Mittwoch, 25. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Steglujan
Steglujan

Medizin

Beiträge zum Thema: Rheuma

November 2020

Rheumatoide Arthritis: Schmerzbehandlung darf sich nicht allein auf die Gelenke konzentrieren

Bei vielen Menschen mit Gelenkrheuma schmerzen nicht nur die Gelenke, auch in umliegenden Weichteilen und entfernteren Regionen kann es zu Schmerzen kommen, die trotz niedriger Krankheitsaktivität oder Remission bestehen bleiben, worauf eine aktuelle Studie hinweist. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) betont für diese Fälle die Bedeutung einer angemessenen, je nach Ursache auch schmerztherapeutischen Behandlung.

Plaque-Psoriasis: Neuartiger, oraler, selektiver TYK2-Inhibitor in Phase-III-Studie überlegen

Es liegen positive Ergebnisse der Studie POETYK PSO-1 vor, der ersten pivotalen Phase-III-Studie zur Evaluierung von Deucravacitinib (BMS-986165), einem neuartigen, oralen, selektiven Tyrosinkinase-2 (TYK2)-Inhibitor, für die Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis. In der Studie POETYK PSO-1 wurde die Dosierung von 6 mg Deucravacitinib einmal täglich untersucht. Beide co-primären Endpunkte wurden im Vergleich zu Placebo erreicht, wobei mehr Patienten nach 16 Wochen Therapie mit Deucravacitinib einen Psoriasis Area and Severity Index (PASI)...

Migräne: Monoklonale Antikörper

Migräne: Monoklonale Antikörper
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Migräneattacken bereits im Vorfeld ausschalten – das wünschen sich viele der etwa 6 Millionen Migränepatienten in Deutschland. Hoffnung dafür machen monoklonale Antikörper, die jüngst für die Migräneprophylaxe in Europa zugelassen worden sind. Doch noch werden diese Substanzen oft zögerlich in der Therapie eingesetzt. Warum das so ist, erklärten Schmerzexperten auf der Online-Pressekonferenz zum Deutschen Schmerzkongress 2020. Sie forderten größere prospektive Studien, wie sie durch die Deutsche Migräne- und...

Plaque-Psoriasis: Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen unter Secukinumab

Kinder und Jugendliche mit Plaque-Psoriasis leiden häufig besonders stark unter ihrer Erkrankung, die belastende Symptomatik kann sich negativ auf die Psyche auswirken (1). Bisher sind nur wenige Therapeutika für die Behandlung von Kindern zugelassen (2) – mit Secukinumab steht nun eine weitere Therapieoption für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis <18 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zur Verfügung (3). Die Daten der beiden zulassungsrelevanten Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit wurden nun erstmals auf dem EADVirtual 2020...

Oktober 2020

Rheumatoide Arthritis: JAK-Inhibitor wirkt stärker analgetisch als Biologikum

Rheumatoide Arthritis: JAK-Inhibitor wirkt stärker analgetisch als Biologikum
© Yakobchuk Olena - stock.adobe.com

Baricitinib, ein kleinmolekularer, selektiver, kompetitiver Inhibitor der Januskinasen JAK1 und JAK2, hat sich bei der Behandlung der Rheumatoiden Arthritis (RA) einen festen Platz erobert. RA-Experten stellten Daten zum JAK-Inhibitor (JAKi) vor und besprachen Besonderheiten dieses Small molecules, wie etwa die exzellente analgetische Wirkung. Auf einem Satellitensymposium von Lilly während des Rheumakongresses 2020 wurde zudem die Sicherheit von Baricitinib thematisiert.

Psoriasis-Arthritis: Zulassungsempfehlung für Guselkumab

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt die Erweiterung der Zulassung von Guselkumab als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) für die Behandlung der aktiven Psoriasis-Arthritis (PsA) bei erwachsenen Patienten, die auf eine vorangegangene krankheitsmodifizierende antirheumatische (DMARD) Therapie unzureichend angesprochen oder diese nicht vertragen haben (1). Guselkumab ist derzeit für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen, die für eine...

Arthroseschmerzen: Effektive Linderung unter Fixkombination Naproxen + Esomeprazol

Arthroseschmerzen: Effektive Linderung unter Fixkombination Naproxen + Esomeprazol
© Von Schonertagen / Fotolia.com

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) werden in der internistischen Therapie breit eingesetzt und sind zur effektiven Linderung von Arthroseschmerzen unverzichtbar. Da auch oft eine längerfristige NSAR-Einnahme unerlässlich ist, die u.a. das Risiko für gastrointestinale Komplikationen erhöhen kann, empfehlen Fachgesellschaften einen gleichzeitigen Magenschutz bei Risikopatienten. Hier bietet sich die Fixkombination aus 500 mg Naproxen und 20 mg Esomeprazol (Vimovo®) an. Wie Prof. Dr. Dr. Manfred Gross von Internistischen Klinikum München Süd...

Migräne und Clusterkopfschmerz: Nasenspray in der Akuttherapie

Migräne und Clusterkopfschmerz: Nasenspray in der Akuttherapie
© JohanSwanepoel / Fotolia.com

Mit 7 Wirkstoffen und 4 Darreichungsformen bieten die Triptane Patienten mit Migräne vielfältige Optionen zur Behandlung akuter Attacken (1). Unter ihnen bewirkt das Zolmitriptan-Nasenspray AscoTop® Nasal schon nach 10 Minuten eine signifikante Schmerzlinderung (2) und bessert mit Übelkeit, Phono- und Photophobie auch die Begleiterscheinungen der Migräne (3). Wie Prof. Dr. med. Martin Marziniak, Isar-Amper-Klinikum, München-Ost, auf einem Symposium anlässlich des virtuellen Kongresses der European Headache Federation (EHF) 2020 betonte, sollten...

September 2020

RA: Real-World-Daten bestätigen rasche Remission und gute Verträglichkeit unter Sarilumab

RA: Real-World-Daten bestätigen rasche Remission und gute Verträglichkeit unter Sarilumab
© nenetus - stock.adobe.com

In kontrollierten klinischen Studien hat sich Sarilumab (Kevzara®) bei rheumatoider Arthritis (RA) als schnell und langfristig wirksam erwiesen und dabei ein stabiles Sicherheitsprofil gezeigt (1-6). Wie erste Ergebnisse der nicht-interventionellen Studie (NIS) PROSARA jetzt bestätigen, zeigt der Interleukin-6-Rezeptor (IL-6R)-Inhibitor auch in der Versorgungsroutine eine rasche Wirksamkeit und gute Verträglichkeit (7). Dies berichtete Prof. Dr. med. habil. Eugen Feist, Ärztlicher Direktor der Helios-Fachklinik für Rheumatologie, Vogelsang-Gommern, der...

RA: EU-Zulassung für Filgotinib

RA: EU-Zulassung für Filgotinib
© narstudio - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission (EK) hat für Filgotinib (Jyseleca®) die Marktzulassung erteilt. Filgotinib ist ein 1x täglich oral einzunehmender JAK1-Hemmer zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis (RA), die unzureichend auf ein oder mehrere krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) ansprechen oder diese nicht vertragen. Filgotinib kann als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) eingesetzt werden (1).

Gefäßentzündung durch rheumatologische Erkrankung: Neue S2k-Leitlinie zum Management der Großgefäßvaskulitiden

Gefäßentzündung durch rheumatologische Erkrankung: Neue S2k-Leitlinie zum Management der Großgefäßvaskulitiden
© adimas / Fotolia.com

Sehstörungen, Erblindung, Schlaganfall – die Komplikationen einer Großgefäßvaskulitis können gravierend sein. Um Folgeschäden zu verhindern, muss die zum rheumatischen Formenkreis zählende Gefäßentzündung früh erkannt und konsequent behandelt werden. Im Idealfall geschieht dies durch ein interdisziplinäres Ärzteteam, an dem neben Rheumatologen auch Augenärzte, Gefäßmediziner, Radiologen und andere Fachärzte beteiligt sind. Doch welche diagnostischen Möglichkeiten gibt es und wie sollte die...

Rheumatherapie in Corona-Zeiten: DGRh aktualisiert ihre Behandlungsempfehlungen

Rheumatherapie in Corona-Zeiten: DGRh aktualisiert ihre Behandlungsempfehlungen
© CREATIVE WONDER - stock.adobe.com

Bereits früh im Verlauf der Corona-Pandemie hat sich die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) mit Verhaltens- und Therapieempfehlungen an Rheumapatienten und deren behandelnde Ärzte gewandt. Während die ersten Empfehlungen sich oft noch auf allgemeine Erkenntnisse zur Infektanfälligkeit von Rheumapatienten stützen mussten, liegen inzwischen Fallberichte, Registerdaten und erste Studien vor, die detailliertere Aussagen zu den Erkrankungsrisiken dieser Patientengruppe erlauben. Die neuen Erkenntnisse haben nun Eingang in eine aktualisierte Fassung...

RA: Frühe Diagnostik durch ACPA

RA: Frühe Diagnostik durch ACPA
© decade3d - stock.adobe.com

Die Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Krankheit, die keinen Aufschub verträgt. Sobald die anhaltende Gelenkentzündung sich mit Morgensteifigkeit und Gelenkschmerzen bemerkbar macht, öffnet sich ein therapeutisches Fenster, das sich bereits nach einigen Wochen bis wenigen Monaten wieder schließt. Gerade beim klassischen Gelenkrheuma, der Rheumatoiden Arthritis, hat sich die Prognose – sofern die Behandlung rechtzeitig erfolgt – durch die immer mehr Wirkstoffe umfassende Biologikatherapie und neue Operationsmethoden deutlich verbessert. Welche Strategien...

Autoimmunität: Freund und Feind des Rheuma-Patienten

Autoimmunität: Freund und Feind des Rheuma-Patienten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Zwischen Freund und Feind schien im Immunsystem lange Zeit eine scharfe Grenze zu liegen: Über Jahrzehnte galt als gesichert, dass Immunzellen, die gegen körpereigene Strukturen gerichtet sind, in einem Reifungsprozess konsequent aussortiert werden. Erst in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass hinter dem Immunsystem komplexere Prozesse stecken als lange gedacht: Autoantikörper und autoreaktive Immunzellen gehören vielmehr zur normalen immunologischen Grundausstattung. Warum sie nicht viel häufiger zu Autoimmunerkrankungen führen, welche biologischen...

Rheumatische Erkrankungen: Ultraschall erleichtert Diagnostik

Rheumatische Erkrankungen: Ultraschall erleichtert Diagnostik
© endostock / Fotolia.com

Den Zustand von Gelenken und größeren Gefäßen beurteilen Rheumatologen bei Menschen mit Rheuma zunehmend mit modernen Ultraschallgeräten: Während ihr Einsatz zunächst nur auf kleine Gelenke und die Psoriasis-Arthritis beschränkt war, lassen sich damit inzwischen auch große Gelenke und Blutgefäße untersuchen. Die Ergebnisse dieser Ultraschalluntersuchungen fließen in Scores zur Beurteilung der Krankheitsaktivität ein. Ermöglicht wurde dies maßgeblich durch wissenschaftliche Studien von Privatdozent Dr. med....

COVID-19 und akutes Organversagen: Herzstiftung fördert Untersuchungen

COVID-19 und akutes Organversagen: Herzstiftung fördert Untersuchungen
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Die Angst vor schwerwiegenden Verläufen der Coronavirus-Erkrankung besonders unter den Risikogruppen mit chronischen Leiden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist weiterhin groß. Infektionen mit Sars-CoV-2 führen bei einigen Patienten zu schweren Lungenentzündungen mit hoher Sterblichkeit. Menschen mit Herz- und Gefäßerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung und erleiden häufiger besonders schwere Komplikationen. Ursache dafür kann zum einen ein akutes Ereignis wie Herzmuskelentzündung,...

Spondyloarthritiden: Aktuelle Daten zum Interleukin-17A-Inhibitor Secukinumab

Spondyloarthritiden: Aktuelle Daten zum Interleukin-17A-Inhibitor Secukinumab
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Seit April 2020 ist Secukinumab für die Behandlung von Patienten mit nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis (nr-axSpA),und somit im gesamten Spektrum der axialen Spondyloarthritis (axSpA), zugelassen – die Zulassung beruht auf Daten der PREVENT-Studie (1, 2). Ergebnisse einer aktuellen Interimsanalyse AQUILA bestätigen, dass Secukinumab auch im Behandlungsalltag von Patientenmit ankylosierender Spondylitis (AS) die Krankheitsaktivität sowie Lebensqualität verbessern kann (3). Daten der MAXIMISE-Studie, in der erstmals die axiale Manifestation der...

Umgang mit herausfordernden Therapiesituationen in der Rheumatologie – auch in COVID-19-Zeiten

Umgang mit herausfordernden Therapiesituationen in der Rheumatologie – auch in COVID-19-Zeiten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Auf dem virtuellen Deutschen Rheumatologie-Kongress (1) berichteten Experten über herausfordernde Therapiesituationen in der Rheumatologie. Neben der Verunsicherung der Patienten bezüglich ihrer Therapie in Zeiten von COVID-19 wirft auch die Unsicherheit hinsichtlich des teratogenen Risikos von Leflunomid häufig Fragen auf. Weitere Themen waren der Umgang mit rheumatischen ‚immune-related adverse events‘ (irAEs) bei der Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren und die Notwendigkeit der frühzeitigen Therapie von Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA).

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten (23.11., DGIIN, DIVI, DGP)
  • Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten (23.11., DGIIN, DIVI, DGP)