Dienstag, 9. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Shingrix

Medizin

Beiträge zum Thema: Pandemie

März 2021

DiGAs durch Corona stärker akzeptiert: Rheumatologen und ihre Patienten schätzen Videosprechstunden zur Verlaufskontrolle

DiGAs durch Corona stärker akzeptiert: Rheumatologen und ihre Patienten schätzen Videosprechstunden zur Verlaufskontrolle
© gpointstudio - stock.adobe.com

Seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie nutzen Patienten und Rheumatologen vermehrt digitale Gesundheitsanwendungen. Wie Autoren der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) in einer aktuellen Studie publiziert haben, hat sich eine positive Einstellung gegenüber digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGAs) während der Pandemie verbreitet. Die Autoren folgern, dass DiGAs in Zukunft eine sinnvolle Rolle beim Management von rheumatologischen Erkrankungen spielen könnten.

SARS-CoV-2-Mutationen: Immunüberwachung durch T-Killerzellen erschwert

SARS-CoV-2-Mutationen: Immunüberwachung durch T-Killerzellen erschwert
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Die körpereigene Immunantwort spielt beim Verlauf einer SARS-CoV-2 Infektion eine entscheidende Rolle. Neben den Antikörpern sind auch  T-Killerzellen dafür verantwortlich, Viren im Körper aufzuspüren und unschädlich zu machen. WissenschafterInnen zeigten nun, dass SARS-CoV-2 sich durch bestimmte Mutationen für die Immunantwort durch T-Killerzellen unerkennbar machen kann. Die Erkenntnisse liefern für die Weiterentwicklung von Impfungen wichtige Hinweise und wurden im Journal Science Immunology veröffentlicht.

COVID-19 – Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI)

COVID-19 – Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
© rangizzz - stock.adobe.com

Die Impfung gegen SARS-CoV-2 ist das wirksamste Mittel, das wir zum persönlichen Schutz vor schweren Verläufen und zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie haben. Deshalb kommt es darauf an, möglichst viele Menschen so schnell wie möglich zu impfen. Neue Zahlen aus Israel, wo bereits mehr als die Hälfte der Bevölkerung eine erste Impfdosis und mehr als ein Drittel bereits die zweite Injektion erhalten hat, zeigen, wie wirksam diese Maßnahme ist: Die COVID-19-Erkrankungen gehen auf Landesebene zurück, und das betrifft auch die besonders...

COVID-19 und Diabetes mellitus: Adipositas als gemeinsamer Risikofaktor

COVID-19 und Diabetes mellitus: Adipositas als gemeinsamer Risikofaktor
© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Immer häufiger und immer früher wird in Deutschland die Diagnose eines Typ-2-Diabetes gestellt. In Zeiten der Pandemie eine ganz besondere Herausforderung. Der Diabetes mellitus ist nach wie vor eine der am schnellsten wachsenden Gesundheitsherausforderungen des 21. Jahrhunderts. Mehr als 7 Millionen Menschen leben in Deutschland mit dieser Stoffwechselkrankheit. Jedes Jahr kommen etwa 500.000 Neuerkrankte hinzu. "Dabei wird die Diagnose immer häufiger gestellt und die Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose immer jünger", machte Prof. Dr. Petra-Maria...

Impfung, Prävention und medikamentöse Rheuma-Therapie – aktualisierte Empfehlungen der DGRh zu SARS-CoV-2

Impfung, Prävention und medikamentöse Rheuma-Therapie – aktualisierte Empfehlungen der DGRh zu SARS-CoV-2
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen sind durch eine Dysbalance des Immunsystems gekennzeichnet, die nicht nur während der SARS-CoV-2-Pandemie eine besondere Herausforderung darstellt. Dennoch scheinen Menschen mit Rheuma nicht zu den durch COVID-19 besonders gefährdeten Gruppen zu gehören – sofern ihre rheumatische Grunderkrankung medikamentös gut kontrolliert ist. Was das für die Rheumatherapie bedeutet, haben Experten der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) nun zusammengefasst und als aktualisierte Empfehlungen in der Fachzeitschrift...

Gruppe von Menschen mit kontrollierter HIV-Infektion – Schlüssel zur Heilung?

Ein Team von Wissenschaftlern in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) hat eine ungewöhnlich hohe Zahl von Menschen gefunden, die positiv auf HIV-Antikörper getestet wurden, aber eine niedrige bis nicht nachweisbare Viruslast aufweisen – ohne den Einsatz einer antiretroviralen Behandlung (1). Diese Menschen werden als HIV-Elite-Controller bezeichnet. Diese bahnbrechenden Erkenntnisse, die in EBioMedicine veröffentlicht wurden, könnten helfen, biologische Trends in dieser Population aufzudecken, die zu Fortschritten in der HIV-Behandlung und möglichen Impfstoffen führen.

