Sonntag, 29. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Steglujan
Steglujan

Medizin

Beiträge zum Thema: Bewegung

November 2020

Pneumologen: Nicht jeder mit chronischer Atemwegserkrankung und SARS-CoV-2-Infektion ist ein Risikopatient

Pneumologen: Nicht jeder mit chronischer Atemwegserkrankung und SARS-CoV-2-Infektion ist ein Risikopatient
© aletia2011 - stock.adobe.com

Wie hoch ist mein Risiko für einen schweren Verlauf? Für Patienten mit chronischen Lungen- und Atemwegserkrankungen, aber auch anderen chronischen Krankheiten stellen sich mit besonderer Dringlichkeit diese Fragen angesichts der Covid-19-Pandemie. Um der Verunsicherung von Patienten und behandelnden Ärzten entgegenzuwirken, hat die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) gemeinsam mit dem Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner e. V. (BdP) nun eine aktualisierte Stellungnahme veröffentlicht, welche die...

pAVK: Stent verhindert Gefäßverschluss

Rund 7 Millionen Menschen sind in Deutschland von Diabetes betroffen, etwa 500.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu – Tendenz steigend (1). Dabei nehmen unter den Folgeerkrankungen des Diabetes die Gefäßkrankheiten eine zentrale Rolle ein. Sie sind noch immer die häufigste Todesursache (2). Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) verdient darunter eine besondere Aufmerksamkeit, denn diese verläuft oft lange unbemerkt und geht mit einem steigenden Risiko für die Entwicklung eines diabetischen Fußsyndroms einher (3). Um dem entgegenzuwirken...

COVID-19 und die Psyche: Innsbrucker ExpertInnen ziehen erste Zwischenbilanz

Welche Folgen hat die COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit insbesondere in Tirol? An der Medizinischen Universität Innsbruck beschäftigen sich mehrere Forschungsprojekte mit den psychischen Auswirkungen sowie den Strategien, die dabei helfen, mit den Folgen besser umzugehen. Noch lässt sich die psychische Belastung nicht in Zahlen fassen, vieles wird sich erst in den nächsten Monaten oder Jahren zeigen. Die ersten Erfahrungen mit der aktuellen COVID-19-Pandemie geben Anlass zur Beachtung, nicht aber zu Panik, sagen ExpertInnen.

Fraunhofer-Projekt „CorASiV“ unterstützt mit neuer Software die Gesundheitsämter bei der Erfassung von Infektionsketten

Fraunhofer-Projekt „CorASiV“ unterstützt mit neuer Software die Gesundheitsämter bei der Erfassung von Infektionsketten
© knssr - stock.adobe.com

Nach dem rasanten Anstieg von COVID-19 in den letzten Wochen warnen Ärzte, Politik und die Gesundheitsämter eindringlich vor einer nicht kontrollierbaren Ausbreitung des Virus und den Folgen eines zweiten Lockdowns. Weder politisch-wirtschaftlich noch medizinisch sind die Folgen absehbar. Die Bundesregierung wiederholt deshalb ihre dringende Mahnung von Mitte April, das Hauptaugenmerk auf die Verbreitungs- und Ansteckungszusammenhänge zu legen. Genau an dieser zentralen Stelle setzen das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD und das...

Mit Ernährungsmaßnahmen gegen Diabetes

Mit Ernährungsmaßnahmen gegen Diabetes
© Axel Kock - stock.adobe.com

Eine Veränderung des Lebensstils mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kann einem Diabetes Typ 2 vorbeugen oder ihn sogar zurückdrängen. Doch gerade bezüglich Ernährung sind sich viele der rund 7 Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland unsicher: Welche Ernährungsmaßnahmen sind empfehlenswert? Auf der Online-Pressekonferenz am 4. November anlässlich der DDG Herbsttagung berichtete Ernährungsmedizinerin Professor Dr. med. Diana Rubin aus Berlin, welche Ernährungsformen Erfolg versprechen und warum eine Verzahnung von...

Oktober 2020

COVID-19 und Atherosklerose: „Der Schlaganfall ist eine seltene Folge der neuen Corona-Infektion“

COVID-19 und Atherosklerose: „Der Schlaganfall ist eine seltene Folge der neuen Corona-Infektion“
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Schwere Verläufe einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus haben vor allem auf die Lunge große Auswirkungen. Doch auch Nerven und Gefäße können betroffen sein. Der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns hat sich als häufiges neurologisches COVID-19 Symptom bestätigt. Ob SARS-CoV-2 auch das Auftreten von Schlaganfällen begünstigt, beantwortet der ausgewiesene Atherosklerose-Experte und Direktor der Innsbrucker Univ.-Klinik für Neurologie an der Medizinischen Universität Innsbruck, Stefan Kiechl.

Gefäßverschluss nach Infektionskrankheiten: Metaanalyse stellt deutlich erhöhtes Risiko fest

Ob COVID-19 oder Influenzagrippe – viele Infektionskrankheiten erhöhen das Risiko für schwerwiegende Erkrankungen des Gefäßsystems wie für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt. Laut einer Metaanalyse, in die Ergebnisse aus 12 klinischen Studien eingeflossen sind, ist das Risiko an einem ischämischen Schlaganfall zu erkranken einen Monat nach akuten Infektionen um mehr als das Doppelte erhöht. Doch warum können Grippeviren und andere Erreger Gefäßverschlüsse verursachen? Und warum empfehlen Mediziner die Influenzaimpfung...

Asthma: Kostenlose Trainings-App

Asthma: Kostenlose Trainings-App
© Syda Productions / Fotolia.com

Ab sofort ist für alle Menschen mit Asthma die kostenlose Trainings-App des Projekts ‘Atemwege gemeinsam gehen – Motivation für Menschen mit schwerem Asthma’ (AGG) verfügbar (App Store, Google Play Store). Das von Lungenfachärzten und Sportwissenschaftlern speziell für Menschen mit Asthma entwickelte Trainingsprogramm kombiniert Ausdauereinheiten mit Kraftübungen. Betroffene können je nach persönlicher Konstitution in Absprache mit behandelnden ÄrztInnen verschiedene Übungskombinationen nutzen. Das Ziel: Menschen mit...

Migräne und Clusterkopfschmerz: Nasenspray in der Akuttherapie

Migräne und Clusterkopfschmerz: Nasenspray in der Akuttherapie
© JohanSwanepoel / Fotolia.com

Mit 7 Wirkstoffen und 4 Darreichungsformen bieten die Triptane Patienten mit Migräne vielfältige Optionen zur Behandlung akuter Attacken (1). Unter ihnen bewirkt das Zolmitriptan-Nasenspray AscoTop® Nasal schon nach 10 Minuten eine signifikante Schmerzlinderung (2) und bessert mit Übelkeit, Phono- und Photophobie auch die Begleiterscheinungen der Migräne (3). Wie Prof. Dr. med. Martin Marziniak, Isar-Amper-Klinikum, München-Ost, auf einem Symposium anlässlich des virtuellen Kongresses der European Headache Federation (EHF) 2020 betonte, sollten...

September 2020

Arthrose: Opioide zur Schmerzlinderung vermeiden

Seit Beginn des Lockdowns in der Corona-Pandemie mussten hierzulande hunderttausende nichtakute Operationen verschoben werden. So verzeichnete etwa das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im März und April dieses Jahres einen Rückgang von 79 Prozent der Operationen zum Arthrose bedingten Hüftersatz im Vergleich zum Vorjahr (1). Auch wenn Ärzte momentan viele dieser Implantationen nachholen, sind Patienten teilweise verunsichert, ob jetzt schon wieder ein geeigneter Zeitpunkt für diese Operationen ist. Einige warten lieber noch weiter ab – und...

MS: Frühform weist spezifisches Muster auf

Sie sind ungefähr so „einfach“ zu finden wie die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen: eineiige Zwillinge, von denen einer an Multipler Sklerose (MS) erkrankt ist und der andere nicht. Neuroimmunologen des LMU Klinikums München haben – um im Bild zu bleiben – ein ganzes Nadelset zusammengestellt und ihre münsterschen Kollegen haben Blutproben dieser Zwillinge analysiert. Nun untersuchten sie anhand von 43 Zwillingspärchen dieser Art: Gibt es bestimmte Kennzeichen im Immunsystem, die eine MS ausmachen – also so etwas wie die...

Geriatrisch-gerontologische Online-Konferenz: Preise für wissenschaftliche Arbeiten verliehen

Geriatrisch-gerontologische Online-Konferenz: Preise für wissenschaftliche Arbeiten verliehen
WavebreakMediaMicro - Fotolia

Herausragende Forschungsergebnisse in der Geriatrie: Im Rahmen der geriatrisch-gerontologischen Online-Konferenz sind der Förderpreis der Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Stiftung sowie der Bethesda- Forschungspreis des Wissenschaftsforums Geriatrie über insgesamt 4.000 Euro verliehen worden. „Die Auswahl der Siegerarbeiten ist bei der hohen Qualität der eingereichten Bewerbungen nicht leichtgefallen“, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) Prof. Hans Jürgen Heppner bei der virtuellen Preisverleihung. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten...

Glaukom: Körperliche Aktivität senkt Erkrankungsrisiko

Glaukom: Körperliche Aktivität senkt Erkrankungsrisiko
© Alex from the Rock - stock.adobe.com

Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie. Möglicherweise könnte Sport auch das Fortschreiten des Augenleidens verlangsamen. So belegen verschiedene Untersuchungen eine Senkung des Augeninnendrucks nach Aktivitäten wie Fahrradfahren oder Laufen, berichten Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Die wichtigste Maßnahme, einen drohenden Sehverlust abzuwenden, bleibt die frühe Diagnose durch den Augenarzt.

Dopamin bei Verhalten und Entscheidungen

Dopamin bei Verhalten und Entscheidungen
© alexowski / Fotolia.com

Wie Entscheidungen getroffen und Verhalten gesteuert werden, ist eine der wichtigsten Fragen der Neurowissenschaft. Der Botenstoff Dopamin spielt dabei in unserem Gehirn eine wesentliche Rolle. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben zusammen mit Forschenden am Max-Planck-Institut für Neurobiologie die Funktionen von Dopamin beim Entscheiden und bei der Steuerung von Bewegung untersucht.

Juli 2020

Axiale Spondyloarthritis: Verzögerte Diagnose durch Überweisung an den falschen Facharzt

Die axiale Spondyloarthritis (axSpA) wird umgangssprachlich auch „Wirbelsäulen-Rheuma“ genannt, da sie mit chronischen entzündlichen Rückenschmerzen einhergeht. Die ersten Symptome treten meist schon im frühen Erwachsenenalter auf – trotzdem vergehen oft viele Jahre bis zur richtigen Diagnose. Das ist gefährlich, denn eine späte Diagnose kann zu einer schlechteren Prognose und schwereren Krankheitsausbrüchen führen und verzögert den Beginn wirksamer Therapien, wodurch die Lebensqualität von Patienten mit axSpA...

Rheuma: Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko

Rheuma: Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko
© psdesign1 - stock.adobe.com

Rheuma ist ein entzündliches Geschehen, von dem nicht nur der Bewegungsapparat, sondern auch Herz und Gefäße betroffen sein können. Beschwerden wie Schmerzen in Gelenken oder Weichteilen stehen zwar im Vordergrund entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. „Begleitende Erkrankungen von Herz und Gefäßen treten allerdings bei Menschen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen häufiger auf als bei ansonsten Gesunden“, betont Prof. Dr. med. Udo Sechtem vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. Rheuma-Patienten haben ein...

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Metaanalyse zu SARS-CoV2-Impfstoffstudien deutet auf insgesamt sichere Impfoptionen hin (www.deutschesgesundheitsportal.de/ Red.)
  • Metaanalyse zu SARS-CoV2-Impfstoffstudien deutet auf insgesamt sichere Impfoptionen hin (www.deutschesgesundheitsportal.de/ Red.)