Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Medizin

Beiträge zum Thema: Pandemie

November 2020

Vektorimpfstoff AZD1222 gegen COVID-19 von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt

Vektorimpfstoff AZD1222 gegen COVID-19 von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt
© Andreas Prott - stock.adobe.com

Die Zwischenauswertung der Daten der Phase-II/III-Studien belegt, dass der Vektorimpfstoff gegen COVID-19 AZD1222 von AstraZeneca den primären Endpunkt erreichte und eine hohe Wirksamkeit bei der Prävention von COVID-19 zeigte. AstraZeneca macht zudem rasche Fortschritte bei der Herstellung mit einer Kapazität von bis zu 3 Milliarden Dosen des Impfstoffs im Jahr 2021 auf fortlaufender Basis, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung.

Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten

Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten
© Halfpoint - stock.adobe.com

Seit heute ist eine neue S2k-Leitlinie öffentlich, die Empfehlungen zur stationären Therapie von Patienten mit COVID-19 umfasst. Sie erweitert die bereits seit März 2020 vorliegende intensivmedizinische S1-Leitlinie um den gesamtstationären Bereich und gibt damit Krankenhausärzten erstmals eine ganzheitliche und fächerübergreifende Handlungsanweisung an die Hand. Federführend waren drei Fachgesellschaften an der Erstellung beteiligt – die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN), die Deutsche...

Corona-Krise verschiebt Stressfaktoren – Große Sorge vor Einsamkeit und Ansteckung

Corona-Krise verschiebt Stressfaktoren – Große Sorge vor Einsamkeit und Ansteckung
© DREIDREIEINS Foto / Fotolia.com

Die Corona-Pandemie stellt das Leben der meisten Menschen völlig auf den Kopf – auch in der Weihnachtszeit: Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse führt die Krise zu einem veränderten Stressempfinden rund um die Feiertage. Während sich weniger Druck durch volle Innenstädte und den Anspruch an ein perfektes Fest aufbaut, steht nun die Angst vor dem Krankwerden ganz oben auf der Stress-Skala: Die Mehrheit der Befragten (54%) belastet die Sorge, dass ein Familienmitglied die Feiertage im Bett oder gar im Krankenhaus...

Pfizer und BioNTech reichen Antrag auf Notfallzulassung für COVID-19-Impfstoff bei der FDA ein

Pfizer und BioNTech reichen Antrag auf Notfallzulassung für COVID-19-Impfstoff bei der FDA ein
© Eisenhans - stock.adobe.com

Neben der Einreichung bei der FDA am 20.11.20 haben die Unternehmen bereits eine rollierende Einreichung für den Review-Prozess bei Behörden weltweit gestartet, einschließlich Australien, Kanada, Europa, Japan sowie dem Vereinigten Königreich; weitere Anträge bei anderen Zulassungsbehörden sind in Kürze geplant. Die Unternehmen gehen derzeit davon aus, weltweit bis zu 50 Millionen Impfstoffdosen im Jahr 2020 zu produzieren sowie bis zu 1,3 Milliarden Dosen bis Ende 2021; die Unternehmen werden innerhalb weniger Stunden nach der Erteilung der Zulassung...

Herzschwäche-Therapie: Kann Digitalis die Kraft des Herzens erhöhen?

In Deutschland leiden bis zu 4 Millionen Menschen an einer chronischen Herzinsuffizienz. Trotz beachtlicher Fortschritte in Prävention und Therapie ist die Herzschwäche immer noch einer der Hauptgründe für Krankenhausaufenthalte und eine der häufigsten Todesursachen. Ob Patienten mit Herzinsuffizienz, die zusätzlich zur Standardtherapie das Medikament Digitoxin bekommen, länger und besser leben, wird zurzeit in einer großen klinischen Studie untersucht. Die DIGIT-HF Studie (DIGitoxin to Improve ouTcomes in patients with advanced chronic Heart...

Prophylaxe als Therapiekonzept beim hereditären Angioödem

Die erneut steigenden COVID-19-Infektionen geben Anlass zur Sorge. Denn mit Beginn der Pandemie sanken die Fallzahlen in Arztpraxen, Krankenhäusern und Notfallambulanzen (1-3). Diese Phase hat die Versorgung chronisch kranker Menschen vor enorme Herausforderungen gestellt, so auch Betroffene mit seltenen Erkrankungen. Gerade Patienten mit einem hereditären Angioödem (HAE) werden oft erst im Rahmen von Notfall-Vorstellungen wegen kolikartiger Schmerzen im Gastrointestinal-Trakt oder Schwellungen im Kopf-Hals-Bereich diagnostiziert. Aber auch bei diagnostizierten Patienten...

Corona und andere Herausforderungen: HCV und HIV zuverlässig behandeln

Inzwischen haben sich weltweit mehr als 40 Mio. Menschen mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert und mehr als 1,1 Mio. Menschen sind an COVID-19 gestorben (1). „Während eine Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) aus derzeitiger Sicht per se kein Risiko darstellt an COVID-19 zu erkranken, scheint eine unzureichend supprimierte HIV-Infektion das Risiko für einen schweren Verlauf zu erhöhen: Einer bei der AIDS-Konferenz 2020 vorgestellten Analyse zufolge steigert eine niedrige CD4+-Zellzahl vor der Hospitalisierung das Risiko für Intubation und Tod im...

Telemedizinische Schlaganfallversorgung: Besonders Patienten in ländlichen Regionen profitieren

Die Bedeutung der Telemedizin ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen – und hat aufgrund der COVID-19-Pandemie nun noch einen weiteren Schub nach vorne erfahren. Auch bei der Behandlung von Schlaganfallpatienten ist die Telemedizin von großer Relevanz: So gibt es in Deutschland in diesem Bereich mittlerweile über 20 telemedizinische Netzwerke, darin sind insgesamt über 200 neurologische Kliniken miteinander verbunden. Warum sich dadurch die Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten verbessern lässt, erläuterten Experten der Deutschen...

Bildgebung und Diagnose: Intelligenter Lungenultraschall bei COVID-19

Bildgebung und Diagnose: Intelligenter Lungenultraschall bei COVID-19
© Rasi - stock.adobe.com

POCUS4Covid19 ist eine neuartige Software, die es Ärzten erleichtern soll, bei ihren Patienten den Verlauf einer Covid19-Erkrankung zu überwachen. Dafür wertet die Software festgelegte Indikatoren auf Ultraschallbildern der Lunge maschinell aus und erlaubt so eine einfache Beurteilung. Ein Spezial-Modul verhindert, dass Dritte die dabei erhobenen Bilddaten anders als vereinbart nutzen. POCUS4Covid19 ist ein gemeinsames Projekt der Fraunhofer-Institute IGD und IOSB.

COVID-19 und die Psyche: Innsbrucker ExpertInnen ziehen erste Zwischenbilanz

Welche Folgen hat die COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit insbesondere in Tirol? An der Medizinischen Universität Innsbruck beschäftigen sich mehrere Forschungsprojekte mit den psychischen Auswirkungen sowie den Strategien, die dabei helfen, mit den Folgen besser umzugehen. Noch lässt sich die psychische Belastung nicht in Zahlen fassen, vieles wird sich erst in den nächsten Monaten oder Jahren zeigen. Die ersten Erfahrungen mit der aktuellen COVID-19-Pandemie geben Anlass zur Beachtung, nicht aber zu Panik, sagen ExpertInnen.

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Versorgungsrisiken in Zeiten der Pandemie

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Versorgungsrisiken in Zeiten der Pandemie
© SciePro - stock.adobe.com

Chronisch kranke Menschen, die im Zuge von Krankheitsschüben geschwächt sind und immun-suppressiv behandelt werden müssen, bedürfen in Zeiten epidemischer Infektionswellen besonderer Aufmerksamkeit, wenn ihr Wohlergehen sichergestellt werden soll. Die in den Fachgesellschaften für Darmerkrankungen organisierten Mediziner in Deutschland sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Sie haben in einer interdisziplinären online-Konferenz unter Einbeziehung von niedergelassenen Magen-Darm-Ärzten sowie der Vertretungen des Praxispersonals und der Patienten über...

Mit Ernährungsmaßnahmen gegen Diabetes

Mit Ernährungsmaßnahmen gegen Diabetes
© Axel Kock - stock.adobe.com

Eine Veränderung des Lebensstils mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kann einem Diabetes Typ 2 vorbeugen oder ihn sogar zurückdrängen. Doch gerade bezüglich Ernährung sind sich viele der rund 7 Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland unsicher: Welche Ernährungsmaßnahmen sind empfehlenswert? Auf der Online-Pressekonferenz am 4. November anlässlich der DDG Herbsttagung berichtete Ernährungsmedizinerin Professor Dr. med. Diana Rubin aus Berlin, welche Ernährungsformen Erfolg versprechen und warum eine Verzahnung von...

Unfallchirurgen positionieren sich für die Vorbereitung zur medizinischen Bewältigung von Terror- oder Amoksituationen in Kliniken

Anlässlich des gestrigen Terroranschlages in Wien und dem der vergangenen Woche in Frankreich bekräftigt die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) die Notwendigkeit, Kliniken auf die Bewältigung einer derartigen lebensbedrohlichen Einsatzlage vorzubereiten. „Wir nehmen die Terrorbedrohung unverändert sehr ernst und arbeiten schon länger daran, dass Mediziner für die Versorgung von Schuss- und Explosionsverletzungen ausgebildet werden. Jetzt fordern wir die flächendeckende Umsetzung unserer Konzepte. Sie sind ein wichtiger Baustein der...

Oktober 2020

Antidepressivum als mögliches Mittel gegen COVID-19

Antidepressivum als mögliches Mittel gegen COVID-19
© GolubaPhoto - stock.adobe.com

Ein Forscherteam um Prof. Dr. Ursula Rescher vom Institut für Medizinische Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) befasst sich mit Wirkstoffen, die an der Schnittstelle von Wirt und Erreger wirken. Ziel ist es, Medikamente zu finden, die die Aufnahme von SARS-CoV-2-Viren hemmen und die Schwere einer COVID-19-Erkrankung verringern. Die Wissenschaftler haben nun die Möglichkeit untersucht, das Antidepressivum Fluoxetin als Medikament gegen COVID-19 einzusetzen. Die Studienergebnisse wurden jetzt von der Fachzeitschrift „Emerging Microbes...

Schädigung der Blutgefäße: COVID-19 kann Thrombosen, Lungenembolien oder Schlaganfälle begünstigen

Schädigung der Blutgefäße: COVID-19 kann Thrombosen, Lungenembolien oder Schlaganfälle begünstigen
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Ist COVID-19 eine Gefäßerkrankung? Anfangs als reine Lungenkrankheit betrachtet, deuten immer mehr Studien darauf hin, dass eine COVID-19-Erkrankung die Blutgefäße schädigt und Gefäßerkrankungen wie Thrombosen, Lungenembolien oder Schlaganfälle begünstigt. Mögliche Ursachen und der aktuelle Stand der Forschung waren Thema auf der Online-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. (DGG). Dort diskutierten die DGG-Experten außerdem über eine Zunahme von...

COVID-19 und Atherosklerose: „Der Schlaganfall ist eine seltene Folge der neuen Corona-Infektion“

COVID-19 und Atherosklerose: „Der Schlaganfall ist eine seltene Folge der neuen Corona-Infektion“
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Schwere Verläufe einer Infektion mit dem neuen Corona-Virus haben vor allem auf die Lunge große Auswirkungen. Doch auch Nerven und Gefäße können betroffen sein. Der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns hat sich als häufiges neurologisches COVID-19 Symptom bestätigt. Ob SARS-CoV-2 auch das Auftreten von Schlaganfällen begünstigt, beantwortet der ausgewiesene Atherosklerose-Experte und Direktor der Innsbrucker Univ.-Klinik für Neurologie an der Medizinischen Universität Innsbruck, Stefan Kiechl.

KI verantwortungsvoll entwickeln und anwenden: Plattform Lernende Systeme veröffentlicht Leitfaden

Künstliche Intelligenz (KI) kann unseren Alltag erleichtern, die Gesundheitsversorgung verbessern und bei der Lösung globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel oder der Corona-Pandemie unterstützen. Inwieweit KI-basierte Systeme tatsächlich eingesetzt werden, hängt maßgeblich davon ab, ob die Menschen der Technologie vertrauen. Ethische Werte und Prinzipien spielen – zumindest in Europa – für die Entwicklung von KI daher eine zentrale Rolle. Die Plattform Lernende Systeme hat einen Leitfaden verfasst, wie sichere, nachvollziehbare und...

Intensiv- und Notfallmediziner: Steigende Infektionszahlen differenziert und nach Altersgruppen betrachten

Intensiv- und Notfallmediziner: Steigende Infektionszahlen differenziert und nach Altersgruppen betrachten
© insta_photos - stock.adobe.com

Vor dem Hintergrund der aktuell steigenden Covid-19-Infektionszahlen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) eine differenzierte Betrachtung des Infektionsgeschehens. „Damit es nicht zu Überlastungen in der medizinischen Versorgung kommt, ist die Auslastung der Intensivbetten in den nächsten Monaten ein entscheidender Faktor“, so Professor Dr. med. Christian Karagiannidis, kommender Präsident der DGIIN. „Die Zahl der steigenden Infektionen müsse immer im Zusammenhang mit der...

Zurück
  ...  
EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten (23.11., DGIIN, DIVI, DGP)
  • Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19 Patienten (23.11., DGIIN, DIVI, DGP)