Dienstag, 25. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

Beiträge zum Thema: Medizinprodukte

Mai 2019

Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle

Leichtes Asthma: Inhalator zur Bedarfstherapie reduziert Asthma-Anfälle
© ia_64 / Fotolia.com

Anlässlich des diesjährigen Kongresses der American Thoracic Society (ATS) wurden neue Daten zu Budesonid/Formoterol (1-3) als potenzielle antientzündliche Bedarfstherapie bei leichtem Asthma vorgestellt. Die Studie Novel START (4) zeigte eine deutliche Reduktion der jährlichen Rate an Asthma-Anfällen unter Budesonid/Formoterol um 51% im Vergleich zur der am häufigsten verwendeten Bedarfstherapie: dem SABA.

Psoriasis: Fixkombination Calcipotriol + Betamethason Dipropionat zur Firstline-Therapie empfohlen

Psoriasis: Fixkombination Calcipotriol + Betamethason Dipropionat zur Firstline-Therapie empfohlen
© Farina3000 / Fotolia.com

Die Fixkombination aus Calcipotriol (Cal, 50 μg/g) und Betamethason Dipropionat (Bet, 0,5 mg/g) wird in einem neuen Behandlungspfad als Firstline-Therapie bei leichter Psoriasis empfohlen – sowohl in der Initial- als auch in der Erhaltungstherapie. Vor dem Hintergrund direkter Vergleichsstudien sprechen sich die Autoren des neuen Behandlungspfades für den Einsatz der Cal/Bet-Fixkombination in der innovativen Sprühschaum-Galenik (Enstilar®) aus (1).

April 2019

Augenkrankheiten: Lokale Behandlung mit Kontaktlinsen

Augenkrankheiten: Lokale Behandlung mit Kontaktlinsen
© Max Tactic / Fotolia.com

Kontaktlinsen, die Medikamente gezielt freisetzen und für lange Kontaktzeiten im Auge sorgen, entwickeln Forscher des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit israelischen und deutschen Partnern. Der Wirkstoff wird dafür in Liposomen verkapselt und an die Innenseite der Kontaktlinsen gebunden. Auf diese Weise soll er länger im Auge verweilen. Zudem soll die Kontaktlinse mit Hilfe von Zuckern besonders verträglich gemacht werden.

Medizinalhanf: Fachgesellschaften rufen zu kritischem Umgang auf

Medizinalhanf: Fachgesellschaften rufen zu kritischem Umgang auf
© poylock19 - stock.adobe.com

Medizinische Fachgesellschaften und Fachverbände warnen vor einem unkritischen Einsatz von Cannabis. Auch wenn die Behandlung mit cannabisbasierten Arzneimitteln oder Medizinalhanf bei einzelnen Indikationen sinnvoll ist, betrachtet eine Reihe von Fachgesellschaften und Fachverbänden die Entwicklung seit Verabschiedung des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ vom März 2017 mit Sorge. Seither können Ärzte aller Fachrichtungen Cannabisblüten, wie auch cannabisbasierte Arzneimittel, verschreiben.

Vakuumtherapie in der Wundversorgung

Seit mehr als 20 Jahren wird die Vakuumversiegelungstherapie (VVS) bei Wunden in Kliniken eingesetzt, über 100 Studien wurden abgeschlossen. Dennoch sind Aussagen zu Nutzen und Schaden zum Teil unsicher, weil Studienverantwortliche Ergebnisse unter Verschluss halten. Bei der Indikation „sekundäre Wundheilung“ war der Anteil fehlender Daten im Sommer 2018 noch so groß, dass eine Bewertung nicht möglich war. Nachdem der Hersteller KCI (Acelity) ausreichend Informationen geliefert hat, sieht das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im...

Virtuelles Herzklappentraining für Hausärzte

Virtuelles Herzklappentraining für Hausärzte

Hausärzte spielen bei der Diagnose von Herzklappenerkrankungen, die mit einem Stethoskop einfach erkannt werden können, eine entscheidende Rolle. Herzklappentrainer.de ist das erste virtuelle Training, bei dem Hausärzte ihre Fähigkeiten in Bezug auf Auskultationen verbessern können und lernen, Herzgeräusche besser zu identifizieren und Herzklappenfehler wie beispielsweise die Aortenklappenstenose zu diagnostizieren. Der Herzklappentrainer ist ein innovatives Online-Fortbildungs-Programm, das sowohl als Smartphone-App als auch in Form eines Desktop-Trainings...

März 2019

COPD: Zulassungserweiterung für 3-fach Fixkombination LAMA/LABA/ICS

COPD: Zulassungserweiterung für 3-fach Fixkombination LAMA/LABA/ICS
© Antonioguillem / Fotolia.com

Die 3-fach Fixkombination aus Umeclidinium (LAMA), Vilanterol (LABA) und Fluticasonfuroat (ICS) stellt für Patienten mit moderater bis schwerer COPD eine gut wirksame, anwenderfreundliche und im Allgemeinen gut verträgliche Therapieoption dar. Bisher war die Therapieeskalation auf LAMA/LABA/ICS nur bei Patienten mit unzureichender Einstellung unter einer LABA/ICS-Kombination zugelassen. Ab November 2018 kann durch die Zulassungserweiterung eine Eskalation auf die 3-fach Fixkombination auch nach einer LAMA/LABA-Therapie erfolgen (1). Nun können auch diese Patienten von der...

Multiple Sklerose: Fertigpen vereinfacht Medikation

Multiple Sklerose: Fertigpen vereinfacht Medikation
© ag visuell / Fotolia.com

Ziel bei der Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) ist es, eine langfristige und auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnittene Therapie zu finden. Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit spielen dabei eine entscheidende Rolle. Daneben sind alltagsrelevante und adhärenzsteigernde Aspekte von besonderer Bedeutung. Mit einem neuartigen Fertigpen für Patienten mit schubförmig remittierender MS steht eine Medikation zur Verfügung, die die 3 Mal wöchentliche subkutane Gabe vom bewährten Original-Immunmodulator Glatirameracetat 40...

Geschlechtskrankheiten: Diagnostik via Smartphone

Erstmalig können Patienten aus ganz Deutschland jetzt digital und anonym Auffälligkeiten im Intimbereich von einem Facharzt überprüfen lassen. Der Antrag für die Smartphone-Applikation speziell für Geschlechtskrankheiten ist genehmigt. Entwickelt haben das digitale Angebot auch Mediziner der Essener Uni-Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Essen, zusammen mit Kollegen der Universitäts-Hautklinik in Heidelberg (UKHD), dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT).

Hämophilie A: App unterstützt Patienten-Adhärenz

Die Prophylaxe von Blutungen mit Faktor VIII bei Menschen mit Hämophilie A ist aktuell der Therapiestandard in Deutschland. Hierzu wird der Faktor VIII regelmäßig gespritzt, um eine Mindestkonzentration von Faktor VIII im Blut zu erhalten und so Blutungen möglichst effektiv vorzubeugen. Das setzt voraus, dass die Injektionen genau nach dem individuellen und zusammen mit dem behandelnden Arzt festgelegten Prophylaxeschema verabreicht werden. Im Alltagsstress kann dies jedoch für viele Patienten oder ihre Angehörigen eine Herausforderung darstellen.

CED: Monitoring des Krankheitsverlaufs via App

CED: Monitoring des Krankheitsverlaufs via App
© buchachon / Fotolia.com

Mit der PartnerApp stellt AbbVie einen neuen kostenfreien Service vor, der das Monitoring des Krankheitsverlaufs chronisch-entzündlicher Erkrankungen (CED) flexibler und übersichtlicher gestalten kann. Ab sofort können Adalimumab-Patienten, die am Serviceprogramm AbbVie Care teilnehmen, das Tool nutzen. Die App verknüpft die sogenannte CED Disk zur Selbstbeurteilung der Krankheitslast und ein Stuhltagebuch zur Dokumentation mit der Calprotectin-Messung via IBDoc®. Über das Partner-Portal kann der behandelnde Gastroenterologe unkompliziert auf die...

Zurück
   

Das könnte Sie auch interessieren

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?

Klinikeinweisung wegen Herzschwäche: Welche Warnsignale müssen Betroffene kennen?
© freshidea / Fotolia.com

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 440.000 Patienten mit Herzschwäche in eine Klinik eingewiesen, weil bei ihnen ihr Herz entgleist ist. Damit zählt die Herzschwäche zu den häufigsten Anlässen für einen Krankenhausaufenthalt. „Ganz konkrete Warnsignale zeigen das Entgleisen des Herzens an. Für diese müssen Betroffene wachsam sein, insbesondere für Wassereinlagerungen im Körper, an den Knöcheln, den Unterschenkeln oder im Bauchraum. Diese sogenannten Ödeme sind leicht zu erkennen, wenn man sich täglich wiegt....

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte
© jolopes / Fotolia.com

Genial einfach: Anfang Dezember 2016 wurden 100.000 so genannte Stuhlkarten zur Früherkennung der Gallengangatresie an alle stationären niedersächsischen Geburtskliniken verschickt und dort von Kinderärzten, Gynäkologen und Hebammen in das „Gelbe Heft“ eingelegt. „Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie mit einfachen Mitteln und ohne großen technischen Aufwand ein maximaler Erfolg erzielt werden kann. Mit übersichtlich gestalteten Karten wird es Eltern leicht gemacht, sich über die Gesundheit ihres neugeborenen...

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.