Donnerstag, 13. Juni 2024
Navigation öffnen
Medizin

Biomarker für Multiple Sklerose: Bei Vorliegen autoreaktiver B-Zellen mit Glatirameracetat behandeln, sonst mit IFN-beta

Mit einer Blutanalyse lässt sich womöglich entscheiden, welcher der beiden "Therapie-Klassiker" in der Frühphase der Krankheit zum Einsatz kommen sollte. Demnach müssten Patienten mit autoreaktiven B-Zellen im Blut mit Glatirameracetat behandelt werden, wogegen Patienten ohne diese B-Zellen eher von einer Therapie mit IFN-beta profitieren dürften.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Biomarker für Multiple Sklerose: Bei Vorliegen autoreaktiver B-Zellen mit Glatirameracetat behandeln, sonst mit IFN-beta"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.