Herzmedizin 2021 Digital: Wissenschaftliche Preise und Stipendien verliehen

Herzmedizin 2021 Digital: Wissenschaftliche Preise und Stipendien verliehen
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Anlässlich der Jahrestagung vom 50. Jahrestagung in Berlin – 2021 als virtueller Kongress vom 26. bis 28. Februar durchgeführt – hat die DGTHG die besonderen Leistungen von Ärztinnen und Ärzten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit renommierten Medizin- und Forschungspreisen gewürdigt. Unter dem Motto Herzmedizin 2021 – DIGITAL – reagierte die herzmedizinische Fachgesellschaft auf die besonderen Herausforderungen im Kontext der CoViD-19-Pandemie. Die feierliche Eröffnung der Jahrestagung durch den DGTHG-Präsidenten...

MS: Protektive Antikörper auf herkömmliche Impfstoffe bei RMS-Patienten unter Cladribin-Therapie

Laut retrospektiver Analyse der MAGNIFY-MS-Studie entwickeln Patienten über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten protektive Antikörpertiter nach Impfung gegen saisonale Influenza- oder Varizella-Zoster-Viren, und zwar unabhängig vom zeitlichen Abstand zwischen Vakzinierung und Cladribin-Einnahme. Erste Ergebnisse der CLOCK-MS-Substudie zeigen, dass MS-Patienten unter Cladribin-Therapie 4 Wochen nach Impfung protektive Antikörper gegen Influenza aufweisen. In beiden Studien blieben die protektiven Antikörpertiter unabhängig von der Lymphozytenzahl stabil...

Hypertonie und Covid-19: Wie sich der Körper gegen Corona schützt

Hypertonie und Covid-19: Wie sich der Körper gegen Corona schützt
© meenkulathiamma - stock.adobe.com

Ein körpereigenes Enzym könnte den Verlauf von Covid-19-Infektionen positiv beeinflussen und als Grundlage für neue Behandlungsmethoden dienen. Eine Forschungsgruppe um die Wiener Mediziner Manfred Hecking und Roman Reindl-Schwaighofer fand nun Anzeichen dafür, dass der Körper die Konzentration des Enzyms bei schweren Verläufen der Infektion von selbst erhöht. Das könnte Auswirkungen auf ein bereits in Erprobung befindliches Medikament haben.

Februar 2021

COVID-19-Impfung nach Herzinfarkt oder Rhythmusstörungen

COVID-19-Impfung nach Herzinfarkt oder Rhythmusstörungen
©sasinparaksa - stock.adobe.com

Herz-Kreislauf-Patienten gelten als besonders gefährdet für einen schweren Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus. Eine Impfung gegen COVID-19 trägt ohne Zweifel zum individuellen Schutz und zur Pandemieeindämmung bei. Deshalb rät die Herzstiftung Herz-Kreislauf-Patienten entschieden zur COVID-19-Impfung mit den Wirkstoffen auf mRNA-Basis (Biontech/Pfizer, Moderna) als auch auf Basis des neu zugelassenen Vektor-Impfstoffs.

Stationäre Behandlung von COVID-19 Patienten: Fachgesellschaften aktualisieren Leitlinie

Stationäre Behandlung von COVID-19 Patienten: Fachgesellschaften aktualisieren Leitlinie
© ronstik - stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie stellt medizinisches Personal in Kliniken und Krankenhäusern vor zahlreiche Herausforderungen. Um Medizinern fächerübergreifende Handlungsanweisungen an die Hand zu geben, wurden die Empfehlungen zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19 aktualisiert. An der Leitlinie waren 14 verschiedene medizinische Fachgesellschaften beteiligt. Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem COVID-19-Evidenzökosystem-Projekt (CEOsys) konnten wichtige therapeutisch relevante Fragestellungen mit systematischen Evidenzsynthesen hinterlegt werden, was die...

In-vitro-Wirksamkeit von Iota-Carrageen gegen SARS-CoV-2

In-vitro-Wirksamkeit von Iota-Carrageen gegen SARS-CoV-2
© Alexander Limbach - stock.adobe.com

Im renommierten Fachjournal PLOS ONE wurden nach einem Peer Review neue Daten zur Wirksamkeit des sulfatierten Polymer Iota-Carrageen (Carragelose®) zur Prävention von Infektionen mit SARS-CoV-2 in vitro veröffentlicht. Die Studie wurde von Prof. Dr. Schubert und seinem Team am Institut für Virologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Marinomed Biotech AG in Wien durchgeführt. Die Ergebnisse bestätigen frühere Studien, die ebenfalls die effektive Hemmung der SARS-CoV-2-Replikation durch...

