Donnerstag, 4. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Shingrix

Medizin

03. Februar 2021 Plaque-Psoriasis: Secukinumab als 300 mg Injektion zugelassen und verfügbar

Secukinumab (Cosentyx®) hat von der Europäischen Kommission die Zulassung für den 300 mg Fertigpen sowie die 300 mg Fertigspritze erhalten. Die 300 mg Dosis von Secukinumab kann so in einer einzigen Injektion verabreicht werden, was die Handhabung für einige Patienten deutlich erleichtern könnte (1). Zur Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Patientenzufriedenheit der 300 mg Injektion wurden die beiden Phase-IIIb-Studien ALLURE und MATURE durchgeführt (2, 3).
Anzeige:
OFEV
OFEV
Der Interleukin (IL)-17A-Inhibitor Secukinumab wurde von der Europäischen Kommission als 300 mg Fertigpen bzw. 300 mg Fertigspritze zugelassen und steht ab Mitte Februar 2021 für Patienten mit Plaque-Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und axialer Spondyloarthritis gemäß der jeweiligen Zulassung zur Verfügung. Die 300 mg Dosis von Secukinumab kann so in einer einzigen Injektion verabreicht werden, was bei gleicher Wirksamkeit und einem günstigen Sicherheitsprofil die Handhabung für einige Patienten deutlich erleichtern könnte (1).  Die vereinfachte Handhabung könnte auch die Therapietreue positiv beeinflussen.

Zur Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Patientenzufriedenheit der 300 mg Injektion wurden die beiden Phase-IIIb-Studien ALLURE und MATURE durchgeführt (2, 3). Der 300 mg Fertigpen sowie die 300 mg Fertigspritze erweitern das Spektrum an Behandlungsoptionen mit Secukinumab. Der IL-17A-Inhibitor ist neben der 300 mg Einzelinjektion auch weiterhin als 150 mg Fertigpen bzw. 150 mg Fertigspritze erhältlich, so dass Patienten entsprechend ihrer Diagnose mit nur einer Injektion pro Monat in der Erhaltungsphase behandelt werden können.
Das Biologikum verfügt über eine umfassende klinische Evidenz sowie Daten aus dem Behandlungsalltag, darunter Langzeitdaten, die zeigen, dass der IL-17A-Inhibitor bei einem günstigen Sicherheitsprofil wirkstark ist (4-6).
 

Quelle: Novartis

Literatur:

(1) Novartis data on file.
(2) Clinical Trials.gov. NCT03589885. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03589885.
(3) ClinicalTrials.gov. NCT02748863. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02748863.
(4) Deodhar A et al. Arthritis Rheumatol 2020.
(5) Bissonnette R et al. J Eur Acad Dermatol Venereol 2018;32:1507-1514.
(6) Mease PJ et al. ACR Open Rheumatol 2020;2(1):18-25.


Anzeige:
Otezla/THEO
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn das Herz stockt: Herzinfarkt erkennen und behandeln

Wenn das Herz stockt: Herzinfarkt erkennen und behandeln
© psdesign1 - stock.adobe.com

Nach wie vor stellen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in Deutschland die häufigste Todesursache dar. Dennoch lässt sich in den vergangenen Jahren ein deutlicher Mortalitätsrückgang verzeichnen. Laut Deutschem Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e. V. ist die Zahl der Todesfälle rückläufig und hat sich seit dem Jahr 1980 sogar halbiert. „Aufgrund der guten Notfallversorgung können wir viele Patienten schnell und zielgerichtet behandeln“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Fehske, Chefarzt der Kardiologie und Inneren Medizin...

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes
© pikselstock / fotolia.com

Laut der Deutschen Diabetes-Hilfe erkranken jeden Tag rund 1.000 Menschen in Deutschland neu an Diabetes. Mediziner unterscheiden dabei je nach Ursache zwischen zwei Typen. Sowohl der Typ 1 als auch der Typ 2 äußern sich in einem chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel aufgrund von Insulinresistenz oder -mangel. Dadurch staut sich Zucker in den Blutgefäßen an. Bleibt eine Diabeteserkrankung unentdeckt, führt dies zur Schädigung der Blutgefäße und anderer Organe. Damit Betroffene trotz Erkrankung ihr Leben genießen können, gilt es...

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

WHO-Studie: Zu viele Menschen bewegen sich zu wenig

WHO-Studie: Zu viele Menschen bewegen sich zu wenig
©Ivanko / Fotolia.de

Prof. Renate Oberhoffer-Fritz, Leiterin des Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie und Dekanin der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften der Technischen Universität München (TUM), fordert nach aktuellen WHO-Empfehlungen: „Kinder und Jugendliche müssen sich endlich mehr bewegen!“ Laut aktueller Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bewegen sich 80% der Kinder und Jugendlichen nicht ausreichend. Zudem ließen sich mehr als 5 Millionen vorzeitige Todesfälle jedes Jahr vermeiden, wenn sich die Bevölkerung...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Plaque-Psoriasis: Secukinumab als 300 mg Injektion zugelassen und verfügbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO