Freitag, 31. Mai 2024
Navigation öffnen
Infografik

Generation Gap: Heterosexuelle Orientierung nimmt ab

Infografik: Wer sich in Deutschland als LGBTQA+ identifiziert | Statista
Der 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt, sondern erinnert an den 17. Mai 1990 – an dem Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten strich. 33 Jahre später zeigt sich, dass Sexualität in Deutschland über Generationen hinweg diverser und bunter wird.

88% der Generation Z verstehen sich als heterosexuell  

8% der ab 1995 geborenen volljährigen Deutschen (Gen Z) identifizieren sich als homo- oder bisexuell, während weitere 2% pansexuell oder asexuell als Eigenbezeichnung bevorzugen. Das geht aus einer aktuellen Befragung im Rahmen der Statista Consumer Insights hervor. Wie die Grafik zeigt, ist der Anteil der sich als heterosexuell identifizierenden Menschen in älteren Generationen deutlich höher.

Identifikation mit Heterosexualität nimmt pro Generation ab

In der Teilnehmer:innen-Gruppe der Boomer mit Geburtsjahren zwischen 1946 und 1964 sehen sich 97% als heterosexuell, in der zwischen 1965 und 1979 geborenen Generation X sind es 94%, bei den Millennials 93%. Relativ konstant hingegen ist der Anteil an Homosexuellen in besagten Altersgruppen, der bei ein bis 3% liegt.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

HIV: PrEP könnte noch viel mehr Menschen schützen

Erschienen am 27.03.2023Laut der Deutschen Aidshilfe könnte die HIV-Prophylaxe noch viel mehr Menschen in Deutschland schützen. Details dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 27.03.2023Laut der Deutschen Aidshilfe könnte die HIV-Prophylaxe noch viel mehr Menschen in Deutschland schützen....

© Tina - stock.adobe.com

Deutschland wird als queerfreundlich mit Luft nach oben wahrgenommen

Hinsichtlich der generellen Queerfreundlichkeit liegt Deutschland laut diesjähriger Auswertung von Rainbow Europe erneut Platz 15 von 49. Die ersten 3 Plätze belegen Malta, Belgien und Dänemark, die Ränge 47, 48 und 49 werden von Armenien, der Türkei und Aserbaidschan belegt. Beurteilt werden von Rainbow Europe Kategorien wie Gleichstellung, Familienplanung, Hassverbrechen oder Geschlechtsanerkennung.
 
Infografik: Wie ist der Stand der Inklusion von LGBT+ am Arbeitsplatz? | Statista

WHO streicht Diagnosecode für Homosexualität im Jahr 1990

Seit 2005 findet der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie jedes Jahr am 17. Mai statt, um auf die immer noch weit verbreitete Diskriminierung und Marginalisierung bestimmter sexueller Identitäten aufmerksam zu machen. Das Datum bezieht sich auf den 17. Mai 1990, ab dem die WHO Homosexualität offiziell nicht mehr als Krankheit kategorisierte, 2009 wurde der Begriff Transphobie in die offizielle Bezeichnung aufgenommen, 2015 folgte Biphobie und 2016 Interphobie. Mit der 11. Revision der International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (IDC-11) gelten auch Transgender-Personen, also Menschen deren geschlechtliche Identität von dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht abweicht, nicht mehr als psychisch krank.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Trans* – das sollten Allgemeinärzte wissen

Erschienen am 13.04.2023Als Arzt richtig mit Transmenschen umgehen – was Sie wissen müssen, lesen Sie bei uns! Außerdem: praktische Tipps und Definitionen.

Erschienen am 13.04.2023Als Arzt richtig mit Transmenschen umgehen – was Sie wissen müssen, lesen Sie bei uns! Außerdem:...

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Quelle: statista



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Generation Gap: Heterosexuelle Orientierung nimmt ab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.