Montag, 2. August 2021
Navigation öffnen

Schwerpunkte

Beiträge zum Thema: ärzte

Juli 2021

SARS-CoV-2-Pandemie: Virus – Impfstoffe – Medikamente

SARS-CoV-2-Pandemie: Virus – Impfstoffe – Medikamente
© Corona Borealis - stock.adobe.com

Seit mittlerweile 16 Monaten hält die SARS-CoV-2-Pandemie die Welt in Atem, eine Zeit, in der Reisen und private Zusammenkünfte kaum möglich waren, während sich digitale Möglichkeiten wie Remote-Arbeiten in einer zuvor undenkbaren Schnelligkeit entwickelt haben. Während der 3. Welle gab es jeden Tag fünfstellige Infektionszahlen und Meldungen von knappen Intensivbetten. Momentan sind die Inzidenzen niedrig, es ist Sommer, doch die Delta-Variante wird in einigen Wochen wohl die 4. Welle bestimmen, wie ein Blick nach Großbritannien oder Israel zeigt – Was wissen wir über das Virus, wo stehen...

Coronavirus: Risikobewertung – Schutzmaßnahmen – ambulantes Management

Coronavirus: Risikobewertung – Schutzmaßnahmen – ambulantes Management
© Thaut Images - stock.adobe.com

EILMELDUNGEN zu COVID-19 und SARS-CoV-2 Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. CHMP empfiehlt den SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021) STIKO: Einmischung der Politik kontraproduktiv Erstes Urteil im Rechtsstreit zwischen AstraZeneca und der EU Pandemie-Maßnahmen: PCR-Test allein keine Grundlage COVID-Impfstoff: CureVacs Kandidat verfehlt Ziele der Zwischenanalyse BioNTech reduziert Impfstofflieferungen Diskussion um COVID-Auffrischungsimpfung Priorisierung endet heute – trotz...

Palliativmedizin – Achtsame Behandlung der Patienten und Begleitung der Angehörigen

Palliativmedizin – Achtsame Behandlung der Patienten und Begleitung der Angehörigen
® Katarzyna Bialasiewicz Photographee.eu / Fotolia.com

Bei schweren und unheilbaren Erkrankungen und auch in Anbetracht einer immer älter werdenden Gesellschaft gewinnt die Palliativmedizin zunehmend an Bedeutung. In dieser letzten Lebensphase spielen vor allem die Betreuung und die Lebensqualität der Patienten, aber auch die Unterstützung der ihnen nahestehenden Bezugspersonen eine wesentliche Rolle. Mit einer achtsamen Behandlung sollen die letzten Lebensmonate weitgehend schmerzfrei erlebt werden, und die Patientinnen und Patienten* sollen keine Angst vor unerträglichen Schmerzen haben, sondern ihr Leben so aktiv wie möglich bis zum Tode...

Zurück
   
Weiter

Das könnte Sie auch interessieren

Epilepsie: Es kann jeden treffen

Epilepsie: Es kann jeden treffen
©storm / Fotolia.de

Epilepsie ist eine der am weitesten verbreiteten neurologischen Erkrankungen. In Europa leiden darunter rund 6 Millionen Menschen (1), allein in Deutschland bis zu 800.000 (2). Was nur wenige wissen: Die Krankheit kann jeden treffen. Um die Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen und Vorurteilen entgegenzuwirken, hat das unabhängige italienische Forschungsinstitut SWG eine Umfrage zur Wahrnehmung von Epilepsie durchgeführt. Befragt wurden 4.000 Menschen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien – mit einer statistisch signifikanten Stichprobe...

Kinder und Sport: Alarmzeichen Rückenschmerz

Kinder und Sport: Alarmzeichen Rückenschmerz
©Dusan Kostic - stock.adobe.com

Bei Kindern und Jugendlichen, die intensiv Sport treiben, sollte man auf Alarmzeichen wie Kreuz- und Rückenschmerzen unbedingt achten. Bei der noch wachsenden Wirbelsäule kann es – im Unterschied zum Erwachsenen – zu echten strukturellen Problemen kommen. Werden diese nicht erkannt und therapiert, sind Schäden im Erwachsenen-Alter vorprogrammiert. Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) beleuchtet dieses Thema intensiv auf ihrem 36. Jahreskongress am 1. und 2. Juli. In Live-Streams und „on demand-Sitzungen“ tauschen sich Hunderte Ärzte, Physiotherapeuten und...

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)  34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)
© Racle Fotodesign / fotolia.com

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, pro Woche mindestens 2,5 Stunden an mäßig anstrengender Ausdaueraktivität sowie an mindestens zwei Tagen in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten auszuführen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts erreicht nur etwa ein Fünftel der Frauen (20,5%) und ein Viertel der Männer (24,7%) in Deutschland beide Empfehlungen. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung bewegt sich weniger als 2,5 Stunden pro Woche (1). Doch regelmäßige Bewegung schützt nicht nur vor Übergewicht...

Beeinträchtigung der Augen durch Stress – Was kann man tun?

Beeinträchtigung der Augen durch Stress – Was kann man tun?
©Alessandro Grandini - stock.adobe.com

Stress ist ein Problem, das viele von uns, in unterschiedlichem Ausmaß, kennen, sich jedoch durch das Coronavirus nur noch verschlimmert hat. Da die Regierung in diesem Jahr überdurchschnittlich hohe Stresswerte verzeichnet hat, ist es wichtiger denn je, sich um seine psychische Gesundheit zu kümmern, nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden, sondern auch zum Schutz der körperlichen Gesundheit.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)