Donnerstag, 19. September 2019
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: CED

März 2018

CED: Infliximab-Schnelltest ermöglicht direkte Therapie

CED: Infliximab-Schnelltest ermöglicht direkte Therapie
© crevis / Fotolia.com

Pfizer und R-Biopharm haben Anfang des Jahres einen Kooperationsvertrag geschlossen. Mittelpunkt ist der von R-Biopharm entwickelte Infliximab-Schnelltest RIDA®QUICK IFX Monitoring. Mit diesem Schnelltest kann der Arzt die Infliximab-Talspiegel seiner CED-Patienten innerhalb von 20 Minuten direkt in der Praxis überprüfen und die Infliximab-Dosis, wenn nötig, anpassen. Pfizer stellt den RIDA®QUICK IFX Monitoring Test niedergelassenen Gastroenterologen, Internisten und CED-Schwerpunktpraxen vor und zeigt ihnen damit eine innovative...

5 Jahre Fertigpen: leichtere Methotrexat-Selbstapplikation

Im Januar 2013 bot Medac in Deutschland erstmalig Methotrexat (MTX) in der Darreichungsform Fertigpen (metex® PEN ) an, der ab 1. April 2018 auch im AOK-Rabattvertrag enthalten sein wird. Für Ärzte, Praxisteams und Patienten, die bis dato die etablierte Methotrexat-Fertigspritze gewohnt waren, war das ein absolutes Novum. Aktuell verwenden mehr als 45.000 Patienten mit Rheuma, Schuppenflechte und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) einmal wöchentlich den Methotrexat-Autoinjektor – mit steigender Tendenz (1).

Aktuelle Erkenntnisse aus der Mikrobiota-Forschung

Beim Freiburger Symposium der Alfred-Nissle-Gesellschaft e.V. am 24. und 25. November 2017 standen aktuelle Erkenntnisse aus der Mikrobiota-Forschung sowie ihre Bedeutung für jetzige und zukünftige therapeutische Anwendungsgebiete von Probiotika im Mittelpunkt. Die Rolle, die das intestinale Ökosystem bei der Pathogenese diverser Erkrankungen spielt, wird erst in jüngerer Zeit (wieder-)erkannt und mit modernen Methoden untersucht. Die Mikrobiota des Darmes ist demnach nicht nur für gastroenterologische Erkrankungen bedeutsam. Vielmehr werden auch extraintestinale...

Inflammation Summit 2018: 2. interdisziplinäres Fachforum zum Erfahrungsaustausch

Mit dem Inflammation Summit wurde Dermatologen, Rheumatologen und Gastroenterologen ein interdisziplinäres Fachforum zum Erfahrungsaustausch geboten. Anfang Februar 2018 diskutierten zum zweiten Mal in Berlin 240 Ärzte und Referenten über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen und deren Therapien. Neben spannenden Vorträgen zu aktuellen Fragen und praxisnahen Workshops erörterten Ärzte fachübergreifend anspruchsvolle Kasuistiken.

Februar 2018

IL-12/23 – Aktueller Kenntnisstand der Pathogenese des Morbus Crohn

Die intensive Forschung zur Pathogenese immunologischer Erkrankungen in den vergangenen Jahren hat auch eine kontinuierliche Weiterentwicklung potenzieller Behandlungsmöglichkeiten hinsichtlich Selektivität und genauer Ziel- und Wirkstruktur ermöglicht. In der Pathogenese des Morbus Crohn wird angenommen, dass u.a. die Interleukine-12 und -23 eine zentrale Rolle spielen. Die klinische Wirksamkeit von Ustekinumab beruht auf einer Hemmung der Bioaktivität dieser Interleukine.

Morbus Crohn: Vergleichbarkeit von Infliximab-Biosimilar CT-P13 mit Referenz-Infliximab und Adalimumab

Eine Behandlung von MC-Patienten mit dem Infliximab-Biosimilar CT-P13 (Remsima®) ist im klinischen Alltag im Hinblick auf Wirksamkeit, Sicherheit und Immunogenität einer Therapie mit dem Referenz-Infliximab und dem Antikörper Adalimumab vergleichbar. Das ist das Ergebnis der 12-Monatsdaten der prospektiven britischen Beobachtungsstudie PANTS, die aktuell im Rahmen des 13. Kongresses der European Crohn’s and Colitis Organization (ECCO) in Wien, Österreich, vorgestellt wurde (1).

