Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
OFEV
OFEV

Medizin

Beiträge zum Thema: Psoriasis

April 2021

Rosacea: Verstärkte Krankheitsbelastung durch Maskentragen

Rosacea: Verstärkte Krankheitsbelastung durch Maskentragen
© Alessandro Grandini - stock.adobe.com

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist aufgrund der COVID-19-Pandemie zum Alltag geworden. Für Rosacea-Patienten ist dies problematisch, denn die Symptome können sich durch das Maskentragen erheblich verschlechtern. In der Folge kann sich die Ausprägung der ohnehin schon hohen Krankheitsbelastung noch einmal deutlich verstärken. Mit Hilfe von geeigneten Therapien lassen sich sowohl die Symptome der papulopustulösen Rosacea als auch die damit einhergehende Krankheitsbelastung verbessern. Im Rahmen der virtuellen Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft...

Axiale Spondyloarthritis: Verbesserte Lebensqualität unter (IL)-17A-Inhibitor Secukinumab

Die axSpA ist ein Krankheitsspektrum bestehend aus der ankylosierenden Spondylitis (AS) sowie der nicht-röntgenologischen axialen Spondyloarthritis (nr-axSpA). Die Krankheitslast beider Formen ist gleichermaßen groß – damit stellt die axSpA für den Alltag der Betroffenen oftmals eine hohe Belastung dar (1). Daten der AQUILA-Studie aus dem Behandlungsalltag zeigen, dass der IL-17A-Inhibitor Secukinumab (Cosentyx®) die Lebensqualität von Patienten mit AS verbessert (2). Wie Ergebnisse der Phase-III-Studien PREVENT und MEASURE 2 zeigen, ist das...

März 2021

Atopische Dermatitis und Psoriasis: Neue molekulare Mechanismen identifiziert

Atopische Dermatitis und Psoriasis: Neue molekulare Mechanismen identifiziert
© SNAB - stock.adobe.com

Häufig auftretende chronische Hautentzündungen wie die Atopische Dermatitis und Psoriasis haben unterschiedliche Ursachen, für die eine genetische Prädisposition, Stress oder Allergene eine Rolle spielen. In der biomedizinischen Wissenschaft werden diese häufig auftretenden Hauterkrankungen zumeist einem gestörten Immunsystem zugeschrieben, obwohl die auffällige Verdickung und Schuppung der Epidermis, also der äußersten Hautschicht, auch auf eine Störung der Epithelzellen hinweist. Forschende konnten nun neue molekulare Mechanismen als Ursachen identifizieren, die...

Neue molekulare Mechanismen bei chronischen Hautentzündungen identifiziert

Neue molekulare Mechanismen bei chronischen Hautentzündungen identifiziert
© Ольга Тернавская - stock.adobe.com

Häufig auftretende chronische Hautentzündungen wie die Atopische Dermatitis (AD oder Neurodermatitis) und Psoriasis (Schuppenflechte) haben unterschiedliche Ursachen wie zum Beispiel genetische Prädisposition, Stress oder Allergene. In der biomedizinischen Wissenschaft werden diese häufig auftretenden Hauterkrankungen zumeist einem gestörten Immunsystem zugeschrieben, obwohl die auffällige Verdickung und Schuppung der Epidermis, also der äußersten Hautschicht, auch auf eine Störung der Epithelzellen hinweist. Ein ForscherInnen-Team der...

S2k-Leitlinie zur telemedizinischen Versorgung bei Psoriasis, Neurodermitis, Hautkrebs und chronischen Wunden

S2k-Leitlinie zur telemedizinischen Versorgung bei Psoriasis, Neurodermitis, Hautkrebs und chronischen Wunden
© Melinda Nagy - stock.adobe.com

Telemedizin ist eine zeitgemäße Ergänzung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Hauterkrankungen, wenn sie fachärztlichen Qualitätsstandards entspricht. Um diese im Bereich der Teledermatologie zu definieren, hat die Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG) zusammen mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) als erste Fachgruppe eine S2k-Leitlinie zu diesem Thema veröffentlicht, in der auf der Basis derzeit verfügbarer Evidenz Anwendungsfelder der Teledermatologie benannt und bewertet werden. Ausgehend von...

Psoriasis-Arthritis: Interleukin-23-Inhibitor neue Option für Biologika-Erstlinien-Therapie

Psoriasis-Arthritis: Interleukin-23-Inhibitor neue Option für Biologika-Erstlinien-Therapie
© narstudio - stock.adobe.com

Mit Guselkumab (Tremfya®) bei Psoriasis-Arthritis wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht, um den medizinischen Bedarf bei dieser heterogenen chronisch-entzündlichen Erkrankung zu decken. Seit kurzem ist der erste reine Interleukin(IL)-23-Inhibitor zur Therapie der Psoriasis-Arthritis indiziert (1). Professor Dr. med. Georg Schett, Erlangen, und Professor Dr. med. Kristian Reich, Hamburg, referierten über IL-23 als Masterzytokin bei Psoriasis-Arthritis und Plaque-Psoriasis und ordneten die Daten der Zulassungsstudien DISCOVER-12 und -23 für ihren Praxisalltag...

Februar 2021

Plaque-Psoriasis: Deucravacitinib erreicht alle Endpunkte in zulassungsrelevanter Studie

Plaque-Psoriasis: Deucravacitinib erreicht alle Endpunkte in zulassungsrelevanter Studie
© Milan Lipowski - stock.adobe.com

Es liegen positive Ergebnisse der Studie POETYKPSO-2 vor, der zweiten zulassungsrelevanten Phase-III-Studie zur klinischen Prüfung von Deucravacitinib, einem neuartigen oralen selektiven Tyrosinkinase-2 (TYK2)-Inhibitor, für die Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis. In der Studie POETYK PSO-2 wurde die Dosierung von Deucravacitinib 6 mg einmal täglich untersucht und beide co-primären Endpunkte im Vergleich zu Placebo erreicht. Dabei erzielten nach 16 Wochen Behandlung mit Deucravacitinib signifikant mehr Patienten ein...

Risankizumab bei Psoriasis-Arthritis: Phase‑III-Ergebnisse zeigen Verbesserungen der Krankheitsaktivität bei Gelenk- und Hautsymptomatik

Risankizumab bei Psoriasis-Arthritis: Phase‑III-Ergebnisse zeigen Verbesserungen der Krankheitsaktivität bei Gelenk- und Hautsymptomatik
© photo_pw - stock.adobe.com

Die Ergebnisse der beiden Phase‑III-Studien KEEPsAKE‑1 und KEEPsAKE‑2 bei erwachsenen Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis liegen vor: Es wurde gezeigt, dass signifikant mehr Patienten unter Risankizumab (150 mg) den primären Endpunkt ACR20-Ansprechen in Woche 24 erreichten als unter Placebo (1). In den Studien KEEPsAKE‑1 bzw. KEEPsAKE‑2 erreichten 57% bzw. 51% der Patienten unter Risankizumab in Woche 24 ein ACR20-Ansprechen, im Vergleich zu 34% bzw. 27% unter Placebo (p < 0,001) (1).

Plaque-Psoriasis: Überlegenheit von Deucravacitinib im Vergleich zu Placebo und Apremilast in Phase-III-Studie

Plaque-Psoriasis: Überlegenheit von Deucravacitinib im Vergleich zu Placebo und Apremilast in Phase-III-Studie
© 2017 Ban Orsolic - stockadobe.com

Die Ergebnisse von POETYK PSO-2, der zweiten zulassungsrelevanten Phase-III-Studie zur Untersuchung von Deucravacitinib, einem neuartigen, oralen, selektiven Tyrosinkinase-2 (TYK2)-Inhibitor, zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, liegen vor: POETYK PSO-2 untersuchte Deucravacitinib in einer Dosierung von 6 mg einmal täglich und erreichte im Vergleich zu Placebo beide ko-primären Endpunkte. Signifikant mehr Patienten erreichten nach 16 Wochen Behandlung mit Deucravacitinib einen Psoriasis Area and Severity Index (PASI 75), definiert als...

Plaque-Psoriasis: Secukinumab als 300 mg Injektion zugelassen und verfügbar

Plaque-Psoriasis: Secukinumab als 300 mg Injektion zugelassen und verfügbar
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Secukinumab (Cosentyx®) hat von der Europäischen Kommission die Zulassung für den 300 mg Fertigpen sowie die 300 mg Fertigspritze erhalten. Die 300 mg Dosis von Secukinumab kann so in einer einzigen Injektion verabreicht werden, was die Handhabung für einige Patienten deutlich erleichtern könnte (1). Zur Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Patientenzufriedenheit der 300 mg Injektion wurden die beiden Phase-IIIb-Studien ALLURE und MATURE durchgeführt (2, 3).

November 2020

EU-Zulassung für Guselkumab zur Behandlung der aktiven Psoriasis-Arthritis

EU-Zulassung für Guselkumab zur Behandlung der aktiven Psoriasis-Arthritis
© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission hat den selektiven Interleukin-23-Inhibitor Guselkumab (Tremfya®) als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) für die Behandlung der aktiven Psoriasis-Arthritis (PsA) bei erwachsenen Patienten zugelassen, die auf eine vorangegangene krankheitsmodifizierende antirheumatische (DMARD) Therapie nicht ausreichend angesprochen oder diese nicht vertragen haben (1). Die Zulassung erfolgte auf Basis der Studiendaten von DISCOVER-1 und DISCOVER-2.

Plaque-Psoriasis: Neuartiger, oraler, selektiver TYK2-Inhibitor in Phase-III-Studie überlegen

Es liegen positive Ergebnisse der Studie POETYK PSO-1 vor, der ersten pivotalen Phase-III-Studie zur Evaluierung von Deucravacitinib (BMS-986165), einem neuartigen, oralen, selektiven Tyrosinkinase-2 (TYK2)-Inhibitor, für die Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis. In der Studie POETYK PSO-1 wurde die Dosierung von 6 mg Deucravacitinib einmal täglich untersucht. Beide co-primären Endpunkte wurden im Vergleich zu Placebo erreicht, wobei mehr Patienten nach 16 Wochen Therapie mit Deucravacitinib einen Psoriasis Area and Severity Index (PASI)...

Plaque-Psoriasis: Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen unter Secukinumab

Kinder und Jugendliche mit Plaque-Psoriasis leiden häufig besonders stark unter ihrer Erkrankung, die belastende Symptomatik kann sich negativ auf die Psyche auswirken (1). Bisher sind nur wenige Therapeutika für die Behandlung von Kindern zugelassen (2) – mit Secukinumab steht nun eine weitere Therapieoption für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis <18 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zur Verfügung (3). Die Daten der beiden zulassungsrelevanten Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit wurden nun erstmals auf dem EADVirtual 2020...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen
© pixologic / fotolia.com

Neues Verfahren bietet erstmals Heilungschance bei Lymphstauungen. Vor allem Krebspatienten haben darunter zu leiden: Zwar ist der Krebs erfolgreich behandelt, doch zurück bleiben Folgen wie beispielsweise Lymphstauungen an Armen und Beinen. Meist handelt es sich um geschwollene, schmerzende Extremitäten, in denen die Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, weil das feine System der dafür nötigen Kanäle beschädigt wurde. Bisher konnten nur die Symptome gelindert werden, oft eine unbefriedigende und lebenslang leidvolle Situation für die...

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist
© Eric Limon / Fotolia.com

COPD – diese vier Buchstaben stehen für eine chronische Lungenkrankheit (chronic obstructive pulmonary disease). Sie stehen gleichzeitig auch für die weltweite Nummer Drei unter den Todesursachen. Bei 90 Prozent aller Fälle hierzulande ist die Hauptursache ziemlich klar bestimmt: das Rauchen. Zum Welt-COPD-Tag am 15. November weist Prof. Hubert Wirtz, Leiter der Abteilung für Pneumologie am UKL, auf unangenehme Wahrheiten rund um diese Krankheit hin: "COPD verkürzt die Lebenserwartung. Es ist nicht heilbar."

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  • Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert