Sonntag, 21. Juli 2019
Navigation öffnen

Veranstaltung

EMAH 9. D-A-C-H–Symposium

© Sergey Karpov / Fotolia.com

Termine

  • 22. - 23. Februar 2019 / Wien, Österreich
Am 22. und 23. Februar 2019 findet in Wien das 9. D-A-C-H–Symposium „Betreuung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH). Grundlagen in Diagnostik und Therapie: Update 2019“ statt.

Die diesjährigen Themen sind:
 
  • Grundlagen in Diagnostik und Therapie bei EMAH
  • Bildgebung bei EMAH
  • Hämodynamik und Indikation für Invasive Abklärung / Intervention
  • Betreuung von PatientInnen mit angeborenem Herzfehler im Kindes- und  Erwachsenenalter
  • Alltag für EMAH: Körperliche Aktivitäten / Sport / Schwangerschaft / Komorbiditäten usw.
  • Versorgung von EMAH in D-A-CH: Traum und Realität
  • Pulmonale Hypertonie bei EMAH
  • Herzinsuffizienz bei EMAH.   
Das Symposium richtet sich u.a. an Allgemeinmediziner, Kardiologen, Psychotherapeuten und Sportmediziner.

Veranstaltungsdaten:

Datum: 22.-23.02.2019
Ort: Hotel Radisson Blu Park Royal Palace, Schlossallee 8, 1140 Wien

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier: http://https://registration.maw.co.at/dach19

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab
© Medserena AG

Klaustrophobie hält 15 Prozent der Patienten davon ab, sich trotz starker Schmerzen mittels der Magnetresonanztomografie untersuchen zu lassen. Dies hat für Ärzte, Therapeuten und Krankenkassen kostenintensive Folgen. Am schlimmsten betroffen ist jedoch der Patient selbst: Statt sich einer Diagnose zu stellen, leidet er oftmals monatelang unter starken Schmerzen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass Angstpatienten die MRT-Untersuchung akzeptieren, wenn Fachpersonal sie vor und während des Termins persönlich intensiv begleitet und berät. Zudem ist es wichtig, dass...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen
© Nenov Brothers / Fotolia.com

Rezeptfreie Schmerzmittel sind wirksam und sicher. „Sie sollten jedoch – wie alle anderen Arzneimittel – strikt nach Packungsbeilage eingenommen werden“, sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Er reagiert damit auf den Fernsehbeitrag des ARD-Magazins Plusminus vom 13.09.2017, der rezeptfreie Schmerzmittel als gefährlich darstellt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"9. D-A-C-H–Symposium "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.