Donnerstag, 4. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Shingrix

Für Ihren Account ist noch keine EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) hinterlegt!
Eine automatische Übermittlung Ihrer erworbenen Punkte ist daher leider nicht möglich.

Sie können die CME-Tests trotzdem durchführen.
Unter Meine Ergebnisse können Sie die Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Test als PDF-Datei herunterladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, im entsprechenden Feld Ihre EFN eintragen und das Dokument an die zuständige Ärztekammer schicken.

Automatische Übermittlung der erworbenen Punkte:

Wenn Sie in Ihrer Accountverwaltung (Mein Konto) unter dem Menüpunkt Meine Daten Ihre EFN hinterlegen, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.
Ein Versand der Bescheinigung per Post ist dann nicht mehr nötig!

CME-Artikel

17. Dezember 2020 COPD-Therapie im Wandel: Rechtzeitiger Triple-Einsatz minimiert Exazerbationen und verlängert Leben

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 17.09.2021)

Dieser CME-zertifizierte Vortrag beschreibt die aktuelle Differenzialdiagnostik und Therapie der COPD in der Praxis.
 


Bei der Behandlung der chronischen Atemwegserkrankungen konnte in den letzten Jahren ein erheblicher Zuwachs an Evidenz mit harten Endpunkten verzeichnet werden. Mittlerweile sind die Behandlungsschemata in den Leitlinien gut etabliert. Allerdings steht und fällt der Behandlungserfolg mit der richtigen Diagnose und der richtigen Reihenfolge bei der Therapieeskalation. Asthma bronchiale und chronisch-obstruktive Bronchialerkrankung (COPD) können mit vier einfachen Fragen in der Praxis rasch differenziert werden: Erkrankungsalter, Allergiestatus, Tabakkonsum und Hustenqualität sind die vier relevanten Parameter.

Zur Behandlung von Asthma bronchiale und COPD werden zwar die gleichen Wirkstoffklassen eingesetzt, die Reihenfolge der Therapieeskalation verläuft aber bei beiden Erkrankungen diametral entgegengesetzt. Während beim Asthma zunächst die Entzündungskontrolle im Vordergrund steht, ist es bei der COPD die Bronchodilatation. Bei welchen COPD-Patienten eine Triple-Therapie indiziert ist, hängt unter anderem von der Exazerbationshäufigkeit unter bereits maximaler Bronchodilatation ab. Hier haben aktuelle prospektive Studienergebnisse die Vermutungen der letzten Jahre bestätigt.

Dr. Justus de Zeeuw aus Köln behandelt in seiner Praxis zahlreiche Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen und hat die Entwicklungen in den letzten Jahren genau verfolgt. Er beschreibt in seinem Vortrag sehr anschaulich, worauf es bei der Einstellung und Dauerbehandlung von Patienten mit COPD ankommt, warum die Dokumentation der Exazerbationen so wichtig ist und wann eine Triple-Therapie das Leben der Patienten verlängern kann.

Dr. med. Justus de Zeeuw

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 17.09.2021)


Das könnte Sie auch interessieren

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung
© ERGO Group

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt wird, der ist gerne zur Einnahme eines solchen Arzneimittels bereit. Das sind Ergebnisse einer...

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen
© pixologic / fotolia.com

Neues Verfahren bietet erstmals Heilungschance bei Lymphstauungen. Vor allem Krebspatienten haben darunter zu leiden: Zwar ist der Krebs erfolgreich behandelt, doch zurück bleiben Folgen wie beispielsweise Lymphstauungen an Armen und Beinen. Meist handelt es sich um geschwollene, schmerzende Extremitäten, in denen die Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, weil das feine System der dafür nötigen Kanäle beschädigt wurde. Bisher konnten nur die Symptome gelindert werden, oft eine unbefriedigende und lebenslang leidvolle Situation für die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COPD-Therapie im Wandel: Rechtzeitiger Triple-Einsatz minimiert Exazerbationen und verlängert Leben"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO
  • Risikogruppen: Empfehlungen der STIKO