Mittwoch, 22. Mai 2024
Navigation öffnen
Medizin

Dyslipidämie: Wie kann das kardiovaskuläre Risiko gesenkt werden?

Dyslipidämie: Wie kann das kardiovaskuläre Risiko gesenkt werden?
© peterschreiber.media – stock.adobe.com
„Die Wiedereinführung von Alirocumab im April 2021 begrüße ich sehr, denn die Verfügbarkeit von mehr als einem PCSK9-Inhibitor zur Senkung erhöhter LDL-Cholesterin-Werte bereichert das therapeutische Spektrum und gibt uns die Möglichkeit einer individuellen Therapie,“ erklärte Prof. Dr. Andreas Zeiher, Frankfurt, im Rahmen einer Pressekonferenz und ergänzte: „Lassen sich die in den Leitlinien empfohlenen Zielwerte mit einer intensiven Statintherapie (± andere lipidsenkende Therapien) nicht erreichen, können PCSK9-Inhibitoren wie Alirocumab eine Option sein, das kardiovaskuläre Risiko der Betroffenen zu senken.“ (1) Seit April letzten Jahres steht zusätzlich ein neuer 2-ml-Fertigpen für die monatliche Gabe von Alirocumab zur Verfügung, der die Anwendung des PCSK9-Inhibitors erleichtert: Der Pen ermöglicht es, die 300-mg-Dosis Alirocumab mit einer Injektion innerhalb von 20 Sekunden zu injizieren und das nur einmal monatlich (2, 3). Die Dosierung von 300 mg Alirocumab innerhalb von 4 Wochen erreichte in der CHOICE-Studie eine signifikante Senkung des LDL-C-Wertes (-65,8% unter Alirocumab vs. -0,8% unter Placebo; p< 0,0001) (4).

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Dyslipidämie: Wie kann das kardiovaskuläre Risiko gesenkt werden?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.