GastroTrials – Datenbank macht komplexe Studien zu Biologika in der CED-Behandlung schnell erfassbar

GastroTrials – Datenbank macht komplexe Studien zu Biologika in der CED-Behandlung schnell erfassbar
© goodluz / Fotolia.com

Ab sofort können sich interessierte Fachkreise über Studien zu Biologika in der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) informieren. Die innovative, von Takeda entwickelte, Studiendatenbank GastroTrials bietet zahlreiche systematisch aufbereitete Studien und Kongress-Abstracts zu allen derzeit in Deutschland zugelassenen Biologika zur Behandlung von Morbus Crohn und/oder Colitis ulcerosa. Die Auswahl der Studien erfolgt durch einen unabhängigen wissenschaftlichen Beirat aus CED-Experten. Die vereinheitlichte Strukturierung der Studien ermöglicht...

Januar 2018

Langzeit-Sicherheit und -Wirksamkeit von Vedolizumab in der Therapie von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Langzeit-Sicherheit und -Wirksamkeit von Vedolizumab in der Therapie von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Für die Behandlung der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ist eine effektive und generell gut verträgliche Therapie sinnvoll, die frühzeitig und als Langzeit-Anwendung eingesetzt werden kann. Ziel ist es, eine anhaltende Remission und Mukosaheilung zu erreichen sowie die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen (1). Eine wichtige Option in der CED-Therapie ist der darmselektivwirkende α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab (Entyvio®) (2). Vedolizumab ist in Europa zugelassen für...

Akute Colitis ulcerosa: Mesalazin-Tabletten mit neuer Wirkstärke

Akute Colitis ulcerosa: Mesalazin-Tabletten mit neuer Wirkstärke
© CLIPAREA.com / Fotolia.com

Für Patienten mit akuter Colitis ulcerosa wird die orale Behandlung vereinfacht. Ab dem 15.02.2018 wird das Angebot an Mesalazin-Tabletten um eine neue Wirkstärke erweitert. Ergänzend zur 250mg- und 500mg-Dosierung steht dann die hoch dosierte Salofalk® 1g Tablette zur Verfügung. Die tägliche Dosierung von nur noch 3 x 1 Tablette á 1g statt bisher 3 x 2 Tabletten á 500 mg dürfte sich günstig auf die Therapietreue der Patienten und damit auf den Behandlungserfolg auswirken.

Start einer Langzeit-Follow-up-Studie mit ABX464 zur Behandlung von Colitis ulcerosa

Gerade wurde bekannt, dass das Follow-up-Protokoll für ABX464-102 von der Zulassungsbehörde und der zuständigen Ethikkommission in Belgien genehmigt wurde. Die neue 12-monatige Open-Label-Follow-up-Studie (ABX464-102) wird Patienten aus der laufenden Proof-of-Concept-Studie zur Behandlung von Colitis ulcerosa (ABX464-101) einschließen, die positiv auf die Behandlung mit ABX464 reagieren. Die Genehmigung wurde auf Basis der beobachteten Anwendungssicherheit in präklinischen Langzeitstudien erteilt.

Dezember 2017

Morbus Crohn: CHMP-Empfehlung zur Zulassung für allogene Stammzelltherapie Cx601

Morbus Crohn: CHMP-Empfehlung zur Zulassung für allogene Stammzelltherapie Cx601
© cryonoid_media / Fotolia.com

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)) der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hat in Verbindung mit dem Ausschuss für neuartige Therapien (CAT) eine positive Empfehlung zur Marktzulassung von Cx601 abgegeben. Damit empfiehlt das Komitee die Zulassung von Cx601 zur Behandlung komplexer perianaler Fisteln bei erwachsenen Patienten mit Morbus Crohn, wenn diese Fisteln unzureichend auf mindestens eine konventionelle oder biologische Therapie angesprochen haben (1), und der Morbus Crohn in einer nicht-aktiven oder...

JAK-Inhibitor Tofacitinib bei Colitis ulcerosa als Induktionstherapie wirksam

Auf der diesjährigen United European Gastroenterology Week (UEGW) in Barcelona wurden neue Ergebnisse zum JAK-Inhibitor Tofacitinib präsentiert: Aktuelle Daten einer Netzwerkmetaanlayse randomisierter klinischer Studien zu Biologika und Tofacitinib zeigen im indirekten Vergleich, dass Tofacitinib als Induktionstherapie bei Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) gegenüber Biologika eine vergleichbare Wirksamkeit oder bei TNFi-erfahrenen Patienten eine höhere Wirksamkeit erreichen kann (1). Daten aus der offenen Phase-III-Verlängerungsstudie OCTAVE (Oral Clinical Trials...

Intravenöse Eisentherapie für mehr Lebensqualität

Intravenöse Eisentherapie für mehr Lebensqualität
© Anna Jurkovska / Fotolia.com

Das Eisendefizit ist die häufigste Mangelerkrankung des Menschen und kann mit vielfältigen, allerdings oft unspezifischen Symptomen einhergehen (1). Mit Eisencarboxymaltose (ferinject®) steht seit 10 Jahren eine Option zur i.v. Eisensubstitution zur Verfügung, deren Wirksamkeit unter anderem auf die Hämoglobinkonzentration, die Sauerstoffaufnahme, die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität bei verschiedenen Grunderkrankungen belegt ist (2,3,4,5,6). Derzeit wird der Effekt von ferinject® auch auf Morbidität...

November 2017

Phase-IIa-Studie als Grundlage zur Anwendung von ABX464 bei Colitis ulcerosa

Im Rahmen der Proof-of-Concept-Studie ABX464-101 mit seiner Leitsubstanz ABX464 zur Behandlung von mäßig bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa wurden die ersten Patienten eingeschlossen. ABX464-101 ist eine Phase-IIa-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von einmal täglich verabreichtem ABX464 (50mg) gegenüber Placebo an Patienten, die an mäßig bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa leiden und auf Immunmodulatoren, Anti-TNFα, Vedolizumab und/oder Kortikosteroide nicht ansprechen oder diesen gegenüber intolerant sind. Die klinische...

Chronisch entzündliche Autoimmunerkrankungen: EMA erteilt die Zulassung für Adalimumab-Biosimilar

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) erteilt die Zulassung für Cyltezo® (BI 695501), ein Adalimumab-Biosimilar, für die Behandlung von chronisch entzündlichen Autoimmunerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Die Zulassung beruht auf umfangreichen Daten, welche die analytische, pharmakologische, nichtklinische und klinische Biosimilarität von Cyltezo® gegenüber Humira®* untersuchten. Die Zulassung erfolgt nach kürzlich erteilter positiver CHMP-Stellungnahme und der FDA-Zulassung von...

Oktober 2017

CED: Caspase-1 ist ein Treiber der Entzündungsreaktionen im Darm

CED: Caspase-1 ist ein Treiber der Entzündungsreaktionen im Darm
© Alex / Fotolia.com

In der richtigen Zusammensetzung leben die mehr als 1.000 Bakterienarten des Darmmikrobioms in friedlicher Koexistenz mit ihrem menschlichen Wirt, helfen bei der Verdauung und unterstützen sogar das Immunsystem. Anders bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa: Studien belegen, dass dabei die Artenvielfalt der Darmmikrobiota reduziert ist. Die Folgen sind eine Überreaktion des Immunsystems gegen die Bakterien im Darm und eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED). Forscher des Helmholtz-Zentrums für...

Morbus Crohn: Treat to Target-Strategie verbessert die Behandlungsergebnisse

Trotz des enormen Fortschritts in der Behandlung des Morbus Crohn erreichen nur etwa 20 bis 30% der Patienten eine vollständige Kontrolle des Krankheitsprozesses (1). Während der 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) berichteten namhafte Experten, dass der Krankheitsverlauf bei Morbus Crohn mithilfe der Treat-to-Target (T2T)-Strategie positiv beeinflusst werden könne und sich Therapieziele wie Mukosaheilung und vollständige Remission erreichen ließen (1).

CED: Phase des Umbruchs – beim Krankheitsverständnis und bei den Therapieoptionen

CED: Phase des Umbruchs – beim Krankheitsverständnis und bei den Therapieoptionen
© cryonoid_media / Fotolia.com

Sowohl beim Krankheitsverständnis als auch bei den therapeutischen Möglichkeiten gibt es bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) derzeit relevante Fortschritte. „Wir sind in eine Phase des Umbruchs eingetreten“, erklärte die wissenschaftliche Organisatorin des 209. Internationalen Symposiums der Falk Foundation e.V. Prof. Dr. Britta Siegmund, Berlin. Die Therapiemöglichkeiten bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erweitern sich kontinuierlich. Sie orientieren sich zunehmend am besseren Verständnis der bei den CED gestörten...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege
© Robert Kneschke / fotolia.com

Die stetig steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen mit Diabetes stellt eine wachsende Herausforderung dar. Mit dem Kompaktkurs „Basisqualifikation Diabetes Pflege DDG“ bietet die DDG praktische Hilfe und vermittelt Sicherheit bei der Pflege von Patienten mit Diabetes. Von der DDG qualifizierte Trainer bieten diese Kurse überregional an. Eine Liste der Trainer ist auf der Website abrufbar. Die Trainerteams verfügen sowohl über diabetologisch-ärztliche als auch über Diabetes beratende und pflegerische Qualifikationen. Die Fortbildung für...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der „World Brain Day“ widmet sich am 22. Juli dem Thema Migräne. In Deutschland sind etwa 10% der Bevölkerung von Migräne betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Doch viele werden nicht diagnostiziert und ärztlich behandelt – sie therapieren sich stattdessen lieber selbst. Nicht selten führt das zu Chronifizierung und neuen Kopfschmerzen, denn Schmerzmedikamente können bei häufiger Einnahme Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Dabei lasse sich durch eine leitliniengerechte und individualisierte Therapie...