Dienstag, 14. Juli 2020
Navigation öffnen

Für Ihren Account ist noch keine EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) hinterlegt!
Eine automatische Übermittlung Ihrer erworbenen Punkte ist daher leider nicht möglich.

Sie können die CME-Tests trotzdem durchführen.
Unter Meine Ergebnisse können Sie die Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Test als PDF-Datei herunterladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, im entsprechenden Feld Ihre EFN eintragen und das Dokument an die zuständige Ärztekammer schicken.

Automatische Übermittlung der erworbenen Punkte:

Wenn Sie in Ihrer Accountverwaltung (Mein Konto) unter dem Menüpunkt Meine Daten Ihre EFN hinterlegen, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.
Ein Versand der Bescheinigung per Post ist dann nicht mehr nötig!

CME-Artikel

23. November 2018
Seite 3/4



Nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD), nicht-alkoholische Steatosis hepatis (NASH)

Eine vermehrte Einlagerung von Fett in der Leber, welches keiner anderen Genese zugeordnet werden kann, wird auch als nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD) bezeichnet. Die NAFLD ist zwischenzeitlich zur häufigsten Erkrankung der Leber geworden (38). Sehr häufig findet sich eine NAFLD in Verbindung mit einer Adipositas, einer Insulinresistenz und/oder einem Diabetes mellitus Typ 2 (39). Die NAFLD wird auch als hepatische Manifestation eines metabolischen Syndroms angesehen (40, 41).

Bereits in diesem frühen Stadium morphologischer Veränderungen der hepatischen Textur kommt es bei den Patienten zur Ausbildung einer generalisierten Insulinresistenz mit der Aktivierung der oben dargestellten proatherogenen Signalkaskaden. Die NAFLD zeigt eine Assoziation zu einer verdickten Intima Media der Karotis, zu einem erhöhten Kalzium-Score der Koronararterien, einer eingeschränkten linksventrikulären Funktion und einer reduzierten myokardialen Perfusion. Das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse ist bereits in diesem Stadium der Lebererkrankung nahezu verdoppelt (42).

Treten im weiteren Verlauf intrahepatisch entzündliche und fibrotische Veränderungen hinzu, sprechen wir von einer nicht-alkoholischen Steatosis hepatis (NASH) (43). Bei über 65-jährigen Patienten ist die NASH zwischenzeitlich zur häufigsten Indikation für eine Lebertransplantation geworden (44). Die Entwicklung einer Steatosis hepatis ist mit einem erhöhten Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, einem erhöhten Risiko kardiovaskulärer Komplikationen und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Leberzirrhose und eines hepatozellulären Karzinoms assoziiert.

In Deutschland wird einer Leberverfettung im klinischen Alltag bisher noch wenig klinische Aufmerksamkeit zugeschrieben. Die Mehrzahl der Patienten mit einer Steatosis hepatis ist nicht diagnostiziert. Die Inzidenz einer Leberverfettung in der Gesamtbevölkerung liegt bei ca. 30 % und steigt bei übergewichtigen Personen oder Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ 2 auf bis zu 70 % an. Im Hinblick auf ihre tragende Rolle in der Entwicklung hepatischer, metabolischer und vaskulärer Komplikationen ist hier dringend eine Sensibilisierung auf medizinischer Seite für dieses ernsthafte und mit vielen Komplikationen behaftete Krankheitsbild angezeigt. Eine frühzeitige Erkennung und eine gezielte Intervention könnten erhebliche Auswirkungen auf die Inzidenz und Morbidität hepatischer, metabolischer und kardiovaskulärer Komplikationen haben.
Die NAFLD kann völlig symptomlos oder mit unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Druckgefühl im rechten Oberbauch assoziiert sein. Als Goldstandard in der Diagnostik der NASH/NAFLD gilt die Leberbiopsie, die den Grad der Verfettung und Fibrosierung des Lebergewebes am sichersten beurteilen lässt. Histologisch stellt sich das Krankheitsbild als zunehmende intrahepatische Verfettung und im Falle der NASH mit einer zunehmenden lobulären und portalen Entzündung sowie einer Ballonierung und Apoptose der Hepatozyten dar (45). Aufgrund der technischen Herausforderungen und des Komplikationsrisikos bei den meist adipösen Personen wird auf eine Leberbiopsie jedoch in aller Regel verzichtet, weshalb andere Methoden zur Diagnose und Klassifizierung einer Fettleber herangezogen werden. Die kernspintomographische Darstellung der Leber wird ebenfalls als eine sehr valide und darüber hinaus nicht-invasive Methode zur Beurteilung der Lebermorphologie herangezogen (46). Allerdings ist diese Methode mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden und daher auch nicht in einer breiten klinischen Verwendung. Sonographisch zeigt sich eine echoreich homogen verdichtete Leber mit einem deutlichen Impedanzsprung zwischen dem echoreichen Lebergewebe und der echoärmeren Niere (47). Eine Quantifizierung der Fibrose ist jedoch mit einer herkömmlichen Sonographie nicht möglich. Neue diagnostische Methoden können hier weitere Informationen zur Beschaffenheit der Lebertextur liefern. Eine zunehmende Fibrosierung der Leber geht mit einer Versteifung des Gewebes einher, welche mithilfe einer Zunahme in der Leitung einer Schallwelle im Lebergewebe gemessen werden kann. Die auch als Elastographie der Leber bezeichnete Methode kann zusätzliche Informationen zum Grad der Fibrosierung des Lebergewebes liefern (48, 49).
 

Das könnte Sie auch interessieren

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht

Fleisch und Milchprodukte günstig, raffinierte Kohlenhydrate schlecht
© M.studio / fotolia.com

Eine Studie mit mehr als 218.000 Teilnehmern aus über 50 Ländern zeigt: Nicht nur Obst, Gemüse und Nüsse sind herzgesund und verlängern das Leben, sondern auch nicht-verarbeitetes Fleisch und Milchprodukte. Die konsumierte Menge raffinierter Kohlenhydrate sollte begrenzt werden. Diese Studienergebnisse dürfen allerdings nicht als Freibrief für exzessiven Konsum für Fleisch und fetten Käse gesehen werden, sondern als Plädoyer für eine ausgewogene Ernährung, sagen deutsche Kardiologen.

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit
© Stasique / Fotolia.com

In Deutschland sind Rückenprobleme die Volkskrankheit Nummer 1. Laut dem DAK Gesundheitsreport leiden 75 % der Berufstätigen in Deutschland mindestens einmal im Jahr an Rückenbeschwerden – der zweithäufigste Grund für eine Krankschreibung. Manchmal ist die Ursache schnell gefunden, beispielsweise wenn der Patient kürzlich einen Unfall hatte oder an einer Erkrankung der Wirbelsäule leidet, und die Beschwerden lassen sich dementsprechend behandeln. Viel häufiger jedoch steht nach umfangreicher medizinischer Abklärung keine körperlich...

Haustierbisse nicht unterschätzen - Mit Bissverletzungen immer zum Arzt gehen

Haustierbisse nicht unterschätzen - Mit Bissverletzungen immer zum Arzt gehen
©helga1981 - stock.adobe.com

Bissverletzungen von Haustieren dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hin. Was manchmal zunächst harmlos aussieht, sollte trotzdem ernst genommen werden. Denn bei einem Biss werden Krankheitserreger des Tieres auf den Menschen übertragen. Die Eintrittspforte kann sich dabei sofort verschieben und somit verschließen. Unbehandelt können schwere Entzündungen entstehen, bei denen neben der Haut auch Muskeln, Sehnen, Nerven und Knochen dauerhaft geschädigt werden können. Daher...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Diabetes verstehen – von der Pathogenese zur effektiven Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).
  • Nächtliche Ausgangssperre in Südafrika – Außerdem Maskenpflicht und Alkoholverbot (dpa, 12.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden