Montag, 25. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Studie

April 2020

Alternde Gesellschaft: Repräsentative Studie gibt Aufschluss über Wünsche und Ängste zum Lebensende

Alternde Gesellschaft: Repräsentative Studie gibt Aufschluss über Wünsche und Ängste zum Lebensende
bilderstoeckchen / Fotolia.com

Die Alterung der Bevölkerung fordert einen neuen Umgang mit dem Sterben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, der Körber-Stiftung und der Software AG-Stiftung. Mit einer repräsentativen Umfrage und vertiefenden Leitfadeninterviews gehen die Autoren der Frage nach, welche Wünsche, Ängste und Hoffnungen die Menschen mit ihrem Lebensende verknüpfen.

Eisenmangel bei chronischer Herzinsuffizienz: Eklatante Unterversorgung bezüglich Diagnostik und Therapie

Eisenmangel bei chronischer Herzinsuffizienz: Eklatante Unterversorgung bezüglich Diagnostik und Therapie
© nobeastsofierce - stock.adobe.com

In aktuellen Studien (1, 2) wurden die wenigsten Patienten mit Herzinsuffizienz auf einen Eisenmangel hin untersucht und bei Therapiebedarf die wenigsten davon mit i.v. Eisencarboxymaltose behandelt. Für die Betroffenen stellt diese Unterbehandlung ein erhebliches Risiko dar. Denn ein Eisenmangel kann die Leistungsfähigkeit (3, 4) und die Lebensqualität (5, 6) beeinträchtigen und geht mit einer schlechteren Prognose (3, 7, 8) einher. Weiter zeigte eine retrospektive Analyse von Daten, dass herzinsuffiziente Patienten mit Eisenmangel, die i.v. Eisen erhielten, eine...

Parkinson-Krankheit kann im Darm beginnen

Parkinson-Krankheit kann im Darm beginnen
© denisismagilov - stock.adobe.com

Forscher des Karolinska Institutet in Schweden und der Universität von North Carolina in den USA haben die Zelltypen, die hinter verschiedenen Hirnerkrankungen stehen, aufgezeigt. Die Ergebnisse werden in Nature Genetics veröffentlicht und bieten einen Fahrplan für die Entwicklung neuer Therapien zur Behandlung neurologischer und psychiatrischer Störungen. Eine interessante Erkenntnis war, dass Zellen aus dem Nervensystem des Darms an der Parkinson-Krankheit beteiligt sind, was darauf hindeutet, dass die Krankheit dort ihren Anfang nehmen könnte.

COVID-19-Vakzine: PEI erteilt im Schnellverfahren Genehmigung für klinische Testung

COVID-19-Vakzine: PEI erteilt im Schnellverfahren Genehmigung für klinische Testung
© nobeastsofierce - stock.adobe.com

Nur wenige Tage hat das für die Impfstoffzulassung zuständige Paul-Ehrlich Institut (PEI) vom Antrag zur Genehmigung gebraucht, um den Beginn eines weltweiten klinischen Phase I/II-Testprogrammes für BioNTechs präventive COVID-19-Vakzinekandidaten in Deutschland zu genehmigen. Klinische Prüfungen der 4 innerhalb des BNT-162-Programms der Mainzer entwickelten Impfstoffkandidaten in den USA sollen in Kürze mit den Entwicklungspartnern Pfizer und Fosun Pharma in China folgen, sobald die Genehmigungen der zuständigen Zulassungsbehörden vorlägen,...

COVID-19: Erste Ergebnisse der CORIMUNO-Studie

COVID-19: Erste Ergebnisse der CORIMUNO-Studie
© SciePro - stock.adobe.com

Bei Patienten mit COVID-19-Pneumonie wird davon ausgegangen, dass ein immunvermittelter „Zytokinsturm“ zu akutem Atemversagen und zum Tod führt. Die CORIMUNO-19-Plattform wurde eingerichtet, um Wirksamkeit und Verträglichkeit verschiedener Immunmodulatoren und anderer Behandlungen bei erwachsenen Patienten mit schwerer COVID-19-Infektion mit einer Reihe multizentrischer, randomisierter, kontrollierter Studien zu untersuchen, die am 27. März 2020 begannen. Die ersten Ergbenisse einer multizentrischen, offenen, randomisierten und kontrollierten Studie zu...

Hypercholesterinämie: Senkung des kardiovaskulären Risikos durch Bempedoinsäure

Hypercholesterinämie: Senkung des kardiovaskulären Risikos durch Bempedoinsäure
© Ezume Images - stock.adobe.com

Bempedoinsäure ist ein first-in-class ACL-Inhibitor, der als orales Add-on-Therapeutikum den LDL-C-Spiegel (Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin) senkt. Sie kann mit anderen oralen Medikamenten kombiniert werden, um das Cholesterin noch weiter zu senken (1-5). Daten einer Phase-II-Studie zeigen eine Senkung des LDL-C um 40% bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und hohem bestehendem Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis (6). 2 gepoolte Analysen, die auf 4 Phase-III-Studien an insgesamt über 3.600 Patienten basieren, haben gezeigt, dass Bempedoinsäure zu einer...

VICTORIA-Studie: Neues Therapieprinzip für Patienten mit sich verschlechternder chronischer Herzinsuffizienz erfolgreich

VICTORIA-Studie: Neues Therapieprinzip für Patienten mit sich verschlechternder chronischer Herzinsuffizienz erfolgreich
© psdesign1 - stock.adobe.com

Die VICTORIA-Studie ist die erste Studie in jüngerer Zeit, die sich speziell auf Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz mit eingeschränkter Pumpfunktion (HFrEF) fokussierte, die vor kurzem ein Verschlechterungsereignis erlitten haben. Der Grund: Diese Patienten haben ein erhöhtes Risiko, in eine Abwärtsspirale mit weiteren Verschlechterungsereignissen zu geraten, bei denen die Pumpfunktion jedes Mal noch weiter abnimmt. Weil auch eine leitliniengemäße Therapie daran nichts ändern kann, besteht weiterhin Bedarf an neuen Medikamenten, konstatierte...

Impfstoff gegen SARS-CoV-2: Ärzteinitiative MEZIS sehr besorgt über beschleunigtes Zulassungsverfahren

Impfstoff gegen SARS-CoV-2: Ärzteinitiative MEZIS sehr besorgt über beschleunigtes Zulassungsverfahren
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Weltweit besteht ein großes Interesse, möglichst schnell eine wirksame Therapie und einen Impfstoff gegen den Erreger SARS-CoV-2 zur Verfügung zu haben. „Das ist nachvollziehbar!“, meint Manja Dannenberg, Vorstandsmitglied der Ärzteinitiative „MEZIS – Mein Essen zahl ich selbst“. „Dennoch darf die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten bei der Arzneimittelversorgung nicht leiden.“

SARS-CoV-2: Welche Risiken bestehen für Schwangere und ihre Kinder?

SARS-CoV-2: Welche Risiken bestehen für Schwangere und ihre Kinder?
RFBSIP - stock.adobe.com

Geburtshelfer der Frauenklinik am Universitätsklinikum Erlangen haben bisher verfügbare Daten zu COVID-19-Erkrankungen in der Schwangerschaft gesichtet und mit Krankheitsverläufen bei einer Infektion mit den vorbekannten Coronaviren SARS und MERS verglichen. In einer Übersichtsarbeit kommen sie nach der aktuellen Datenlage zu dem Schluss, dass eine Infektion mit dem neuen Erreger SARS-CoV-2 milder verläuft als bei SARS und MERS. Allerdings könnte eine COVID-19-Erkrankung während der Schwangerschaft den Verlauf negativ beeinflussen.

JOINT HEALTH 2020: Hämophilie-Spendenprogramm um ein weiteres Jahr verlängert

JOINT HEALTH 2020: Hämophilie-Spendenprogramm um ein weiteres Jahr verlängert
©blindturtle - stock.adobe.com

Dank moderner Therapien können Menschen mit Hämophilie heute ein nahezu normales Leben führen. Entscheidend für eine hohe Lebensqualität ist auch eine nachhaltige Gelenkgesundheit (1). Die Vermeidung von Gelenkblutungen mittels Prophylaxe gilt daher als eines der primären Therapieziele. Zum Welthämophilietag (world hemophilia day, WHD) 2020 am 17. April hat Bayer das Spendenprogramm JOINT HEALTH aufgrund der hohen Relevanz förderungswürdiger Projekte erneut ausgeschrieben. Das Motto des diesjährigen WHD lautet „Get+involved“.

Tofacitinib: überzeugende Langzeitdaten bei mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa

Tofacitinib: überzeugende Langzeitdaten bei mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa
©absolutimages - stock.adobe.com

Der orale Januskinase-Inhibitor Tofacitinib (Xeljanz®) hat seine gute Wirksamkeit und Sicherheit in der Induktions- und Erhaltungstherapie von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa (CU) im umfassenden OCTAVE-Studien-Programm unter Beweis gestellt. Auch für die Langzeittherapie ist Tofacitinib eine vielversprechende Option, wie beim Kongress der European Crohn‘s and Colitis Organisation (ECCO) 2020 deutlich wurde: Die aktuellen Daten der noch laufenden offenen Langzeitextensionsstudie (OLE) OCTAVE Open zeigen anhaltend hohe Raten für die Endpunkte...

Das könnte Sie auch interessieren

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu
© vege / Fotolia.com

Morgens länger schlafen und nicht zur Schule gehen, Hausaufgaben im Kinderzimmer oder am Küchentisch erledigen, Mama und Papa im Homeoffice, kein Besuch von Oma und Opa: Das Corona-Virus wirbelt in diesen Wochen den Familienalltag gehörig durcheinander. Hinzu kommt, dass Medien auf Kinder derzeit noch mehr als sonst magische Anziehungskräfte ausüben. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse berichten nahezu alle Eltern (95 %), dass ihr Kind zwischen 6 und 18 Jahren PC, Smartphone und Co. während der...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Obduktionen zeigen massive Lungenschäden als Todesursache bei COVID-19-Patienten (22.05.2020, JAMA-Publikation einer Studie der Universität Augsburg)
  • Obduktionen zeigen massive Lungenschäden als Todesursache bei COVID-19-Patienten (22.05.2020, JAMA-Publikation einer Studie der Universität Augsburg)

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden