Dienstag, 26. Januar 2021
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Grundlagenforschung

Januar 2021

Grundlagenforschung: Aktuelle Daten zur Funktionsweise von Darmstammzellen

Grundlagenforschung: Aktuelle Daten zur Funktionsweise von Darmstammzellen
© Crystal light - stock.adobe.com

Zahlreiche Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes, Colitis und Darmkrebs stehen mit einer gestörten Funktion des Darms in Verbindung. Wissenschaftler verfolgen deshalb den Ansatz, Dysfunktionen des Darms beispielsweise durch die Bildung spezifischer Darmzellen aus Stammzellen entgegenzuwirken. Für Krankheiten wie Diabetes könnte dies eine vielversprechende regenerative Therapie sein. Dafür benötigt die Wissenschaft jedoch ein tiefes Verständnis darüber, wie sich Stammzellen im Darm weiterentwickeln, welche Zellhierarchien vorherrschen und welche Signale...

HIV-1-Infektion: Neue Daten zu Islatravir + Doravirin und MK-8507

HIV-1-Infektion: Neue Daten zu Islatravir + Doravirin und MK-8507
© artegorov3@gmail - stock.adobe.com

Auf dem virtuellen International Congress on Drug Therapy in HIV Infection „HIV Glasgow 2020“ wurden neue Daten zu 2 experimentellen HIV-Substanzen vorgestellt – zu Islatravir, einem oralen nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Translokations-Inhibitor (NRTTI) und zu MK-8507, einem oralen nicht-nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitor (NNRTI), der einmal wöchentlich als Tablette eingenommen wird (1, 2).

September 2020

Arzt-Patienten-Kommunikation und Placebo-Effekte können den Verlauf von Krankheiten verbessern

Arzt-Patienten-Kommunikation und Placebo-Effekte können den Verlauf von Krankheiten verbessern
©VadimGuzhva - stock.adobe.com

Über den Placeboeffekt und auch seinen Gegenspieler, den Noceboeffekt, seine Wirkung und aktuelle Erkenntnisse sprach Prof. Manfred Schedlowski, Direktor des Institutes für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie am Universitätsklinikum Essen, in seiner Keynote bei der geriatrisch- gerontologischen Online-Konferenz, die vom 3. bis 5. September 2020 stattfand. Da gerade ältere Patienten häufig Noceboeffekten in der Kommunikation ausgesetzt sind, ist dieses Thema besonders für Geriater interessant und relevant.  

THC:CBD-Oromukosalspray: Add-on-Behandlung der Spastik bei Multipler Sklerose

THC:CBD-Oromukosalspray: Add-on-Behandlung der Spastik bei Multipler Sklerose
©DOC RABE Media - stock.adobe.com

Für viele Cannabinoide wie Cannabisblüten oder -extrakte gibt es kaum Studien mit einer hohen methodischen Qualität (1). Eine Ausnahme stellt allerdings das THC:CBD-Oromukosalspray Nabiximols (Sativex®) dar, das zur Add-on-Behandlung der Spastik bei Multipler Sklerose (MS) zugelassen ist (2). Dieses Fertigarzneimittel gilt einer wissenschaftlichen Bestandsaufnahme aus dem Jahr 2019 zufolge  als das am besten untersuchte Cannabinoid (3).

Dopamin bei Verhalten und Entscheidungen

Dopamin bei Verhalten und Entscheidungen
© alexowski / Fotolia.com

Wie Entscheidungen getroffen und Verhalten gesteuert werden, ist eine der wichtigsten Fragen der Neurowissenschaft. Der Botenstoff Dopamin spielt dabei in unserem Gehirn eine wesentliche Rolle. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben zusammen mit Forschenden am Max-Planck-Institut für Neurobiologie die Funktionen von Dopamin beim Entscheiden und bei der Steuerung von Bewegung untersucht.

Mai 2020

Kalziumkanal an Entstehung von Pankreatitis beteiligt

An der Entstehung einer chronischen Pankreatitis sind Mutationen in einem Ionenkanal in der Zellmembran beteiligt, der eine spezifische Durchlässigkeit für Kalziumionen besitzt. Diese Entdeckung machte ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) zusammen mit weiteren Gruppen aus Deutschland, Japan und Frankreich. Damit könnten sie den Weg für neue Therapeutika zur Behandlung und Prävention der chronischen Pankreatitis ebnen.

SARS-CoV-2-Infektion: Schutzmechanismus des Schuppentieres auf den Menschen übertragbar?

SARS-CoV-2-Infektion: Schutzmechanismus des Schuppentieres auf den Menschen übertragbar?
Darren Baker / Fotolia.com

Schuppentieren fehlen 2 Gene, die bei Säugetieren normalerweise eine Virusinfektion  erkennen und eine entsprechende Immunantwort auslösen. Einer kürzlich in der Zeitschrift „Frontiers in Immunology“ veröffentlichten Studie nach könnte diese Erkenntnis insofern von Bedeutung sein, als dass diese Schuppentiere zwar Träger des SARS-CoV-2 sein können – dies aber scheinbar trotz fehlender Komponenten der konventionellen Immunabwehr durch einen anderen Mechanismus ausgleichen können. Eine Aufklärung des zugrundeliegenden...

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • COVID-19-Impfstoffkandidat JNJ-78436735 zur 1x-Gabe: Interimsdaten der Phase 1/2a
  • COVID-19-Impfstoffkandidat JNJ-78436735 zur 1x-Gabe: Interimsdaten der Phase 1/2a