Samstag, 26. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

September 2020

Gefäßentzündung durch rheumatologische Erkrankung: Neue S2k-Leitlinie zum Management der Großgefäßvaskulitiden

Gefäßentzündung durch rheumatologische Erkrankung: Neue S2k-Leitlinie zum Management der Großgefäßvaskulitiden
© adimas / Fotolia.com

Sehstörungen, Erblindung, Schlaganfall – die Komplikationen einer Großgefäßvaskulitis können gravierend sein. Um Folgeschäden zu verhindern, muss die zum rheumatischen Formenkreis zählende Gefäßentzündung früh erkannt und konsequent behandelt werden. Im Idealfall geschieht dies durch ein interdisziplinäres Ärzteteam, an dem neben Rheumatologen auch Augenärzte, Gefäßmediziner, Radiologen und andere Fachärzte beteiligt sind. Doch welche diagnostischen Möglichkeiten gibt es und wie sollte die...

SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest ab sofort erhältlich

SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest ab sofort erhältlich
© Romolo Tavani - stock.adobe.com

Ab sofort ist der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test in Deutschland erhältlich. Da bei diesem COVID-19 Schnelltest das Ergebnis bereits nach kurzer Zeit vorliegt und der Test eine hohe Sensitivität von 96,52% sowie eine sehr gute Spezifität von 99,68% aufweist, lassen sich handlungsrelevante Entscheidungen schnell und sicher treffen (1). Die Durchführung des Schnelltests erfolgt durch medizinisches Fachpersonal.

Rheumatherapie in Corona-Zeiten: DGRh aktualisiert ihre Behandlungsempfehlungen

Rheumatherapie in Corona-Zeiten: DGRh aktualisiert ihre Behandlungsempfehlungen
© CREATIVE WONDER - stock.adobe.com

Bereits früh im Verlauf der Corona-Pandemie hat sich die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) mit Verhaltens- und Therapieempfehlungen an Rheumapatienten und deren behandelnde Ärzte gewandt. Während die ersten Empfehlungen sich oft noch auf allgemeine Erkenntnisse zur Infektanfälligkeit von Rheumapatienten stützen mussten, liegen inzwischen Fallberichte, Registerdaten und erste Studien vor, die detailliertere Aussagen zu den Erkrankungsrisiken dieser Patientengruppe erlauben. Die neuen Erkenntnisse haben nun Eingang in eine aktualisierte Fassung...

RA: Frühe Diagnostik durch ACPA

RA: Frühe Diagnostik durch ACPA
© decade3d - stock.adobe.com

Die Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Krankheit, die keinen Aufschub verträgt. Sobald die anhaltende Gelenkentzündung sich mit Morgensteifigkeit und Gelenkschmerzen bemerkbar macht, öffnet sich ein therapeutisches Fenster, das sich bereits nach einigen Wochen bis wenigen Monaten wieder schließt. Gerade beim klassischen Gelenkrheuma, der Rheumatoiden Arthritis, hat sich die Prognose – sofern die Behandlung rechtzeitig erfolgt – durch die immer mehr Wirkstoffe umfassende Biologikatherapie und neue Operationsmethoden deutlich verbessert. Welche Strategien...

Antigentests: Anpassung an nationale Teststrategie

Antigentests: Anpassung an nationale Teststrategie
© ustas - stock.adobe.com

Der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung, die nationale Teststrategie zum 15. Oktober anzupassen und dabei die Nutzung von Antigentests einzubeziehen. „Angesichts wieder steigender Infektionszahlen gibt es keine Alternative zu einem umfassenden und zielgerichteten Testen. Für die Akutdiagnostik stellen Antigentests eine wichtige Ergänzung zu den PCR-Tests dar“, sagt der VDGH-Vorsitzende Ulrich Schmid. „Wo schnelle Entscheidungen vor Ort zu treffen sind, können Antigen-Schnelltests eine...

Multiple Sklerose: Langzeitwirksamkeit und Sicherheit von Teriflunomid bestätigt

Multiple Sklerose: Langzeitwirksamkeit und Sicherheit von Teriflunomid bestätigt
© momius - stock.adobe.com

Der Immunmodulator Teriflunomid (Aubagio®) besitzt eine gute und konsistent anhaltende klinische Langzeitwirksamkeit über bis zu 6,3 Jahre bei Patienten mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS). Dies dokumentiert eine aktuelle Zwischenauswertung der TOWER-Extensionsstudie (1), einer offenen Verlängerungsstudie der doppelblinden, placebokontrollierten Phase-III-Studie TOWER (n=1.165) (2). Die Daten wurden aktuell in der Zeitschrift „Multiple Sclerosis and Related Disorders“ publiziert (1).

Polycythaemia vera und Myelofibrose: Kennzeichen Fatigue, Juckreiz und Bauchschmerzen

Im Rahmen der MPN Patiententage informierte Prof. Dr. med. Philipp le Coutre von der Charité Berlin am 18. August in einem Online-Webinar zu Symptomen und Therapiemöglichkeiten der seltenen Erkrankungen Polycythaemia vera (PV) und Myelofibrose (MF). Die MPN Patiententage finden mehrmals im Jahr an verschiedenen Standorten statt, um Betroffene und Angehörige über Myeloproliferative Neoplasien (MPN) aufzuklären – seltene Erkrankungen des Knochenmarks, die durch Störungen der Blutbildung gekennzeichnet sind.

Laryngektomie: Schutzmaßnahmen während der Pandemie

Laryngektomie: Schutzmaßnahmen während der Pandemie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) sieht in der Corona-Pandemie einen erhöhten Beratungsbedarf bei Patienten nach Kehlkopfentfernung: Sind sie durch Aerosole besonders gefährdet? Wie sollten sie sich schützen? Das hohe Qualitätsniveau in der Behandlung dieser Patienten, das in Deutschland besteht, wollen Fachärzte und Selbsthilfegruppen auch während der Pandemie weiterhin gewährleisten.

Autoimmunität: Freund und Feind des Rheuma-Patienten

Autoimmunität: Freund und Feind des Rheuma-Patienten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Zwischen Freund und Feind schien im Immunsystem lange Zeit eine scharfe Grenze zu liegen: Über Jahrzehnte galt als gesichert, dass Immunzellen, die gegen körpereigene Strukturen gerichtet sind, in einem Reifungsprozess konsequent aussortiert werden. Erst in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass hinter dem Immunsystem komplexere Prozesse stecken als lange gedacht: Autoantikörper und autoreaktive Immunzellen gehören vielmehr zur normalen immunologischen Grundausstattung. Warum sie nicht viel häufiger zu Autoimmunerkrankungen führen, welche biologischen...

Sarilumab bei COVID-19: Endpunkte nicht erreicht

Sarilumab bei COVID-19: Endpunkte nicht erreicht
© irissca - stock.adobe.com

Die weltweit durchgeführte Phase-III-Studie zur Untersuchung von intravenös verabreichtem Sarilumab in einer Dosis von 200 mg oder 400 mg bei schwer oder kritisch kranken Patienten, die aufgrund von COVID-19 stationär behandelt wurden, hat ihren primären Endpunkt und den wichtigsten sekundären Endpunkt beim Vergleich von Sarilumab mit Placebo zusätzlich zur üblichen stationären Behandlung nicht erreicht. Die randomisierte Studie wurde in Argentinien, Brasilien, Chile, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Japan, Kanada, Russland und Spanien mit...

Statement des Bundesverbandes Deutscher Pathologen zu COVID-19

Statement des Bundesverbandes Deutscher Pathologen zu COVID-19
© Photographee.eu - stock.adobe.com

Durch die Klinische Obduktion wurde – wie in einschlägigen wissenschaftlichen Publikationen deutlich wird – nachgewiesen, dass SARS-CoV-2 nicht nur Schädigungen der Lungen verursacht, sondern auch andere Organsysteme betrifft und daher mitnichten mit einem normalen Grippevirus gleichgesetzt werden kann. (Lokale) Blutgerinnungsstörungen sind dabei häufige, klinisch relevante COVID-19-assoziierte Befunde. Ein besonderes Charakteristikum bei Beteiligung der Lungen ist eine typische Schädigung der Gefäße. Die Ergebnisse einer Umfrage des...

pAVK: Rivaroxaban + Acetylsalicylsäure senkt kardiovaskuläre Risiken

pAVK: Rivaroxaban + Acetylsalicylsäure senkt kardiovaskuläre Risiken
© Alex / Fotolia.com

Analysen der Daten aus VOYAGER PAD liefern zusätzliche Informationen zur Wirksamkeit von Rivaroxaban  (Xarelto®) bei Patienten mit symptomatischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit nach Revaskularisation. Die beiden Analysen untersuchten die Wirksamkeit der vaskulären Dosis Rivaroxaban + Acetylsalicylsäure zum einen in Hinblick auf das kardiovaskuläre Risiko und auf Extremitätenereignisse bei Patienten mit pAVK mit und ohne begleitende koronare Herzkrankheit und zum anderen in Hinblick auf die Reduzierung akuter...

Klimawandel, Migration, Mobilität: Neue Augeninfektionen in Deutschland

Durch Klimawandel, Migration und weltweite Mobilität treten in Deutschland neue entzündliche Augenerkrankungen auf, die unbehandelt Sehschäden bis hin zur Erblindung verursachen können. Um welche Infektionen es sich handelt und wie man sie diagnostiziert, ist Thema der Vorab-Pressekonferenz zum Kongress der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Der Kongress findet in diesem Jahr online vom 9. bis 11. Oktober 2020 statt.

Arthrose: Opioide zur Schmerzlinderung vermeiden

Seit Beginn des Lockdowns in der Corona-Pandemie mussten hierzulande hunderttausende nichtakute Operationen verschoben werden. So verzeichnete etwa das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im März und April dieses Jahres einen Rückgang von 79 Prozent der Operationen zum Arthrose bedingten Hüftersatz im Vergleich zum Vorjahr (1). Auch wenn Ärzte momentan viele dieser Implantationen nachholen, sind Patienten teilweise verunsichert, ob jetzt schon wieder ein geeigneter Zeitpunkt für diese Operationen ist. Einige warten lieber noch weiter ab – und...

Rheumatische Erkrankungen: Ultraschall erleichtert Diagnostik

Den Zustand von Gelenken und größeren Gefäßen beurteilen Rheumatologen bei Menschen mit Rheuma zunehmend mit modernen Ultraschallgeräten: Während ihr Einsatz zunächst nur auf kleine Gelenke und die Psoriasis-Arthritis beschränkt war, lassen sich damit inzwischen auch große Gelenke und Blutgefäße untersuchen. Die Ergebnisse dieser Ultraschalluntersuchungen fließen in Scores zur Beurteilung der Krankheitsaktivität ein. Ermöglicht wurde dies maßgeblich durch wissenschaftliche Studien von Privatdozent Dr. med....

Narkolepsie und obstruktive Schlafapnoe: Solriamfetol verbessert Exzessive Tagesschläfrigkeit

Mit Solriamfetol (Sunosi®) ist seit Mai 2020 ein neues Medikament zur Verbesserung der Wachheit und Reduzierung der Exzessiven Tagesschläfrigkeit (Excessive Daytime Sleepiness, EDS) bei Erwachsenen mit Narkolepsie (mit oder ohne Kataplexie) oder obstruktiver Schlafapnoe (Obstructive Sleep Apnea, OSA) verfügbar. Voraussetzung für die Therapie mit Solriamfetol bei einer OSA ist, dass die EDS durch die primäre Therapie der OSA, beispielsweise durch kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck (Continuous Positive Airway Pressure, CPAP), nicht ausreichend...

Spinale Muskelatrophie: Real-World-Daten zu Onasemnogen-Abeparvovec

Mit Onasemnogen-Abeparvovec (Zolgensma®) ist seit Anfang Juli die erste und bislang einzige Einmal-Gentherapie zur Behandlung der Spinalen Muskelatrophie (SMA) in Deutschland verfügbar (1). In den USA ist die FDA-Zulassung (2) bereits im Mai 2019 erfolgt, am 18. Mai 2020 folgte die Zulassung der Europäischen Arzneimittel Agentur (EMA) zur Behandlung von Patienten mit 5q-SMA mit einer biallelischen Mutation im Survival of Motoneuron (SMN)1-Gen und einer klinischen Diagnose des Typs 1 bzw. von Patienten mit 5q-SMA mit einer biallelischen Mutation im SMN1-Gen und bis...

Typ-2-Diabetes: Insulin-Kombinationstherapie senkt Blutzucker

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, die ein Mischinsulin (Kombination aus kurz- und mittellang wirksamem Insulin in einer Injektion) nutzen, um hohe HbA1c-Werte (≥ 9%) zu kontrollieren, sinkt nach den ersten Behandlungsmonaten die Wahrscheinlichkeit für das erfolgreiche Erreichen der glykämischen Kontrolle – so  eine Analyse von Real-World-Daten, die diese Woche bei der virtuellen Session der 56. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (#EASD2020) vorgestellt wurde (1). Dies unterstreicht den Bedarf für...

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).