SARS-CoV-2-Testung: cPass-Test ermöglicht schnellen Nachweis von Antikörpern

SARS-CoV-2-Testung: cPass-Test ermöglicht schnellen Nachweis von Antikörpern
© James Thew - stock.adobe.com

Für eine erfolgreiche Eindämmung der COVID-19-Pandemie hat der Schutz von Risikogruppen eine hohe Priorität. Social Distancing und Impfungen sind dabei entscheidende Maßnahmen. Die Risikogruppe der Schwangeren und Stillende stehen hier jedoch vor einer großen Herausforderung: Von Routineimpfungen raten Fachgesellschaften derzeit ab (1) und eine konstante und persönliche Betreuung durch Ärzte wie Hebammen ist gerade in der Geburtshilfe wichtig. Auch die engen Kontaktpersonen sind entscheidend für die Begleitung und Unterstützung gerade nach der...

Beantragung von europäischer CE-IVD Kennzeichnung für 25-minütigen COVID-19 RT-PCR Test

Beantragung von europäischer CE-IVD Kennzeichnung für 25-minütigen COVID-19 RT-PCR Test
© Marek - stock.adobe.com

XPhyto Therapeutics und sein exklusiver deutscher Entwicklungspartner für Diagnostika, die 3a-diagnostics GmbH, haben bekanntgegeben, dass alle Maßnahmen und Verfahren, die für die Beantragung einer europäischen Zulassung des schnellen Point-of-Care SARS-CoV-2 (COVID-19) RT-PCR Test System erforderlich sind, abgeschlossen sind. 3a erwartet die ISO 13485-Zulassung als Medizinproduktehersteller bis Ende Februar und die europäische behördliche Zulassung als kommerzielles In-vitro-Diagnostikum (CE-IVD) für Covid-ID Lab bis Anfang März.

Vitamin D bei COVID-19? Fachgesellschaft empfiehlt für Risikopatienten Kompromiss

Vitamin D bei COVID-19? Fachgesellschaft empfiehlt für Risikopatienten Kompromiss
© ExQuisine - stock.adobe.com

Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass schwer an COVID-19 Erkrankte einen niedrigen Vitamin D-Spiegel haben. Dies führt zur Diskussion, ob die vorsorgliche Einnahme des Sonnenvitamins vor der Krankheit schützen könne. Eine Vitamin D-Gabe alleine zur COVID-19-Infektionsprophylaxe oder -therapie ist derzeit jedoch nicht angebracht, sagt die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) in einer aktuellen Stellungnahme. Die wissenschaftliche Beweislage sei hierfür nicht ausreichend. Die DGE weist zudem darauf hin, dass ein Zuviel des Vitamins auch schädlich...

VDBD fordert: Videoschulungen und -beratungen müssen dauerhaft Kassenleistung werden

VDBD fordert: Videoschulungen und -beratungen müssen dauerhaft Kassenleistung werden
© thicha - stock.adobe.com

In der Corona-Pandemie haben sich Patientenschulungen per Video als gute und sinnvolle Alternative zu Präsenzschulungen herausgestellt. Auch das Ergebnis einer aktuellen Umfrage für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 (D.U.T) zeigt, dass digitale Formate sowohl für Patienten als auch für Behandler immer mehr an Bedeutung gewinnen. Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) sieht sich darin bestätigt, dass videobasierte Schulungen und Beratungen für Patienten keinen Ausnahmestatus in der Pandemie...

Chronische Rückenschmerzen: Opioid mit dualem Wirkmechanismus

Chronische Rückenschmerzen: Opioid mit dualem Wirkmechanismus
© yodiyim - stock.adobe.com

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden, die für viele Betroffene ein Grund dafür sind, den Arzt aufzusuchen. 80% der Bevölkerung geben an, mindestens einmal in ihrem Leben unter Rückenschmerzen gelitten zu haben. Der direkte Kontakt mit dem Patienten in Zeiten der Pandemie ist nach wie vor von großer Relevanz und war auch zu jeder Zeit mit entsprechenden Schutzmaßnahmen möglich. Bei der Behandlung hat sich Tapentadol Libra-Pharm® retard als günstig erwiesen.

Zurück
  ...  

Das könnte Sie auch interessieren

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz

Es ist mehr als nur eine Ausrede: Migräne am Arbeitsplatz
© deagreez / fotolia.com

Mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit zur Arbeit? Für viele Migränepatienten ist das Alltag. Ein Großteil der 900.000 an Migräne leidenden Deutschen schleppt sich trotz starker Schmerzen zur Arbeit – aus Angst einen schlechten Eindruck bei Arbeitskollegen und Vorgesetzten zu hinterlassen. Denn wer über Kopfschmerzen klagt, trifft immer noch auf Vorurteile. Nicht selten wird Migräne belächelt und als Ausrede abgetan. Zum Tag der Arbeit berichten Migränepatienten und Nutzer der Kopfschmerz- und...

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • COVID-19: CHMP empfiehlt Antikörpertherapie mit Bamlanivimab allein oder in Kombination mit Etesevimab
  • COVID-19: CHMP empfiehlt Antikörpertherapie mit Bamlanivimab allein oder in Kombination mit Etesevimab