Samstag, 11. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Infektionskrankheiten

Juli 2020

Pneumokokken: Vielversprechender Impfstoffkandidat für HIV-Patienten

Zwei Phase-III-Studien haben die Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität von V114 untersucht, einem 15-valenten Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff, der aktuell in einem breiten klinischen Phase-III-Studienprogramm untersucht wird. PNEU-WAY (V114-018) ist eine Studie an Erwachsenen ab 18 Jahren mit einer Humanen Immundefizienz-Virus (HIV)-Infektion. Die Studienergebnisse zeigten eine Immunantwort gegen alle 15 im Impfstoff enthaltenen Serotypen, einschließlich der Serotypen 22F und 33F.

Ambulante Notfallversorgung: Steigende Hausbesuchszahlen

Ambulante Notfallversorgung: Steigende Hausbesuchszahlen
© upixa - stock.adobe.com

Die Zahl der Hausbesuche im organisierten Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen ist in der Corona-Krise deutlich gestiegen, in den letzten beiden Märzwochen des Jahres 2020 um ca. 13% gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig ist die Zahl der ambulanten Notfälle, zum Beispiel in den Bereitschaftsdienstpraxen und in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser, um ca. 25% gesunken. Dies geht aus ersten, noch vorläufigen Datenanalysen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) auf Basis von Frühinformationen aus der Abrechnung des 1....

Immunsuppression: Pneumokokken-Impfstoff wieder vollumfänglich lieferbar

Immunsuppression: Pneumokokken-Impfstoff wieder vollumfänglich lieferbar
© Africa Studio - stock.adobe.com

Der Pneumokokken-Impfstoff Prevenar 13® ist in den 1er-, 10er- und 50er-Packungsgrößen wieder vollumfänglich lieferbar. Für den 13-valenten Konjugatimpfstoff gilt ab sofort wieder die ursprüngliche Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut. Die zu Beginn der COVID-19-Pandemie herausgegebenen temporären Handlungshinweise wurden entfernt, sodass Patienten mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten bzw. Immunsuppression wieder mit Prevenar 13® geimpft werden können. Diese Menschen haben ein...

Post-Corona-Report: Gute Bewertung der DACH-Region, schlechte Bewertung für EU, UN und WHO

Post-Corona-Report: Gute Bewertung der DACH-Region, schlechte Bewertung für EU, UN und WHO
© bluedesign - stock.adobe.com

In Deutschland, Österreich und der Schweiz findet die Arbeit der Regierungen in der Pandemie überwiegend Zustimmung. Das Handeln der internationalen Institutionen wird hingegen ausgesprochen schlecht bewertet. Das sind Schlüsselergebnisse einer Umfrage* der UN-Denkfabrik Diplomatic Council unter Führungskräften und Unternehmern im deutschsprachigen Raum (DACH-Region). Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Politik und Wirtschaft die Coronakrise überwinden werden.

Apotheken von „Corona-Krise“ besonders stark betroffen

Apotheken von „Corona-Krise“ besonders stark betroffen
© Kalinovsky Dmitry / Fotolia.com

Die neueste Ausgabe des APOkix zeigt: Apothekenleiter*innen beklagen vielerorts drastisch sinkende Kundenfrequenzen und die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage befindet sich auf Talfahrt. Die angespannte wirtschaftliche Situation hält viele Apothekenleiter*innen bislang von steuerfreien „Corona-Bonuszahlungen“ für das Apothekenpersonal ab, auch wenn sie dieses Instrument als sinnvoll erachten.    

Riechstörungen bei COVID-19: Aktueller Forschungsstand

Riechstörungen bei COVID-19: Aktueller Forschungsstand
presse@thieme.de

In bisher veröffentlichten Studien aus Europa und den USA berichten gut zwei Drittel der SARS-CoV-2-Infizierten über eine Riech- und Schmeckminderung. Dabei treten die Symptome zu einem frühen Stadium der Erkrankung sehr plötzlich auf und klingen rasch wieder ab. Mediziner der Universitätsklinik Köln haben in der Fachzeitschrift „Laryngo-Rhino-Otologie“ die aktuell zur Verfügung stehenden Forschungsergebnisse zusammengetragen. Dabei fußen die Erkenntnisse meist auf Befragungen der Betroffenen. Validierte Riechtests seien die Ausnahme und...

Zulassung von Ebola-Impfstoff

Zulassung von Ebola-Impfstoff
© Giovanni Cancemi - stock.adobe.com

Ein neues Ebola-Impfregime zur Prävention gegen die Ebola-Krankheit wurde in Europa zugelassen. Auf Basis dieser Zulassung arbeitet das vertreibende Pharmaunternehmen gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an der Präqualifizierung des Impfstoffs. Diese soll dabei helfen, die Registrierung der Ebola-Schutzimpfung in afrikanischen Ländern voranzutreiben, damit diejenigen einen breiteren Zugang zur Impfung erhalten, die sie am dringendsten benötigen.

SARS-CoV-2-Pandemie: Große All-Corona-Care-Studie am LMU Klinikum

SARS-CoV-2-Pandemie: Große All-Corona-Care-Studie am LMU Klinikum
© Thaut Images - stock.adobe.com

Die All-Corona-Care-Studie (ACC-Studie) mit 10.000 Mitarbeiter*innen des LMU Klinikums ist nicht nur eine der deutschlandweit größten Antikörper-Untersuchungen zu SARS-CoV-2, sondern sie zielt auch darauf ab, zu erfassen, wie groß die Stressbelastung der Mitarbeiter*innen während der Hochphase der Coronavirus-Pandemie war. Aus dieser Studie sollen unter anderem auch Maßnahmen abgeleitet werden, um die Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen bei zukünftigen pandemischen Wellen noch besser zu schulen und zu schützen.

Juni 2020

Corona-Warn-App: Mangelndes Vertrauen der Nutzer könnte zum Kernproblem werden

Corona-Warn-App: Mangelndes Vertrauen der Nutzer könnte zum Kernproblem werden
© PlIrina Shi - stock.adobe.com

Um die Akzeptanz einer Corona Tracing App sicherzustellen, müssen mehrere Kriterien erfüllt werden. Laut der Ergebnis der Untersuchung „Downloadbereitschaft einer Contact Tracing App“, die vom Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM) und der Londoner Cass Business School in einer repräsentativen Umfrage in Deutschland durchgeführt wurde, ist es für die potenziellen Nutzer besonders wichtig, wer die App betreibt und überwacht.

Ischgl-Studie: 42,4% der Studienteilnehmer haben Antikörper gegen SARS-CoV-2

Ischgl-Studie: 42,4% der Studienteilnehmer haben Antikörper gegen SARS-CoV-2
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Knapp 1.500 Bewohner der Tiroler Gemeinde Ischgl wurden Ende April 2020 auf das neue Corona-Virus bzw. auf SARS-CoV-2 Antikörper getestet. Nun liegen erste Ergebnisse aus der von der Medizinischen Universität Innsbruck durchgeführten und bislang unveröffentlichten Studie vor. Im Zentrum der Untersuchung stand die Ermittlung der Durchseuchung der Ischgler Bevölkerung sowie die Validierung spezifischer Antikörpertestverfahren.

SARS-CoV-2-Infektionen: Register CNS-COVID19 erforscht Beteiligung des Gehirns

SARS-CoV-2-Infektionen: Register CNS-COVID19 erforscht Beteiligung des Gehirns
© fotomowo - stock.adobe.com

„Es gibt bei COVID-19 Hinweise auf Infektionen des Herzens und der Nieren, aber auch auf eine Beteiligung des zentralen Nervensystems“, sagt Prof. Dr. Till Acker, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie e.V. (DGNN). Belastbare Belege für eine Beeinflussung von Nervenzellen durch das neuartige Coronavirus beziehungsweise zur Neuroinvasion von SARS-CoV-2 fehlen jedoch bislang; für Infektionen mit anderen humanen Coronaviren ist sie bereits nachgewiesen worden. Um eine mögliche Beteiligung des Nervensystems bei COVID-19 zu...

Schutzausrüstung während der Pandemie: Gastroenterologen bekommen Kosten nicht erstattet

Schutzausrüstung während der Pandemie: Gastroenterologen bekommen Kosten nicht erstattet
© Wolfilser - stock.adobe.com

„Auch in Krisen-Zeiten müssen Fachärzte die ambulante Versorgung ihrer Patienten aufrecht erhalten“, konstatiert Dr. Albert Beyer vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng). „Im Verlauf der Corona-Pandemie waren die offiziellen Bezugsquellen oft nicht in der Lage, in ausreichendem Maße Schutzausrüstung zu beschaffen. Die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte waren deshalb gezwungen, eigeninitiativ Schutzmasken, Schutzkittel und anderes zu organisieren. Für die Kosten will allerdings jetzt vielerorts niemand aufkommen.“

COVID-19: Therapeutischer Antikörper zur Prävention und Behandlung

COVID-19: Therapeutischer Antikörper zur Prävention und Behandlung
© CREATIVE WONDER - stock.adobe.com

AbbVie, Harbour BioMed (HBM), die Universität Utrecht (UU) und das Erasmus Medical Center (EMC) wollen gemeinsam einen neuartigen therapeutischen Antikörper zur Prävention und Behandlung von COVID‑19 entwickeln, der durch das SARS-CoV‑2-Virus hervorgerufenen pandemischen Atemwegserkrankung. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Entwicklung des vollständig humanen, neutralisierenden Antikörpers 47D11 voranzutreiben, der von UU, EMC und HBM erforscht wurde. Dieser Antikörper zielt auf die konservierte Domäne des Spike-Proteins von SARS-CoV‑2 ab.

Influenza: Tetravalenter Impfstoff für ältere Menschen zugelassen

Influenza: Tetravalenter Impfstoff für ältere Menschen zugelassen
© Davizro Photography - stock.adobe.com

Efluelda®, der erste und einzige hochdosierte tetravalente Influenza-Impfstoff in Europa, wurde für die Anwendung bei älteren Menschen ab 65 Jahren zugelassen. Der hochdosierte Impfstoff enthält die 4-fache Antigenmenge des standarddosierten Impfstoffs gegen Influenza. Er wurde speziell entwickelt, um älteren Menschen einen verbesserten Impfschutz zu bieten. Diese Altersgruppe hat aufgrund des schwächer werdenden Immunsystems ein höheres Risiko, schwerwiegende Komplikationen wie Pneumonien, Herzinsuffizienz und Schlaganfall bei einer...

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes

10 populäre medizinische Irrtümer des Volksmundes
©Halfpoint - stock.adobe.com

Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich der gesündeste? Müssen wir tatsächlich jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser trinken? Wachsen nach dem Tode Haare und Nägel weiter? Wissenschaftler aus USA und Deutschland haben eine Reihe von medizinischen Mythen unter die wissenschaftliche Lupe genommen. Ergebnis: Bei vielen populären Empfehlungen, die selbst viele Ärzte weitergeben, handelt es sich in Wahrheit um Märchen.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden