Montag, 16. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Zusatznutzen

November 2019

aTTP: Caplacizumab bereits etabliert

aTTP: Caplacizumab bereits etabliert
© dermatzke / Fotolia.com

Die erworbene thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (aTTP) ist eine seltene Blutgerinnungsstörung, die sich in lebensbedrohlichen Episoden äußert (1, 2). Unbehandelt sterben 9 von 10 Patienten (2). Im August 2018 wurde mit Caplacizumab (Cablivi®) die erste spezifische Therapie zur Behandlung der aTTP in Kombination mit Plasmapherese und Immunsuppression zugelassen (3). Caplacizumab wird bei Erwachsenen mit einer aTTP-Episode zusätzlich zur Standardtherapie aus Plasmaaustausch und Immunsuppression eingesetzt (3). „Im Gegensatz zu den bisherigen...

Osteoporose: Ambulantes Weiterbehandlungskonzept soll erneute Frakturen verhindern

Osteoporose: Ambulantes Weiterbehandlungskonzept soll erneute Frakturen verhindern
© crevis - stock.adobe.com

Das Risiko für eine erneute Frakturen bei Osteoporose ist sehr hoch. Mit einer medikamentösen Therapie könnten Folgefrakturen effektiv verhindert werden. In Deutschland erhalten diese allerdings viel zu wenige Patienten. Am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) soll daher nun das so genannte FLS-System (fracture liaison service) eingeführt werden, ein international bereits erprobtes Weiterbehandlungskonzept für den Zeitraum, wenn die Patienten nach der Behandlung ihrer Fraktur das Krankenhaus verlassen haben.

Typ-1-Diabetes bei Kindern: „Fr1da“-Studie verzeichnet 100.000 Studienteilnahmen

Typ-1-Diabetes bei Kindern: „Fr1da“-Studie verzeichnet 100.000 Studienteilnahmen
© Photographee.eu - stock.adobe.com

Das Institut für Diabetesforschung des Helmholtz Zentrums München hat im Rahmen der bayernweiten „Fr1da“-Studie zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes nun 100.000 Studienteilnahmen verzeichnet. Außerdem wird die Studie unter dem Namen „Fr1da-plus“ auf eine zusätzliche Altersgruppe erweitert: Neben 2-5 Jahren alten Kindern können ab sofort auch 9- und 10-Jährige an der Studie teilnehmen.

Polycythaemia vera: Ropeginterferon alfa-2b speziell für PV zugelassen

Polycythaemia vera: Ropeginterferon alfa-2b speziell für PV zugelassen
© fotomek - stock.adobe.com

Für die selten auftretende myeloproliferative Erkrankung Polycythaemia vera (PV), bei der es zu einer abnormen Vermehrung aller 3 Blutzellreihen kommt, stand lange Jahre als zytoreduktive Therapie Hydroxyurea als einzig zugelassene Erstlinien-Therapie zur Verfügung (1). Als Alternativtherapie in der Erstlinie wurde das – nicht für diese Indikation zugelassene – pegylierte Interferon alpha empfohlen, welches in einer wöchentlichen Applikationsform oft mit einer eingeschränkten Verträglichkeit einherging (1). Mit Ropeginterferon alfa-2b...

Morbus Pompe: Diagnostik bei proximaler Muskelschwäche

Eine proximale Muskelschwäche, verbunden mit positivem Gowers-Zeichen, Trendelenburg-Gang und Zwerchfellschwäche, kann auf zahlreiche Myopathien hindeuten. Die seltene und erblich bedingte Glykogenspeicherkrankheit Morbus Pompe wird nur selten als Verdachtsdiagnose in Erwägung gezogen. „Bei Patienten mit proximalen Paresen und leichter bis moderater CK-Erhöhung sollte frühzeitig ein Trockenbluttest zur Messung der α-Glukosidase veranlasst werden“, erläuterte Prof. Dr. Matthias Vorgerd, Bochum, auf einer Veranstaltung von Sanofi Genzyme...

Schmerztherapie mit medizinischem Cannabis: Nabiximols Mittel der ersten Wahl

Schmerztherapie mit medizinischem Cannabis: Nabiximols Mittel der ersten Wahl
© poylock19 - stock.adobe.com

Medizinisches Cannabis kann dazu beitragen, die Situation von Patienten mit schwer zu behandelnden neuropathischen Schmerzen deutlich zu verbessern. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen cannabinoidbasierten Therapeutika hinsichtlich Evidenz, Wirkstoffgehalt und Wirtschaftlichkeit. Dies stellt den Arzt vor die Frage, welches Cannabinoid am besten geeignet ist. Warum Nabiximols (Sativex®) (1) als Cannabisarzneimittel der ersten Wahl angeboten wird, erklärte PD Dr. med. Michael Überall, Nürnberg, bei einem Pressegespräch im...

RA: Aktuelle Studiendaten zu inflammatorischen Erkrankungen

RA: Aktuelle Studiendaten zu inflammatorischen Erkrankungen
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Gilead und Galapagos NV haben bekanntgegebn, dass vom 8. bis 13. November 2019 auf dem Jahreskongress des American College of Rheumatology/Association of Rheumatology Professionals (ACR/ARP) in Atlanta neue Daten aus dem gesamten Forschungs- und Entwicklungsprogramm des Unternehmens für entzündliche Erkrankungen vorgestellt werden. Die Unternehmen werden auf der diesjährigen Sitzung 20 Abstracts präsentieren, darunter Eckdaten zur Prüfmedizin Filgotinib bei rheumatoider Arthritis (RA) und psoriatischer Arthritis (PsA) sowie Ergebnisse und Behandlung der RA in der...

CED: Vedolizumab in Hinblick auf Mukosaheilung und klinischer Remission in Head-to-Head-Studie überlegen

CED: Vedolizumab in Hinblick auf Mukosaheilung und klinischer Remission in Head-to-Head-Studie überlegen
© magicmine / Fotolia.com

VARSITY ist die erste Head-to-Head-Studie, die 2 Biologikabehandlungen bei aktiver Colitis ulcerosa (CU) vergleicht. VARSITY zeigte eine überlegene Wirksamkeit des α4β7-Integrin-Antagonisten Vedolizumab (Entyvio®) gegenüber dem TNFα-Blocker Adalimumab in Woche 52 in Hinblick auf klinische Remission* und Mukosaheilung** bei erwachsenen Patienten mit mittelschwer bis schwer aktiver Colitis ulcerosa (1). Auch bei weiteren explorativen Endpunkten*** erzielte Vedolizumab bessere Ergebnisse vs. Adalimumab (1).

Cannabis bei chronischen Schmerzen: Evidenz, Standardisierung und Kosten

Cannabis bei chronischen Schmerzen: Evidenz, Standardisierung und Kosten
© poylock19 - stock.adobe.com

Bei chronischen oder neuropathischen Schmerzen, Tumorschmerzen sowie Nicht-Tumorschmerzen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (DGS) nach Versagen anderer Schmerztherapien den Einsatz von medizinischem Cannabis, eingebettet in ein multimodales Therapiekonzept. Dass Cannabis aber keineswegs gleich Cannabis ist, in die Therapieentscheidung deshalb Unterschiede in der Evidenz, standardisierter Qualität und auch der Wirtschaftlichkeit Eingang finden sollten, verdeutlichte Prof. Dr. Michael Überall, Nürnberg. 

Oktober 2019

NDM: Verbesserung der myotonen Symptomatik unter Mexiletin

NDM: Verbesserung der myotonen Symptomatik unter Mexiletin
© Derya Cakirsoy - stockadobe.com

Bei den erblich bedingten nicht-dystrophen Myotonien (NDM) kommt es zu einer verzögerten Muskelentspannung und damit zu Myotonie, die den Alltag der Betroffenen erheblich einschränkt. „Der Patient muss jederzeit damit rechnen, dass er nach einem Händedruck oder beim Festhalten im Bus nicht mehr loslassen kann“, erläuterte Prof. Dr. Stephan Zierz, Halle (Saale), auf einer von Hormosan organisierten Veranstaltung im Rahmen des DGN-Kongresses in Stuttgart (1). Je nach Ausprägung könne die Myotonie auch von Muskelschwäche und Schmerzen begleitet...

Gewichtsreduktion: „Low Carb“ für Diabetes-Patienten nur unter begleitender Ernährungsberatung

Gewichtsreduktion: „Low Carb“ für Diabetes-Patienten nur unter begleitender Ernährungsberatung
© Daniela Staerk - stockadobe.com

In den letzten Jahren ist es schon beinahe zum Modetrend geworden: Wer abnehmen oder seinem Stoffwechsel etwas Gutes tun möchte, achtet auf „Low Carb“ – also eine Ernährung mit möglichst geringem Kohlenhydratanteil. Diese Ernährungsform ist grundsätzlich auch für Menschen mit Diabetes Typ 2 oder Prädiabetes zur Gewichtsabnahme geeignet. Eine Konsensus-Erklärung der Amerikanischen Diabetes Gesellschaft ADA betont jedoch, dass auch andere Ernährungsweisen dafür infrage kommen können. Betroffene sollten daher immer eine...

Urtikaria: Stark eingeschränkter Alltag

Urtikaria: Stark eingeschränkter Alltag
© nobeastsofierce - stock.adobe.com

Ob Ernährung, Freizeit, Sozialleben oder Kinderwunsch – Urtikaria schränkt Betroffene in nahezu jedem Lebensbereich ein. Dennoch befinden sich fast zwei Drittel der Patienten (60,3%) nicht in ärztlicher Versorgung, das zeigen aktuelle Daten der DERMLINE-Umfrage mit 1.037 Urtikaria-Patienten (1). Nur weniger als jeder zweite Patient (48%) ist mit seiner derzeitigen Therapie zufrieden oder sehr zufrieden – der meist genannte Grund: Die Therapie helfe nicht. Jeder Fünfte gibt sogar an, er erhalte aus Kostengründen nicht die bestmögliche Therapie,...

Chronische Schmerzen: Ziconotid bietet potente intrathekale Alternative zu Opioiden

Chronische Schmerzen: Ziconotid bietet potente intrathekale Alternative zu Opioiden
© psdesign1 - stock.adobe.com

Bei chronischen Schmerzen, bedingt durch schwere Tumorerkrankungen, aber auch bei nichttumorbedingten Schmerzen, ist der Einsatz von Opioiden eine wichtige Säule der medikamentösen Schmerztherapie. Dennoch stoßen bei der Behandlung chronischer Schmerzen viele Opioide an ihre Grenzen. PRIALT® mit dem Wirkstoff Ziconotid bietet eine potente intrathekale Alternative in der medikamentösen Behandlung starker chronischer Schmerzen.

Umfrage zu „20 Jahre Voltaren“: So geht die Generation 60+ mit Bewegungsschmerzen um

Umfrage zu „20 Jahre Voltaren“: So geht die Generation 60+ mit Bewegungsschmerzen um
© elnariz / Fotolia.com

Ende der 90er steckte das Internet noch in den Kinderschuhen. Heute sind Gesundheit, Achtsamkeit, Ernährung oder Fitness viel diskutierte Themen in Online-Foren und den digitalen Medien. Patienten und Apothekenkunden sind so aktiv, vernetzt und informiert wie nie zuvor. Und: Sie nehmen ihre Gesundheit selbst in die Hand. Das gilt auch für die Generation 60+: Allein in den vergangenen 10 Jahren hat sich der Anteil der Internetnutzer unter den Ü-65-Jährigen mehr als verdoppelt. Yoga-Kurse für Ältere boomen ebenso wie sanfter Sport: So verzeichneten...

COPD: Entblähung der Lunge durch effektive Bronchodilatation

COPD: Entblähung der Lunge durch effektive Bronchodilatation
© psdesign1 / Fotolia.com

Der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD liegt eine Entzündung im Bereich der kleinen Atemwege und ein Emphysem zugrunde (1). Bei einem Emphysem sind Lungenbläschen teilweise irreversibel zerstört. Verbrauchte Luft wird so nicht vollständig abgeatmet und die Lunge überbläht. COPD-Patienten nehmen dies als Dyspnoe wahr und werden aufgrund dessen zunehmend inaktiv (2, 3). Während die Inaktivität die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität weiter verschlechtern kann, ist die Steigerung der körperlichen Aktivität prognostisch...

COPD: Real-Life-Studie TriOptimize bildet Versorgungsrealität ab

COPD: Real-Life-Studie TriOptimize bildet Versorgungsrealität ab
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Für den Erfolg einer Atemwegstherapie sind neben der Wirksamkeit der Substanzen weitere Faktoren wie die Adhärenz und die korrekte Anwendung des Inhalators maßgeblich. Unter kontrollierten Studienbedingungen weichen diese Faktoren häufig von der Realität ab (1). Nicht-interventionelle Real-Life-Studien hingegen beleuchten die Versorgungsrealität in der Praxis. Die so gewonnenen Erkenntnisse machen es möglich, die Real-World-Effektivität einer Therapie besser einschätzen und so die Versorgung von Patienten optimieren zu können, so das Fazit...

Reisediarrhoe: Effektive Selbstmedikation mit Rifamycin in neuer Galenik möglich

Reisediarrhoe: Effektive Selbstmedikation mit Rifamycin in neuer Galenik möglich
© fotoliaxrender / Fotolia.com

Reisedurchfall zählt mit Sonnenbrand und Mückenstichen zu den 3 häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen eines erlebnisreichen (Auslands-)Urlaubs. Hauptursache sind mit bis zu 80% bakterielle Infektionen, meist mit E. coli und als Mischinfektionen etwa mit Shigellen oder Salmonellen. Bei nicht-invasiven mittelschweren bis schweren Formen ohne Dysenterie – also ohne Fieber oder Blut im Stuhl – ist das kaum resorbierte Breitspektrums-Antibiotikum Rifamycin ebenso wirksam wie das Fluorchinolon Ciprofloxacin bei deutlich geringerer Resistenzinduktion.

Typ-2-Diabetes: Phase-IV-Studie belegt Langzeiteffekt für frühe Kombinationstherapie Vildagliptin + Metformin

Typ-2-Diabetes: Phase-IV-Studie belegt Langzeiteffekt für frühe Kombinationstherapie Vildagliptin + Metformin
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Novartis hat die Ergebnisse der klinischen Phase-IV-Studie VERIFY bekanntgegeben. Die Studie untersuchte die Langzeitwirksamkeit und Sicherheit einer frühen Kombinationsbehandlung mit Metformin und dem Dipeptidyl-Peptidase-4 (DPP-4)-Hemmer Vildagliptin im Vergleich zur etablierten Stufentherapie mit initial Metformin gefolgt von Vildagliptin, wenn unter der Metformin-Monotherapie das glykämische Ziel nicht erreicht wurde (1, 2). Die Schlüsselergebnisse wurden auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) vorgestellt und gleichzeitig in The...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der „World Brain Day“ widmet sich am 22. Juli dem Thema Migräne. In Deutschland sind etwa 10% der Bevölkerung von Migräne betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Doch viele werden nicht diagnostiziert und ärztlich behandelt – sie therapieren sich stattdessen lieber selbst. Nicht selten führt das zu Chronifizierung und neuen Kopfschmerzen, denn Schmerzmedikamente können bei häufiger Einnahme Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Dabei lasse sich durch eine leitliniengerechte und individualisierte Therapie...

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll

Fasten 2019: Immer mehr Menschen halten es für sinnvoll
© beats_ / fotolia.com

Fasten liegt im Trend: Immer mehr Deutsche halten es für gesundheitlich sinnvoll. Die Zahl der Fasten-Befürworter stieg in den vergangenen Jahren stetig an. Lag sie vor acht Jahren noch bei 53 Prozent, sind es nun 63 Prozent – ein Plus von fast 20 Prozent. Vor allem unter jungen Menschen ist der bewusste Verzicht weit verbreitet. Dabei möchten immer mehr Fasten-Fans auf Alkohol verzichten: Die geplante Abstinenz liegt mit 73 Prozent so hoch wie nie zuvor. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Auch auf...