Freitag, 10. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

Beiträge zum Thema: Politik

Mai 2020

Coronavirus-Tests im Gymnasium: Schulalltag soll wieder normalisiert werden

CENTOGENE bietet seine validierten SARS-CoV-2-PCR-Tests ab sofort auch für die Schüler des Carolinums – größtes Gymnasium in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern – an. Auf diese Weise setzt CENTOGENE sich dafür ein, den Schulalltag wieder zu normalisieren und schafft eine Blaupause für andere Schulen in ganz Deutschland. Die Initiative ist Teil des Engagements des Unternehmens zur Unterstützung der frühestmöglichen Diagnose von COVID-19 und damit zur Verhinderung eines weiteren Ausbruchs – und der Rückkehr zur...

„Corona“-App: Erstes Konzept liegt vor

„Corona“-App: Erstes Konzept liegt vor
Kzenon - stock.adobe.com

Die umstrittene geplante deutsche App zur Nachverfolgung von Infektionsketten in der SARS-CoV-2-Pandemie nimmt Form an. Am Mittwoch veröffentlichten Europas größter Softwarekonzern SAP und die Deutsche Telekom auf der Plattform Github ein erstes Konzept. Github ist die weltweit größte Plattform für die Entwicklung von Open-Source-Software. Mit solchen Warn-Apps soll über die Smartphones der einzelnen Nutzer verhindert werden, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2: Weltweit 115 Projekte

Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2: Weltweit 115 Projekte
© Andreas Prott - stock.adobe.com

Die Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2 läuft weiter auf Hochtouren. Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) zählt inzwischen 115 Impfstoffprojekte weltweit gegen den Erreger dieser Infektionskrankheit, das Coronavirus SARS-CoV-2. 7 davon werden maßgeblich in Deutschland vorangetrieben, 5 werden aus Deutschland heraus unterstützt. Obwohl der Erreger vor Jahresbeginn noch praktisch unbekannt war, hatten bis 1. Februar bereits 6 Unternehmen Impfstoffprojekte gemeldet. Am 9. März waren es schon 16 und jetzt sind es 115.

10. Mai 2020: „Tag gegen den Schlaganfall“

10. Mai 2020: „Tag gegen den Schlaganfall“
psdesign1 / Fotolia.com

Der Tag gegen den Schlaganfall findet jährlich am 10. Mai statt. Er wurde 1999 durch die die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe initiiert, um die Bevölkerung über Risikofaktoren, Schlaganfallsymptome und die Notwendigkeit einer schnellen Behandlung aufzuklären. Alle geplanten Veranstaltungen zum „Tag gegen den Schlaganfall“ in Deutschland sind 2020 abgesagt. Doch es gibt viele Gründe, nicht trotz, sondern wegen der Coronakrise über den Schlaganfall zu berichten.

COVID 19: Triage – wer wird behandelt, wer nicht?

COVID 19: Triage – wer wird behandelt, wer nicht?
©galitskaya - stock.adobe.com

Für die schwerste aller Entscheidungen sind Deutschlands Notfall- und Intensivmediziner vorbereitet: Sollten während der COVID-19-Pandemie Intensivbetten und Ressourcen knapp werden, müssen Mediziner im Fall der Fälle zwangsläufig entscheiden, welche Patienten intensivmedizinisch behandelt und welche palliativmedizinisch versorgt werden. Damit dies auf einer fundierten Grundlage geschieht, haben Experten aus 8 Fachgesellschaften klinisch-ethische Empfehlungen erarbeitet, die jetzt in einer aktualisierten Fassung in Form einer medizinischen S1-Leitlinie erschienen ist.

Verschlüsselungssystem für sichere Contact-Tracing-App: Forschungsteam testet dezentrale Kontaktverfolgung

Verschlüsselungssystem für sichere Contact-Tracing-App: Forschungsteam testet dezentrale Kontaktverfolgung
ra2 studio / Fotolia.com

Im Kampf gegen Covid-19 hat ein interdisziplinäres Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) ein Modell für eine datenschutzsichere Contact-Tracing-App entwickelt. Das Konzept setzt auf ein verschlüsseltes Rechenverfahren, sodass die IDs von Infizierten nicht auf den Handys ihrer Kontaktpersonen landen. Gemeinsam mit der Open-Source-Gemeinschaft ITO wird derzeit ein Prototyp getestet. Bei Bluetooth SIG war ein Antrag auf Standardisierung erfolgreich.

April 2020

Alternde Gesellschaft: Repräsentative Studie gibt Aufschluss über Wünsche und Ängste zum Lebensende

Alternde Gesellschaft: Repräsentative Studie gibt Aufschluss über Wünsche und Ängste zum Lebensende
bilderstoeckchen / Fotolia.com

Die Alterung der Bevölkerung fordert einen neuen Umgang mit dem Sterben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, der Körber-Stiftung und der Software AG-Stiftung. Mit einer repräsentativen Umfrage und vertiefenden Leitfadeninterviews gehen die Autoren der Frage nach, welche Wünsche, Ängste und Hoffnungen die Menschen mit ihrem Lebensende verknüpfen.

Corona-Warn-App: Konzept auf vielen älteren Smartphones nicht umsetzbar

Corona-Warn-App: Konzept auf vielen älteren Smartphones nicht umsetzbar
© ra2 studio / Fotolia.com

Gesundheitspolitiker versprechen sich von einer Warn-App Unterstützung beim Plan, die geltenden Corona-Einschränkungen zu lockern. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) sagte, im Kampf gegen eine Ausbreitung des Virus könnten Tracing-Apps einen Beitrag leisten. Seine Behörde werde darauf achten, dass Daten nur für den eigentlichen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben würden.

DKG: Schrittweise und verantwortungsvolle Wiederaufnahme der Regelversorgung in den Kliniken

DKG: Schrittweise und verantwortungsvolle Wiederaufnahme der Regelversorgung in den Kliniken

Viele Krankenhäuser haben planbare, nicht lebensnotwendige Operationen aufgeschoben. Viele Kliniken melden inzwischen Belegungsrückgänge von 30% und mehr. Somit gibt es rund 150.000 freie Krankenhausbetten und ca. 10.000 freie Intensivplätze. Mit der schrittweisen Rückkehr zur Regelversorgung würde den berechtigten Interessen von Patienten, die sonst vielleicht noch Monate auf ihre Eingriffe warten müssten, nun Rechnung getragen.

Tagesaktuelle Klinik-Bettenmeldung an das DIVI-Intensivregister ab sofort Pflicht

Tagesaktuelle Klinik-Bettenmeldung an das DIVI-Intensivregister ab sofort Pflicht
© VILevi / Fotolia.com

Ab sofort müssen Kliniken mit Intensivstation jeden Tag bis 9 Uhr ihre aktuellen Bettenkapazitäten an das DIVI-Intensivregister melden. Eine entsprechende Verordnung hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor wenigen Tagen erlassen, die Übergangsfrist endet heute. Die Datenmeldungen müssen Kliniken gegenüber den eigenen Landesbehörden wöchentlich dokumentieren. „Schon in den vergangenen Tagen haben sich rund 1.000 Kliniken gemeldet und überwiegend täglich Daten aktualisiert. Die neue Verordnung ist ein wichtiger Baustein, um fortan...

Zurück
   

Das könnte Sie auch interessieren

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern
© Christoph Noll (TAU)

Zum 11-jährigen Jubiläum des Masterstudiengangs Barrierefreie Systeme (BaSys) unter dem Motto „Eine Dekade BaSys 10+“ lädt die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) alle Interessierten ein, über eine inklusive Welt zu diskutieren. Erwartet werden dazu am 22. November 2016 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Vertreter/-innen verschiedener Interessenverbände, Studieninteressierte und Alumni. Auch Absolvent Benjamin Göddel wird vor Ort seine App FURDY präsentieren, die er entwickelt hat, um Autisten und...

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen

Mit achtsamer Lebensweise Burn-out vorbeugen
© natalialeb - stock.adobe.com

Nach einer Studie des Lebensversicherungskonzerns Swiss Life lag der Personalausfall im Jahr 2018 zu 37 Prozent an Krankheiten bedingt durch psychische Belastung am Arbeitsplatz. Zu den häufigsten Gründen der Krankmeldungen zählten Burn-out und Depressionen. „Menschen leben heute in einer Welt von stetiger Erreichbarkeit. Auch am späten Abend nach der eigentlichen Arbeitszeit, am Wochenende oder sogar im Urlaub erreichen sie E-Mails oder Anrufe, sodass sie nicht zur Ruhe kommen. Deshalb fühlen sich immer mehr Menschen körperlich sowie emotional...

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).
  • USA offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgetreten – Der Austritt wird in einem Jahr gültig (dpa, 08.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden