Mittwoch, 28. Februar 2024
Navigation öffnen
Medizin

Farnesyl-Transferase-Inhibitor erste Therapieoption bei Progerie?

Die Ergebnisse der ersten klinischen Medikamentenstudie für Kinder mit Progerie, einer seltenen, tödlichen „Vergreisungs-“ Krankheit, zeigen die Wirksamkeit eines Farnesyl-Transferase-Inhibitors (FTI). Das Medikament wurde ursprünglich zur Krebstherapie entwickelt. Die Ergebnisse der Studie liegen nun, bereits sechs Jahre, nachdem Wissenschaftler die Ursachen der Progerie identifizierten konnten, vor. Laut der Progeria Research Foundation (PRF) und dem Boston Children Hospital zeigen sie signifikante Verbesserungen bei den klinischen Merkmalen Gewichtszunahme, Knochenstruktur und vor allem Herz-Kreislauf-System. Die Ergebnisse der Studie wurden am 24. September in der Fachzeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht (die Printversion ist bald verfügbar). Progerie, auch als Hutchinson-Gilford-Progerie-Syndrom (HGPS) bekannt, ist eine seltene, tödliche, genetische Erkrankung. Hauptcharakteristikum ist die beschleunigte Alterung der Kinder. Kinder mit Progerie sterben beispielsweise an Atherosklerose. Die Kinder können bereits im Alter von fünf Jahren Herzinfarkte und Schlaganfälle erleiden. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 13 Jahren.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Farnesyl-Transferase-Inhibitor erste Therapieoption bei Progerie?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.