Mittwoch, 20. Januar 2021
Navigation öffnen

Medizin

Januar 2021

Corona-Mutation aus UK könnte im März vorherrschende Variante in USA werden

Die zuerst in Großbritannien entdeckte und wohl deutlich ansteckendere Corona-Mutation könnte in den Vereinigten Staaten schon bald weiter verbreitet sein als die ursprüngliche Variante. "Der vorausgesagte Entwicklungsverlauf dieser Variante in den USA weist Anfang 2021 ein schnelles Wachstum auf und wird im März zur vorherrschenden Variante", teilte die Gesundheitsbehörde CDC am Freitag mit. Dies könne die medizinische Infrastruktur in den Vereinigten Staaten weiter anspannen und strengere öffentliche Maßnahmen zur Eindämmung von...

Angelman-Syndrom: Erstes Zentrum in Deutschland eröffnet

Die Eröffnung des ersten deutschen Angelman-Zentrums in München (AZM) stellt einen bedeutenden Schritt für die Versorgung der Patienten dar. Im AZM können diese sowohl psychosozial als auch medizinisch gezielt betreut werden. Dies ist beim Angelman-Syndrom (AS), einer seltenen neurogenetischen Entwicklungsstörung, wichtig, da es mit einer geistigen und körperlichen Behinderung einhergeht. Charakteristisches Symptom der Erkrankung ist das häufig unbegründete Lächeln oder Lachen der Betroffenen, das ursprünglich auch namensgebend für die...

Laborärzte: Rate positiver Tests gesunken – "Erstes gutes Zeichen"

Laborärzte: Rate positiver Tests gesunken – "Erstes gutes Zeichen"
© Microgen - stock.adobe.com

Der Anteil positiver Corona-Tests in Deutschland ist nach Daten von Laboren in der vergangenen Woche zurückgegangen. Im Vergleich zur Vorwoche sei die sogenannte Positivrate um gut ein Fünftel auf 10,8% gesunken, teilte der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) am Dienstag in Berlin mit. Zeitweise hatte die Rate bei mehr als 16% gelegen. Je höher die Positivrate bei hohen Fallzahlen ist, desto höher ist schätzungsweise auch die Dunkelziffer.

COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen

COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen
© Corona Borealis - stock.adobe.com

Die vom Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung COVID-19 umfasst nach aktuellen Untersuchungen mind. 5 verschiedene Varianten. Diese unterscheiden sich darin, wie das Immunsystem auf die Infektion reagiert. Forschende des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der Universität Bonn präsentieren diese Befunde gemeinsam mit weiteren Fachleuten aus Deutschland, Griechenland und den Niederlanden im Wissenschaftsjournal Genome Medicine. Die Studienergebnisse könnten zu einer effektiveren Behandlung beitragen.

Stillende Mütter: Potenzieller Nutzen der SARS-CoV-2-Impfung bei Risikopersonen überwiegt

Stillende Mütter: Potenzieller Nutzen der SARS-CoV-2-Impfung bei Risikopersonen überwiegt
© sharryfoto - stock.adobe.com

Wenngleich eine grundsätzliche Routineimpfung aller Stillenden derzeit nicht empfohlen wird, überwiegt bei Stillenden mit erhöhtem COVID-19-Risiko der potenzielle Nutzen die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit. Darauf verweisen die Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin e. V. (DGPM) und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) in Zusammenarbeit mit der Nationalen Stillkommission (NSK). Nach bisherigem Kenntnisstand ist mit der Verabreichung von Nicht-Lebendimpfstoffen während der Stillzeit kein erhöhtes Risiko...

Ixekizumab: Therapieoption für Erwachsene mit aktiver axialer Spondyloarthritis

Seit Juni 2020 steht mit Ixekizumab (Taltz®) eine weitere Therapieoption für Erwachsene mit einer aktiven axialen Spondyloarthritis (axSpA) sowohl im nicht-röntgenologischen als auch röntgenologischen Krankheitsstadium zur Verfügung. Der Wirkstoff ist angezeigt bei erwachsenen Patienten mit aktiver röntgenologischer axialer Spondyloarthritis, die auf eine konventionelle Therapie unzureichend angesprochen haben, sowie bei erwachsenen Patienten mit aktiver nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis mit objektiven Anzeichen einer...

Reoxygenierungsschaden nach HI: Schützender Effekt von Roxadustat in einem Herzmuskelmodell gezeigt

Um den Schaden für das Herz durch einen Herzinfarkt einzugrenzen, ist es besonders wichtig, die Herzdurchblutung zeitnah wieder herzustellen. Allerdings kann die Reperfusion die Zellen des Herzmuskels zusätzlich schädigen, wenn die Sauerstoffversorgung im Gewebe schlagartig ansteigt. Die Folge ist ein Reoxygenierungsschaden. Herzforscher*innen der Universitätsmedizin Göttingen haben den Effekt von Roxadustat in einem Herzmuskelmodell getestet und einen Weg entdeckt, mit dem sich die unerwünschte Schädigung der Herzzellen nach einer Wiederherstellung des Blutflusses vermindern...

Gerinnungshemmer kein Hindernis für Covid-19-Impfung: Schutzwirkung überwiegt Blutungsrisiko

Gerinnungshemmer kein Hindernis für Covid-19-Impfung: Schutzwirkung überwiegt Blutungsrisiko
© Davizro Photography - stock.adobe.com

Mehrere hunderttausend Patienten in Deutschland werden aufgrund einer Herzerkrankung wie Vorhofflimmern oder als Träger von künstlichen mechanischen Herzklappen mit Antikoagulanzien behandelt, um sie vor Embolien, Schlaganfällen und Klappenthrombosen zu schützen. Gerinnungshemmer senken das Embolierisiko, erhöhen aber zugleich die Gefahr von Blutungen. "Dennoch sollten sich Herzpatienten, die Gerinnungshemmer einnehmen, unbedingt gegen Covid-19 impfen lassen. Die Schutzwirkung der Corona-Impfung gegen die lebensbedrohlichen Folgeschäden oder gar den Tod...

Daten und Biomaterial von COVID-19-Patient*innen für die nationale COVID-19-Forschung

Daten und Biomaterial von COVID-19-Patient*innen für die nationale COVID-19-Forschung
© Halfpoint - stock.adobe.com

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist beteiligt an der Sammlung von Daten und Bioproben von COVID-19-Patient*innen für die „sektorenübergreifende Kohorte“ im Nationalen Pandemie Kohorten Netz (NAPKON) des nationalen Netzwerks Universitätsmedizin (NUM). In diese Kohorte gehen bundesweit Daten von SARS-CoV-2-infizierten Patient*innen ein, die stationär oder ambulant in universitären und nicht-universitären Krankenhäusern und Arztpraxen aufgenommen sind oder behandelt werden. Klinische Daten von insgesamt 10.000...

Modell-Land Israel: Erste Impferfolge gegen die Pandemie

Modell-Land Israel: Erste Impferfolge gegen die Pandemie
© Africa Studio - stock.adobe.com

Die Impfkampagne gegen SARS-CoV-2 schreitet in Israel so schnell voran wie in kaum einem anderen Land. Dies ermöglicht weiterführende Untersuchungen zur Wirksamkeit des Vakzins. Erste Studien machen Mut. Israel hat pro Kopf betrachtet deutlich höhere Corona-Infektionszahlen als Deutschland. Dennoch steht in dem Land mit seinen rund 9 Millionen Einwohnern nur eine Verlängerung des Lockdowns um eine Woche im Raum. Der Grund: Die rasante Impfkampagne zeigt ermutigende Signale.

Experten an WHO: Länder müssen mehr Sequenzierungen durchführen

Experten an WHO: Länder müssen mehr Sequenzierungen durchführen
© Alexander Raths - stock.adobe.com

Das Notfall-Komitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert, positiv auf Corona Getestete auf neue Virus-Mutationen zu testen. Die bei solchen Untersuchungen der Länder gewonnenen Daten seien notwendig, um das Virus besser zu verstehen, schrieben die Experten am Freitag in einer Empfehlung. Alle Informationen müssten auf globaler Ebene gesammelt und ausgewertet werden. "Die Bemühungen der Forschung müssen sehr, sehr schnell und stark sein", so der Vorsitzende des Komitees, Didier Houssin, bei einer Pressekonferenz.

Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"

Pfizer-Impfstoff-Lieferungen in Europa kurzfristig eingeschränkt – BioNTech: "Ab der Woche vom 25. Januar aber wieder zum ursprünglichen Zeitplan zurück"
© Andreas Prott - stock.adobe.com

Der Pharmakonzern Pfizer kann nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums in den kommenden 3-4 Wochen die bereits zugesagte Menge an Corona-Impfstoff nicht liefern. Das sei der EU-Kommission und über diese den EU-Mitgliedsstaaten kurzfristig mitgeteilt worden, teilte das Ministerium am Freitag mit. Am Abend bekräftigten der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer: "Ab der Woche vom 25. Januar werden wir wieder zum ursprünglichen Zeitplan für die Lieferungen in die Europäische Union zurückkehren (100%) und die Auslieferungen ab...

Krankenhaushygieniker: "FFP2-Masken im privaten Bereich nicht empfehlenswert"

Krankenhaushygieniker: "FFP2-Masken im privaten Bereich nicht empfehlenswert"
© PixelboxStockFootage - stock.adobe.com

Die bayerische Staatskanzlei berichtet aus der Kabinettssitzung vom 12. Januar 2021, dass mit Blick auf die weiterhin sehr hohe Infektionsdynamik und zur stärkeren Eindämmung des Infektionsgeschehens der Ministerrat beschlossen habe, eine Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel ab Montag, den 18. Januar 2021, zu verordnen. Nach Mitteilung des bayerischen Gesundheitsministers soll die FFP2-Maskenpflicht in Bayern für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren nicht gelten. Die Deutsche Gesellschaft für...

Schmerzen und neuropsychiatrische Erkrankungen: Medizinisches Cannabis

Schmerzen und neuropsychiatrische Erkrankungen: Medizinisches Cannabis
© Tinnakorn - stock.adobe.com

Der Einsatz von medizinischem Cannabis ist zu einer wichtigen Behandlungsoption bei vielen Indikationen geworden, etwa Schmerzen oder neuropsychiatrische Erkrankungen. Mit der Produktpalette unter dem Markennamen Naxiva®-Panaxol ist es nun für alle Apotheken in Deutschland möglich, ohne größeren Zusatzaufwand Cannabis-Extrakte oder Extrakt-Konzentrate in wenigen Arbeitsschritten selbst zu abgabefertigen Arzneimitteln zu verarbeiten. Dies bietet auch Vorteile für Ärzte: Sie können Cannabis rechtssicher in...

NSAIDs bei Arthroseschmerzen bewährt

NSAIDs bei Arthroseschmerzen bewährt
© Von Schonertagen / Fotolia.com

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) werden seit Jahrzehnten erfolgreich zur Linderung von Arthroseschmerzen eingesetzt und sind klinisch unverzichtbar. Angesichts des bekannten Risikos für gastrointestinale Komplikationen empfehlen Fachgesellschaften einen gleichzeitigen Magenschutz. Den und mehr bietet die innovative Fixkombination aus 500 mg Naproxen und 20 mg Esomeprazol (Vimovo®), wie Experten im Rahmen eines digitalen Live-Symposiums beim DGSS erläuterten.

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • „Genome Medicine“: COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen
  • „Genome Medicine“: COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen