Dienstag, 26. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Typ-2-Diabetes

November 2019

Kardiovaskuläres Risiko bei Typ-2-Diabetes: Aktuelle Leitlinienempfehlungen aus Diabetologie und Kardiologie

Kardiovaskuläre Ereignisse sind weltweit die Hauptursache für Todesfälle und Behinderung bei Menschen mit Typ-2-Diabetes (1). Daher ist es wichtig, zusätzlich zu HbA1c-Wert und Gewicht auch die kardiovaskulären Risikofaktoren zu senken. Die zentrale Bedeutung einer zielgerichteten kardiovaskulären Risikoreduktion machen auch aktuelle Leitlinienempfehlungen aus der Diabetologie (2) und Kardiologie (3) sowie Konsensuspapiere (4) deutlich. GLP-1 Rezeptoragonisten (RA) wie Liraglutid und Semaglutid bieten eine Therapieoption, die an allen 3...

Herzinsuffizienz: Studie zu Empagliflozin nach Stabilisierung im Krankenhaus

Boehringer Ingelheim und Eli Lilly and Company gaben den Beginn von EMPULSE bekannt, eine Phase-III-Studie des Empagliflozin-Studienprogramms (1) zur chronischen Herzinsuffizienz. Die Studie schließt sowohl Patienten mit als auch ohne Typ-2-Diabetes ein, die nach einem Herzinsuffizienzereignis im Krankenhaus stabilisiert wurden. EMPULSE untersucht die Wirksamkeit von einmal täglich oral verabreichten Empagliflozin (10 mg) im Vergleich zu Placebo. Derzeit ist der SGLT2-Hemmer nicht zur Behandlung von Herzinsuffizienz zugelassen (2).

Typ-2-Diabetes: Neue Therapieoption mit Fixkombination Insulin glargin + Lixisenatid

Im Januar 2020 wird Sanofi in Deutschland mit Suliqua® eine neue Therapieoption für Menschen mit Typ-2-Diabetes einführen. Die Fixkombination aus einem Basalinsulin (Insulin glargin 100 Einheiten/ml) und einem GLP-1-Rezeptoragonisten (Lixisenatid) zur Behandlung von Menschen mit Typ-2-Diabetes ist einzigartig in Deutschland. Sanofi entspricht damit der anhaltenden Nachfrage von Patienten und Ärzten nach effektiven und einfachen Therapieoptionen zur Behandlung der chronischen Stoffwechselerkrankung. Die Anwendung erfolgt einmal täglich im beliebten...

Typ-2-Diabetes: Vermeidung von Hypoglykämien durch Intensivierung des Mahlzeiteninsulins

Mit dem Einstieg in die Insulintherapie wird bei Patienten mit Typ-2-Diabetes auch das Thema Hypoglykämien relevant: Bei der Wahl des Basalinsulins sollte deshalb das Hypoglykämierisiko möglichst gering gehalten werden. Zeigen sich unter der bisherigen Therapie zudem Blutzuckerspitzen nach dem Essen, kann eine Intensivierung mit einem Mahlzeiteninsulin notwendig werden. Im Rahmen eines Symposiums der DDG-Herbsttagung verdeutlichte Dr. Andreas Liebl, Bad Heilbrunn, welche Möglichkeiten moderne Basal- und Mahlzeiteninsuline wie Insulin degludec (Tresiba®)...

Typ-2-Diabetes: Einfacher Patient – aber nur scheinbar

"Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und einem ansonsten nicht weiter dramatischen Krankheitsprofil wird das kardiovaskuläre Risiko leicht unterschätzt", meint der Diabetologe Dr. med. Andreas Liebl, Bad Heilbrunn. Auf einem Symposium während der Herbsttagung der Diabetologen in Leipzig erklärte er anhand einer Kasuistik, wie sich das – initial doch beträchtliche – kardiovaskuläre Risiko eines Patienten mit minimalen medikamentösen Umstellungen  erheblich reduzieren lässt.

Typ-2-Diabetes: Fachinformation zu Dulaglutid um kardiovaskuläre Outcome-Daten ergänzt

Typ-2-Diabetes: Fachinformation zu Dulaglutid um kardiovaskuläre Outcome-Daten ergänzt
© Kwangmoo - stock.adobe.com

Die Europäische (EU) Kommission hat auf Basis der Empfehlung des Ausschusses für Humanmedizin (CHMP) eine Ergänzung der Fachinformation von Dulaglutid (Trulicity®) (2)genehmigt. Danach wird sie um Daten der kardiovaskulären (CV) Outcome-Studie REWIND erweitert. Die Studie belegte, dass der Einsatz des GLP-1-Rezeptor-Agonisten (GLP-1-RA) Dulaglutid zu einer signifikanten 12%igen Reduktion des relativen Risikos für schwere CV-Ereignisse nach den MACE-3-Kriterien führte (1). Die Fachinformation wird somit entsprechend den Empfehlungen des CHMP...

Adipositas: Veränderung des tageszeitabhängigen Stoffwechselzyklus durch kalorienreiche Ernährung

Adipositas: Veränderung des tageszeitabhängigen Stoffwechselzyklus durch kalorienreiche Ernährung
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Erstmals zeigt eine Studie unter der Leitung des Helmholtz Zentrums München und des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD), auf welche Art und Weise Glukokortikoidhormone wie Cortisol, den Zucker- und Fettspiegel steuern. Dabei wurde insbesondere der Unterschied zwischen Tag und Nacht, Nahrungsaufnahme und Fasten sowie Ruhe und Aktivität über einen Zeitraum von 24 Stunden beobachtet. Die Forschungsarbeiten an Mäusen machen deutlich, dass sich der tageszeitabhängige Stoffwechselzyklus durch eine kalorienreiche Ernährung verändert. Da...

Diabetes Selbsthilfe: App für Patienten und Angehörige

Diabetes Selbsthilfe: App für Patienten und Angehörige
© BillionPhotos.com / Fotolia.com

Ab sofort ist die neue App der Deutschen Diabetes Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) verfügbar. Sie ist ein Selbsthilfeangebot von Betroffenen für Betroffene. „DDH-M Digital“ ist erhältlich für Android und iOS und kann in den jeweiligen Stores kostenlos heruntergeladen werden. Die App sammelt Wissenswertes zum Thema Diabetes. Menschen mit Diabetes teilen in exklusiven Autorenbeiträgen ihre Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung. Die App ist eine Wissensdatenbank für alle Betroffenen und Interessierten in Deutschland. Besonders für...

Typ-2-Diabetes: Therapeutisches Target für nichtalkoholische Fettleber

Typ-2-Diabetes: Therapeutisches Target für nichtalkoholische Fettleber
© nerthuz / Fotolia.com

Eine der wichtigsten Begleiterkrankungen bei Typ-2-Diabetes ist die nichtalkoholische Fettleber (NAFLD). Durch das weltweit verstärkte Aufkommen dieser Krankheit und den limitierten Behandlungsmöglichkeiten, ebnet NAFLD den Weg für weitere schwere Leberkrankheiten wie Leberzirrhose und Leberkarzinom. Eine Forschergruppe am Institut für Diabetes und Krebs am Helmholtz Zentrum München hat ein neues potenziell therapeutisches Target für die Behandlung von NAFLD entdeckt: Rab24. Die Studie wurde in Nature Metabolism veröffentlicht.

Diabetes: Entzündungen im Fettgewebe und im Hypothalamus ursächlich?

Diabetes: Entzündungen im Fettgewebe und im Hypothalamus ursächlich?
© Chinnapong - stock.adobe.com

Mit jedem weiteren Kilogramm Körpergewicht steigt das Risiko für Typ-2-Diabetes. Insbesondere bei einem Body-Mass-Index von über 30 kg/m2 ist das Risiko sehr hoch. Die Ursache hierfür, so zeigen neuere Studien, könnten Entzündungen im Fettgewebe und eventuell auch im Appetitzentrum des Gehirns sein. Für diese Vorgänge scheinen die genetische Veranlagung, aber auch die Zusammensetzung der Darmbakterien verantwortlich zu sein. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) rät Betroffenen zu individuellen Lebensstilverbesserungen, um...

Oktober 2019

Diabetes: Forschungskooperation stellt pankreatische Betazell-Regeneration in den Fokus

Diabetes: Forschungskooperation stellt pankreatische Betazell-Regeneration in den Fokus
© Andrey Popov / Fotolia.com

Das Institut für Diabetes- und Regenerationsforschung des Helmholtz Zentrums München und das global tätige Pharmaunternehmen Eli Lilly and Company (Lilly) haben eine neue strategische Forschungskooperation auf dem Gebiet der pankreatischen Betazell-Regeneration ins Leben gerufen. Gemeinsames Ziel ist es, die Behandlung von Diabetes mellitus zu verbessern und zu beschleunigen.

Typ-2-Diabetes: Phase-IV-Studie belegt Langzeiteffekt für frühe Kombinationstherapie Vildagliptin + Metformin

Typ-2-Diabetes: Phase-IV-Studie belegt Langzeiteffekt für frühe Kombinationstherapie Vildagliptin + Metformin
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Novartis hat die Ergebnisse der klinischen Phase-IV-Studie VERIFY bekanntgegeben. Die Studie untersuchte die Langzeitwirksamkeit und Sicherheit einer frühen Kombinationsbehandlung mit Metformin und dem Dipeptidyl-Peptidase-4 (DPP-4)-Hemmer Vildagliptin im Vergleich zur etablierten Stufentherapie mit initial Metformin gefolgt von Vildagliptin, wenn unter der Metformin-Monotherapie das glykämische Ziel nicht erreicht wurde (1, 2). Die Schlüsselergebnisse wurden auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) vorgestellt und gleichzeitig in The...

Typ-2-Diabetes + kardiovaskuläre Erkrankung: VERTIS-CV-Studie untersucht Wirksamkeit und Sicherheit von SGLT2-Hemmer + DPP4-Hemmer

Typ-2-Diabetes + kardiovaskuläre Erkrankung: VERTIS-CV-Studie untersucht Wirksamkeit und Sicherheit von SGLT2-Hemmer + DPP4-Hemmer
© crevis - stock.adobe.com

Die kardiovaskuläre Wirksamkeit und Sicherheit des SGLT2-Hemmers Ertugliflozin (STEGLUJAN®), der als einzige fixe Kombination mit dem DPP4-Hemmer Sitagliptin verfügbar ist, werden derzeit in der VERTIS-CV-Studie bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und atherosklerotischen kardiovaskulären Erkrankungen untersucht (1). Erste Ergebnisse werden im Jahr 2020 erwartet.

Diabetes in der Pubertät: TransitionsProgramm fördert Eigenverantwortung

Diabetes in der Pubertät: TransitionsProgramm fördert Eigenverantwortung
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

Die Pubertät ist in vielerlei Hinsicht eine besondere Lebensphase. Für Jugendliche mit chronischen Krankheiten ist der Übergang vom Kind zum Erwachsenen unter Umständen mit großen Herausforderungen verbunden. Denn zusätzlich zu körperlichen und psychischen Veränderungen steht in dieser Lebensphase auch ein Wechsel der ärztlichen Betreuung an. Welche Hürden mit dem Übergang von der Jugend- in die Erwachsenenmedizin verbunden sind und wie die Transition trotzdem gelingen kann, diskutierten Experten auf einer Pressekonferenz, die im...

Herzinsuffizienz: Positive Studienergebnisse für Dapagliflozin auch bei Diabetes-Patienten

Herzinsuffizienz: Positive Studienergebnisse für Dapagliflozin auch bei Diabetes-Patienten

Zur Verringerung des Risikos für kardiovaskuläre Folgeerkrankungen werden in der Therapie des Typ 2 Diabetes aktuell Antidiabetika mit günstigen kardio-renalen Effekten vorrangig empfohlen (1). Für Dapagliflozin (Forxiga®) belegte die kardiovaskuläre Outcome-Studie DECLARE-TIMI 58 eine Verringerung kardiovaskulärer und renaler Endpunkte bei Patienten mit Typ 2 Diabetes (2, 3). Nun belegte die Endpunkt-Studie DAPA-HF erstmals auch die Wirksamkeit des SGLT-2 Hemmers bei Patienten mit Herzinsuffizienz – sowohl mit als auch ohne Typ 2 Diabetes...

Typ-2-Diabetes: Frühzeitige Kombinationstherapie aus Metformin + Sitagliptin verbessert HbA1c-Zielwert

Typ-2-Diabetes: Frühzeitige Kombinationstherapie aus Metformin + Sitagliptin verbessert HbA1c-Zielwert
© Andrey Popov - stock.adobe.com

In der CompoSIT-M-Studie (Comparison of sitagliptin vs. placebo during metformin up-titration) wurde gezeigt, dass Patienten mit Typ-2-Diabetes von einer frühzeitigen Einleitung der Behandlung mit Sitagliptin (z.B. Xelevia®) bei gleichzeitiger Erhöhung der Metformindosis bis zur maximal tolerierten Dosis (max. 2000 mg täglich) profitieren (1). Beobachtungen über einen Zeitraum von 20 Wochen zeigten, dass dieser frühzeitig kombinierte Therapieansatz die Erreichung des HbA1c-Zielwertes von < 7% – im Vergleich zur Dosiseskalation von...

  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab

Rund 40 Prozent der Angstpatienten brechen MRT-Untersuchung ab
© Medserena AG

Klaustrophobie hält 15 Prozent der Patienten davon ab, sich trotz starker Schmerzen mittels der Magnetresonanztomografie untersuchen zu lassen. Dies hat für Ärzte, Therapeuten und Krankenkassen kostenintensive Folgen. Am schlimmsten betroffen ist jedoch der Patient selbst: Statt sich einer Diagnose zu stellen, leidet er oftmals monatelang unter starken Schmerzen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass Angstpatienten die MRT-Untersuchung akzeptieren, wenn Fachpersonal sie vor und während des Termins persönlich intensiv begleitet und berät. Zudem ist es wichtig, dass...

Essstörungen bei Diabetes können lebensgefährlich sein

Essstörungen bei Diabetes können lebensgefährlich sein
© weixx - stock.adobe.com

Essstörungen treten bei jungen Patientinnen mit Typ-1-Diabetes zwei- bis dreimal häufiger auf als bei gesunden Frauen. Die Betroffenen hoffen, Gewicht zu verlieren, indem sie zeitweise darauf verzichten, sich Insulin zu spritzen. Damit riskieren sie unumkehrbare Schäden an Nerven und Gefäßen und im schlimmsten Fall sogar ihr Leben. Anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz am 18. Juni in Berlin rufen Diabetes- und Hormonexperten dazu auf, die Kombination dieser beiden Erkrankungen stärker in den Fokus zu rücken. Insbesondere Ärzte und...

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung

Die wichtigsten Tipps zur Grippe-Impfung
© Konstantin Yuganov / fotolia.com

Es geht wieder los: Die Grippe-Zeit beginnt! Insbesondere ältere Patienten sind durch Influenza-Viren gefährdet. Aber auch Schwangere, Kinder und Pflegepersonal sind besonders betroffen. Deswegen raten Experten jetzt zur gezielten Grippeschutzimpfung. „Für ältere Menschen eignen sich insbesondere die sogenannten tetravalenten Impfstoffe, die nun auch von den Krankenkassen bezahlt werden“, sagt Dr. Andreas Leischker (Foto), Impfexperte der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie des Alexianer-Krankenhauses...

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).
  • Bund will Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juli verlängern – Einige Lockerungen sind jedoch vorgesehen (dpa, 25.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden