Sonntag, 27. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Infektionen

September 2020

Antigentests: Anpassung an nationale Teststrategie

Antigentests: Anpassung an nationale Teststrategie
© ustas - stock.adobe.com

Der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung, die nationale Teststrategie zum 15. Oktober anzupassen und dabei die Nutzung von Antigentests einzubeziehen. „Angesichts wieder steigender Infektionszahlen gibt es keine Alternative zu einem umfassenden und zielgerichteten Testen. Für die Akutdiagnostik stellen Antigentests eine wichtige Ergänzung zu den PCR-Tests dar“, sagt der VDGH-Vorsitzende Ulrich Schmid. „Wo schnelle Entscheidungen vor Ort zu treffen sind, können Antigen-Schnelltests eine...

Klimawandel, Migration, Mobilität: Neue Augeninfektionen in Deutschland

Durch Klimawandel, Migration und weltweite Mobilität treten in Deutschland neue entzündliche Augenerkrankungen auf, die unbehandelt Sehschäden bis hin zur Erblindung verursachen können. Um welche Infektionen es sich handelt und wie man sie diagnostiziert, ist Thema der Vorab-Pressekonferenz zum Kongress der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Der Kongress findet in diesem Jahr online vom 9. bis 11. Oktober 2020 statt.

HCV: 8-Wochen-Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir zeigt gute Verträglichkeit und Wirksamkeit

HCV: 8-Wochen-Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir zeigt gute Verträglichkeit und Wirksamkeit
© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Die 8-Wochen-Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir für therapienaive Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virus (HCV)-Infektion ohne/mit kompensierter Zirrhose ist hoch wirksam und gut verträglich. Das ist das Ergebnis einer aktuellen gepoolten Analyse der Daten aus 8 Phase II- oder Phase-III-Studien, die während des ILC 2020 präsentiert wurde (1). Seit der EU-Zulassungsänderung im März 2020 können therapienaive Patienten mit einer chronischen HCV-Infektion aller klinisch relevanten Genotypen (GT1–6) ohne/mit kompensierter Zirrhose in 8 Wochen mit...

COVID-19 und akutes Organversagen: Herzstiftung fördert Untersuchungen

Die Angst vor schwerwiegenden Verläufen der Coronavirus-Erkrankung besonders unter den Risikogruppen mit chronischen Leiden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist weiterhin groß. Infektionen mit Sars-CoV-2 führen bei einigen Patienten zu schweren Lungenentzündungen mit hoher Sterblichkeit. Menschen mit Herz- und Gefäßerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung und erleiden häufiger besonders schwere Komplikationen. Ursache dafür kann zum einen ein akutes Ereignis wie Herzmuskelentzündung,...

Chronische HCV-Infektion: Aktuelle Analyse zeigt Wirksamkeit und gute Verträglichkeit für 8-Wochen-Therapie mit Glecaprevir/Pibrentasvir

Die 8-Wochen-Therapie mit  Glecaprevir/Pibrentasvir (Maviret®) für therapienaive Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virus (HCV)-Infektion ohne/mit kompensierter Zirrhose ist hoch wirksam und gut verträglich. Das ist das Ergebnis einer aktuellen gepoolten Analyse der Daten aus 8 Phase-II- oder Phase-III-Studien, die während des International Liver Congress (ILC) 2020 präsentiert wurde (1).

August 2020

HIV: Real-World-Daten zum Single-Tablet-Regime BIC/FTC/TAF

Nach jetzigem Wissenstand scheint das Vorliegen einer HIV-Infektion kein Risikofaktor hinsichtlich Mortalität und Morbidität bei COVID-19 zu sein (1). Wichtig dabei ist, dass die HIV-Therapie „funktioniert“: Nicht adäquat behandelt, kann eine HIV-Infektion das Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf erhöhen, ebenso eine Immunschwäche mit einer CD4-Zellzahl unter 200/μl (1). „Das Wichtigste ist, dass wir bei Testung, Prävention und Therapie von HIV trotz COVID-19 dranbleiben und diese nicht vernachlässigen – das wäre...

Adenovirus-Infektion nach Stammzelltransplantation: Arsentrioxid stärkt körpereigene Abwehr

Adenovirus-Infektion nach Stammzelltransplantation: Arsentrioxid stärkt körpereigene Abwehr
© fotoliaxrender - stock.adobe.com

Eine Infektion mit Adenoviren kann besonders für Kinder nach einer Stammzelltransplantation lebensgefährlich sein. Virologinnen und Virologen der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München konnten jetzt zeigen, dass ein bereits zugelassenes Medikament aus der Krebsbehandlung gegen die Virusinfektion helfen könnte. Aufgrund des besonderen Wirkmechanismus kann das Virus keine Abwehrstrategien entwickeln.  

COVID-19 im Leistungssport: Auswirkungen auf die Herzfunktion

COVID-19 im Leistungssport: Auswirkungen auf die Herzfunktion
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Corona-Pandemie betrifft nahezu alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Sportgroßereignisse wie die Olympischen Spiele und die Fußball-EM wurden bereits verschoben. Vorübergehend war der Trainings- und Wettkampfbetrieb nahezu vollständig zum Erliegen gekommen, ehe in den letzten Wochen unter strengen Auflagen wieder Training und teilweise auch Wettkämpfe (z. B. die Fußball-Bundesliga) aufgenommen wurden. Als gesichert gilt, dass im Rahmen von COVID-19 auch das Herz in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Vor allem von Personen mit einem...

Mund-Nasen-Schutz vermindert körperliche Belastbarkeit

Mund-Nasen-Schutz vermindert körperliche Belastbarkeit
© triocean - stock.adobe.com

„Maske auf“ – das Tragen eines so genannten Mund-Nasen-Schutzes (MNS) ist wegen der Corona-Pandemie fast schon integraler Bestandteil des Alltags geworden. Viele Menschen müssen die Maske auch während körperlicher Anstrengung, zum Beispiel bei der Arbeit, tragen. Wie dies die Belastbarkeit von Gesunden beeinträchtigt, ist nun am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) deutschlandweit zum ersten Mal wissenschaftlich belegt worden. Die Ergebnisse stellten jedoch keinesfalls eine Kritik an der Maske als Corona-Schutzmaßnahme dar, betonen die Autoren.

Psoriasis-Arthritis: Langfristige Wirksamkeit unter Januskinase-Inhibitor Tofacitinib

Psoriasis-Arthritis: Langfristige Wirksamkeit unter Januskinase-Inhibitor Tofacitinib
© Iri-s - stock.adobe.com

Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) können auch langfristig von einer Therapie mit dem oralen Januskinase-Inhibitor (JAKi) Tofacitinib (Xeljanz®) profitieren. Dies zeigen Daten der dritten Interimsanalyse der noch laufenden, offenen Langzeitextensions (LTE)-Studie OPAL Balance: Ergebnisse zur Wirksamkeit der Tofacitinib-Therapie bei PsA konnten bis zum Monat 30 erhoben werden. Sicherheitsdaten liegen bis zum Monat 36 vor. Insgesamt zeigte Tofacitinib, das seit Juli 2018 zur Behandlung der aktiven PsA bei erwachsenen Patienten in Kombination mit Methotrexat (MTX) in...

Juli 2020

SARS-CoV-2: mRNA-Impfstoffkandidat in Phase-II/III

SARS-CoV-2: mRNA-Impfstoffkandidat in Phase-II/III
© Leigh Prather - stock.adobe.com

Nach ausführlicher Prüfung der präklinischen und klinischen Daten aus den Phase-I/II-Studien und in Absprache mit dem Center for Biologics Evaluation and Research (CBER) der US-Arzneimittelbehörde FDA und anderen globalen Regulierungsbehörden haben Pfizer und BioNTech beschlossen, einen Impfstoffkandidaten mit einer Dosis von 30 µg in einem 2-Dosis-Schema in die Phase-II/III-Studie zu bringen. Erst vor Kurzem hatte dieser Impfstoffkandidat den Fast-Track-Status der FDA erhalten.

SARS-CoV-2: Übertragung durch Aerosole über mehr als 8 Meter nachgewiesen

SARS-CoV-2: Übertragung durch Aerosole über mehr als 8 Meter nachgewiesen
© Nuthawut - stock.adobe.com

In einer gemeinsamen Studie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Heinrich-Pette-Instituts, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI), wurden die Ursprünge des ersten SARS-CoV-2-Ausbruchs im Mai 2020 bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück, dem größten Fleischverarbeitungskomplex Deutschlands, untersucht. Die Studienergebnisse sind nun auf der Preprint-Plattform SSRN erschienen. Eine Publikation in einem Fachjournal mit Peer Review-Verfahren folgt.

COVID-19 bei gastroenterologischen Patienten: Infektionsrisiko und Risiko eines schweren Verlaufs abhängig von Therapie

COVID-19 bei gastroenterologischen Patienten: Infektionsrisiko und Risiko eines schweren Verlaufs abhängig von Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Das Risiko, sich mit dem SARS-CoV-2-Virus zu infizieren, ist bei Patienten mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung nicht generell erhöht. Es muss differenziert betrachtet werden und hängt unter anderem von der jeweiligen medikamentösen Therapie ab. Eine erhöhte Gefährdung besteht unter einer Immunsuppression und speziell unter systemischen Steroiden. Nicht erhöht ist hingegen die Infektionsgefahr unter einer Behandlung mit Mesalazin oder Budesonid, berichtete Prof. Dr. Andreas Stallmach, Jena, beim Live Webinar „IX. Potsdamer...

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).
  • München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein – Diese Regelung gilt ab kommendem Donnerstag, 24.09.2020 (dpa, 21.09.2020).