt kommen, können sich nicht ausreichend gegen eindringende Krankheitserreger wehren und sind somit für Infektionskrankheiten besonders anfällig. Die ersten Symptome, hauptsächlich Infektionen, können jederzeit im Laufe eines Lebens auftreten – von der Geburt bis zum späten Erwachsenenalter. Doch wie viele Personen betrifft dies in Deutschland? Welche der rund 200 bekannten Formen eines Immundefektes haben sie? Und wie kann man ihnen besser helfen? Um solche Fragen beantworten zu können, werden...

Rheumatoide Arthritis: Ultraschall für bessere Therapieeffekte

Rheumatoide Arthritis: Ultraschall für bessere Therapieeffekte
© Sharon McCutcheon on Unsplash

Die häufigste rheumatisch-entzündliche Erkrankung ist die Rheumatoide Arthritis, die etwa ein halbes bis ein Prozent der Bevölkerung betrifft. Im Gegensatz zur verbreiteten Arthrose der Fingergelenke ist die Rheumatoide Arthritis nicht auf Abnützungserscheinungen zurückzuführen, sondern auf eine Störung des Immunsystems, das beginnt, körpereigene Strukturen und insbesondere Gelenke anzugreifen. Diese Krankheit betrifft nicht nur alte Menschen, sondern tritt üblicherweise im mittleren Lebensalter auf, manchmal auch bereits bei jungen Erwachsenen...

Darmkrebs: Statine können Apoptose maligner Zellen begünstigen

Darmkrebs: Statine können Apoptose maligner Zellen begünstigen
© 2008 Carolina K. Smith / Fotolia.com

Darmkrebszellen mit einem Defekt in p53, einem der wichtigsten Kontrollproteine des Zellwachstums, kurbeln einen bestimmten Stoffwechselweg an, um sich so an den Sauer- und Nährstoffmangel im Tumorinneren anzupassen. Statine blockieren diesen Stoffwechselweg und treiben die Krebszellen in den Tod, wie Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum jetzt entdeckten. Die Forscher wollen diese mögliche Behandlungsstrategie nun im Labor weiter prüfen.

HIV: Langanhaltende Wirksamkeit von Doravirin

HIV: Langanhaltende Wirksamkeit von Doravirin
© psdesign1 / Fotolia.com

Der NNRTI* Doravirin (DOR) ist sowohl als Einzeltablette (Pifeltro®) in Kombination mit anderen antiretroviralen Medikamenten als auch als Fixdosiskombination (Delstrigo®) zusammen in einer Tablette mit den beiden NRTIs** Tenofovirdisoproxilfumarat und Lamivudin (DOR/TDF/3TC) zur HIV-Behandlung zugelassen (1, 2). Basis der Zulassung waren unter anderem auch die 48-Wochen-Daten der Phase-III-Studie DRIVE-FORWARD, in der bei therapienaiven HIV-Patienten die Wirksamkeit und Verträglichkeit von DOR mit dem Ritonavir-geboosterten PI*** Darunavir (DRV/r)...

HBV: Möglicher Mechanismus des Immunsystems entschlüsselt

HBV: Möglicher Mechanismus des Immunsystems entschlüsselt
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Das Hepatitis-B-Virus (HBV) wurde 1970 entdeckt und ist bis heute von wissenschaftlichem Interesse. Nistet es sich im Körper ein, löst es eine Infektion der Leber aus, die in bis zu 10% der Fälle chronisch verläuft. Offen ist immer noch die Frage, wie es der Erreger schafft, das Immunsystem zu überwinden. Vielleicht könnte diese Entdeckung zur Lösung beitragen: Ein Team der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat herausgefunden, wie es dem Immunsystem gelingen kann, das Virus abzuwehren.

Narkolepsie / Tagesschläfrigkeit / Obstruktive Schlafapnoe: EU-Zulassung für Solriamfetol

Narkolepsie / Tagesschläfrigkeit / Obstruktive Schlafapnoe: EU-Zulassung für Solriamfetol
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Jazz Pharmaceuticals hat bekanntgegeben, dass die Europäische Kommission die Zulassung für Solriamfetol (Sunosi®) zur Verbesserung der Wachheit und zur Reduktion übermäßiger Schläfrigkeit während des Tages (Exzessive Tagesschläfrigkeit, Excessive Daytime Sleepiness, EDS) bei Erwachsenen mit Narkolepsie (mit oder ohne Kataplexie) oder Obstruktiver Schlafapnoe (Obstructive Sleep Apnea, OSA) erteilt hat. Es ist indiziert bei Patienten, deren EDS durch die primäre OSA-Therapie, wie beispielsweise den kontinuierlichen positiven...

CED: Zielgerichtete Behandlungsstrategien

CED: Zielgerichtete Behandlungsstrategien
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Die VARSITY-Studie (1) vergleicht mit dem α4β7-Integrin-Antagonisten Vedolizumab (Entyvio®)* und dem TNFα-Blocker Adalimumab erstmals 2 zugelassene zielgerichtete Biologikatherapien bei Culitis ulcerosa (CU). In die multizentrische, randomisierte, doppelblinde, Double-Dummy, aktiv kontrollierte Phase-IIIb-Studie wurden 769 erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver CU eingeschlossen, davon maximal 25% Anti-TNFα-Vorbehandelte. Über die Hälfte der Patienten wies zu Studienbeginn eine schwere CU auf (1).

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen
© Halfpoint - stock.adobe.com

Auch wenn es so klingt: Bei Angeboten einer „24-Stunden-Betreuung“ zu Hause kann die Pflegekraft nicht rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Es gilt das Arbeitszeitgesetz, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin. Somit sei ein Arbeitstag in der Regel nach maximal 10 Stunden zuzüglich Pause vorbei, auch wenn die Pflegekraft mit im Haus wohnt. Wer tatsächlich auf 24 Stunden Betreuung Wert legt, muss für die Ruhe- und Pausenzeiten der Pflegekraft genügend Ersatz einplanen.

Antibiotika: Resistenzen vorbeugen – jeder Zweite unterschätzt seine Möglichkeiten

Antibiotika: Resistenzen vorbeugen – jeder Zweite unterschätzt seine Möglichkeiten
© anoli - stock.adobe.com

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger (55 %) glaubt irrtümlicherweise, dass sie Antibiotikaresistenzen selbst nicht verhindern können. Und das, obwohl fast 9 von 10 Bundesbürgern (86 %) schon mal ein Antibiotikum verwendet und nahezu die gleiche Anzahl an Befragten (87 %) bereits von Resistenzbildungen gehört haben. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Gesundheitsmonitors des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) vom Mai/Juni 2019. „Daran sehen wir, wie wichtig es ist, die Bevölkerung über...