Dienstag, 23. April 2024
Navigation öffnen
Veranstaltung
Sport und seine Auswirkungen auf den Stütz- und Bewegungsapparat

18. Knorpel-Knochen-Symposium

18. Knorpel-Knochen-Symposium
© industrieblick / Fotolia.com
Termine
  • 02. September 2017 / Leipzig, Deutschland

Präsenzveranstaltung

Beim 18. Knorpel-Knochen-Symposium um Universitätsklinikum am Sonnabend, 2. September, treffen sich Klinikärzte, niedergelassene Ärzte und Kollegen aus der Rehabilitation, um gemeinsam Fälle zu besprechen, in denen ein Zuviel an Sport dem Körper eher geschadet statt genützt hatte.

„Sport ist gut für Körper und Geist, hat auch wichtige soziale Komponenten. Aber viel hilft keineswegs immer viel. Gerade als Freizeitsportler sollte man es nicht übertreiben“, sagt Prof. Dr. Christoph-Eckhard Heyde, Bereichsleiter Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Leipzig. „Wir haben bei uns immer wieder Fälle, deren Ursachen darauf beruhen, dass man sich zu viel zugemutet hat.“

Fälle aus dem klinischen Bereich und Fälle aus dem ambulanten Bereich - daraus wollen Klinikärzte, Niedergelassene und Kollegen aus der Rehabilitation gemeinsam lernen. Beim diesjährigen Knorpel-Knochen-Symposium am 2. September stehen Sport und seine Auswirkungen auf den Stütz- und Bewegungsapparat im Mittelpunkt. Erfahrene Referenten sprechen zum Für und Wider bei Kindern, Erwachsenen und Alten.
„Wie viel ist gut? Das ist immer die entscheidende Frage, der wir auch nachgehen werden“, so Prof. Heyde. „Die schmerzhafte Leiste, Gelenkverletzungen, Trainingseffekte - es wieder ist ein breites Spektrum, das wir den Allgemeinmedizinern, Kinderärzten, Orthopäden und Unfallchirurgen bei unserem Fachsymposium, das nunmehr zum 18. Male stattfindet bieten.“

Veranstaltungsort:
Hörsaal im Haus 4
Liebigstr. 20, 04103 Leipzig


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"18. Knorpel-Knochen-Symposium"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.