Donnerstag, 21. Januar 2021
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Infektionen

Januar 2021

COVID-19: Studie zur Rolle zytotoxischer T-Zellen

Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersuchen, welche Rolle zytotoxische T-Zellen im Kampf gegen SARS-CoV-2 übernehmen und warum einige von ihnen länger durchhalten als andere. Ihre Erkenntnisse könnten vor allem für die Behandlung und Impfung der Bevölkerung gegen COVID-19 Bedeutung erlangen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Vorhaben durch ein COVID-19-Sofortprogramm für ein Jahr mit 38.000 €.

Kurzdarmsyndrom im Kindesalter: interdisziplinäre Zusammenarbeit erforderlich

Das Kurzdarmsyndrom mit Darmversagen (KDS-DV) ist eine seltene Erkrankung, das gerade bei Kindern eine intensive individuelle Behandlung und Ernährungstherapie sowie eine gute interdisziplinäre Betreuung erfordert. Auf einem Symposium anlässlich der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE) e. V. unter dem Vorsitz von Prof. Georg Lamprecht, Rostock, wurde ein Update zur Erkrankung sowie zu den Behandlungsoptionen vorgestellt. Mit Teduglutid (Revestive®) kann bei Kindern ab 1 Jahr mit KDS-DV der Bedarf...

Corona-Mutation aus UK könnte im März vorherrschende Variante in USA werden

Die zuerst in Großbritannien entdeckte und wohl deutlich ansteckendere Corona-Mutation könnte in den Vereinigten Staaten schon bald weiter verbreitet sein als die ursprüngliche Variante. "Der vorausgesagte Entwicklungsverlauf dieser Variante in den USA weist Anfang 2021 ein schnelles Wachstum auf und wird im März zur vorherrschenden Variante", teilte die Gesundheitsbehörde CDC am Freitag mit. Dies könne die medizinische Infrastruktur in den Vereinigten Staaten weiter anspannen und strengere öffentliche Maßnahmen zur Eindämmung von...

COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen

COVID-19-Erkrankung umfasst mind. 5 molekulare Phänotypen
© Corona Borealis - stock.adobe.com

Die vom Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung COVID-19 umfasst nach aktuellen Untersuchungen mind. 5 verschiedene Varianten. Diese unterscheiden sich darin, wie das Immunsystem auf die Infektion reagiert. Forschende des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der Universität Bonn präsentieren diese Befunde gemeinsam mit weiteren Fachleuten aus Deutschland, Griechenland und den Niederlanden im Wissenschaftsjournal Genome Medicine. Die Studienergebnisse könnten zu einer effektiveren Behandlung beitragen.

Thromboseneigung bei COVID-Patienten: Primärprävention im Lockdown nicht außer Acht lassen

Thromboseneigung bei COVID-Patienten: Primärprävention im Lockdown nicht außer Acht lassen
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Auch wenn eine COVID-19-Erkrankung sich hauptsächlich durch Atemwegssymptome bemerkbar macht, gilt es mittlerweile als gesichert, dass die Infektion auch das Blutgefäßsystem stark in Mitleidenschaft zieht. So zeigen COVID-19-Patienten eine verstärkte Blutgerinnung und häufiger auch Entzündungen der Blutgefäße. In der Folge kann es zu schwerwiegenden Komplikationen mit potenziell tödlichem Ausgang wie Thrombosen, Lungenembolien, Schlaganfällen oder Durchblutungsstörungen in den Armen oder Beinen kommen. Von einer prophylaktischen...

Neue vielversprechende Antikörper-Fragmente gegen SARS-CoV-2

Neue vielversprechende Antikörper-Fragmente gegen SARS-CoV-2
© Design Cells - stock.adobe.com

Ein internationales Forscherteam hat neuartige Antikörper-Fragmente gegen SARS-CoV-2 gefunden und weiterentwickelt. Diese „Nanobodies“ sind viel kleiner als klassische Antikörper, dringen daher besser ins Gewebe ein und lassen sich leichter in größeren Mengen herstellen. Die Wissenschaftler haben die Nanobodies zudem zu potenziell besonders wirksamen Molekülen kombiniert, die gleichzeitig verschiedene Angriffspunkte des Virus attackieren. Der Ansatz könnte verhindern, dass sich der Erreger durch Mutationen dem Wirkstoff entzieht. Die Forscher...

Dezember 2020

Pfizer und BioNTech erhalten erste EU-Zulassung für einen COVID-19-Impfstoff

Pfizer und BioNTech erhalten erste EU-Zulassung für einen COVID-19-Impfstoff
© Eisenhans - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission (EK) hat eine bedingte Marktzulassung für Pfizers und BioNTechs COMIRNATY® (bekannt als BNT162b2) erteilt. Diese gilt für die aktive Immunisierung bei Personen ab dem 16. Lebensjahr zum Schutz vor COVID-19, der Krankheit, die durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöst wird. Die Zulassung durch die EK beruht auf der positiven Beurteilung des Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die heute abgegeben wurde. Die EK hat die bedingte Marktzulassung im Interesse der...

„Treat-to-Target“ bei Atopischer Dermatitis: Interleukin-13 im Fokus

„Treat-to-Target“ bei Atopischer Dermatitis: Interleukin-13 im Fokus
© Gina Sanders - stock.adobe.com

Patienten mit Atopischer Dermatitis (AD) zeigen unterschiedliche Symptome und Bedürfnisse, wie bei einem LEO-Symposium des virtuellen EADV-Kongresses diskutiert wurde (1). Das Schlüsselzytokin Interleukin (IL)-13, ein Haupttreiber der chronisch-entzündlichen Hauterkrankung, stellt einen potentiellen Ansatz für zielgerichtete Therapieoptionen bei AD dar (2). In den klinischen Studien ECZTRA 1, 2 und 3 zeigte das Anti-IL-13-Biologikum Tralokinumab bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer AD ein nachhaltiges Ansprechen über 52 Wochen (3, 4). In ECZTRA...

Colitis ulcerosa: Upadacitinib erreicht alle primären und gewichteten sekundären Endpunkte in Phase-III-Induktionsstudie

Colitis ulcerosa: Upadacitinib erreicht alle primären und gewichteten sekundären Endpunkte in Phase-III-Induktionsstudie
© medistock - stock.adobe.com

In der Induktionsstudie der Phase III U-ACHIEVE konnte gezeigt werden, dass Upadacitinib (45 mg, einmal täglich) den primären Endpunkt der klinischen Remission in Woche 8 sowie alle gewichteten sekundären Endpunkte bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa erreichte (1). 26% der Upadacitinib-Patienten erreichten eine klinische Remission im Vergleich zu 5% der Patienten, die Placebo erhalten hatten (p<0,001) (1). U-ACHIEVE ist die erste von 2 Phase-III-Induktionsstudien zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Upadacitinib bei...

Langanhaltende Erscheinungsfreiheit bei Nagel-Psoriasis unter Ixekizumab

Langanhaltende Erscheinungsfreiheit bei Nagel-Psoriasis unter Ixekizumab
© SergeVo - stock.adobe.com

Ein Nagelbefall im Rahmen einer Plaque-Psoriasis ist für die Patienten eine zumeist sehr belastende Manifestation. Neben dem sichtbaren Makel, der nur schwer zu kaschieren ist, kann es zu Funktionseinschränkungen im Alltag kommen (1). Die Lebensqualität bei Patienten mit Nagelbefall ist somit stärker eingeschränkt als bei Patienten ohne Nagelbefall. In einer Live-Webkonferenz beleuchtete Prof. Dr. Kristian Reich, Hamburg, die aktuellen Daten des Interleukin-(IL-)17A-Inhibitors Ixekizumab (Taltz®) zur starken und langanhaltenden Wirksamkeit bei...

Atopische Dermatitis: Upadacitinib gegenüber Dupilumab überlegen

Atopische Dermatitis: Upadacitinib gegenüber Dupilumab überlegen
© Milton Oswald - stock.adobe.com

71% der mit Upadacitinib behandelten Patienten erreichten in Woche 16 den primären Endpunkt EASI75, verglichen mit 61% der mit Dupilumab behandelten Patienten (p=0,006) (1). Upadacitinib erwies sich gegenüber Dupilumab bei allen gewichteten sekundären Endpunkten überlegen, darunter frühzeitige Verbesserungen bei Juckreiz und Hautläsionen (1). In der Studie Heads Up wurde Upadacitinib (30 mg einmal täglich) im Vergleich zu Dupilumab (300 mg alle 2 Wochen) bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis untersucht (1). Das...

SARS-CoV-2 IgG II Quant Antikörpertest erhält CE-Kennzeichnung

SARS-CoV-2 IgG II Quant Antikörpertest erhält CE-Kennzeichnung
® Abbott

Der SARS-CoV-2 IgG (Immunglobulin G)II Quant Antikörpertest hat die CE-Kennzeichnung erhalten. IgG-Antikörpertests, die ein quantitatives Ergebnis liefern (Messung der Antikörpermenge), bieten wichtige Erkenntnisse für Menschen, die sich von einer Infektion mit COVID-19 erholen und helfen, die Immunantwort einer Person auf einen Impfstoff zu bewerten. Weltweit bereiten sich Länder auf die Zulassung und Verteilung von COVID-19-Impfstoffen vor. Sobald diese verfügbar sind, müssen Mediziner und Forscher beurteilen können, wie Einzelpersonen und bestimmte...

Digitalisierung: Zu wenig darauf ausgerichtet, was der Arzt braucht?

Digitalisierung: Zu wenig darauf ausgerichtet, was der Arzt braucht?
© Maksim Pasko - stock.adobe.com

Ärzte können digitale Gesundheitsanwendungen (DigA) verordnen und in wenigen Wochen wird die elektronische Patientenakte (ePA) eingeführt. Wo steht Deutschland bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems? Was fördert und was bremst den Fortschritt? Dies wurde im Rahmen der Digital Health Conference des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in verschiedenen Paneln diskutiert. Ein Fazit: Weder Ärzte noch Patienten sind gut auf die ePA vorbereitet.

Liposomales Amikacin zur Inhalation: Erste Therapie bei behandlungsresistenten MAC-Lungeninfektionen zugelassen

Amikacin (Arikayce®) liposomal ist seit dem 27. Oktober in der Europäischen Union zugelassen (1). Das liposomale Amikacin zur Inhalation (ALIS) ist indiziert zur Behandlung von Lungeninfektionen, verursacht durch zum Mycobacterium avium-Komplex (MAC) gehörende nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM), bei Erwachsenen mit begrenzten Behandlungsoptionen, die keine zystische Fibrose haben (1). In Deutschland sind NTM-Lungenerkrankungen (NTM-LD) in über der Hälfte aller Fälle auf MAC-Erreger zurückzuführen (2).

SARS-CoV-2: Verbesserte Testmethode liefert sehr schnelles Ergebnis

Bisherige Corona-Schnelltests beruhen auf bekannten Nachweisverfahren, wie sie auch schon für andere Viren verwendet wurden. An der TU Wien wurde nun allerdings eine neuartige Testmethode entwickelt, die auf einem veränderten Messprinzip beruht. Diese Methode kann deutlich schneller ein Ergebnis liefern als bisher, außerdem ist sie extrem sensitiv: 3-5 Viren genügen bereits, um verlässlich ein Signal zu erzeugen. Die Gefahr von falsch-negativen Ergebnissen wird dadurch minimiert.

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Russland strebt EU-Zulassung für Corona-Impfstoff Sputnik V an
  • Russland strebt EU-Zulassung für Corona-Impfstoff Sputnik V an