Donnerstag, 25. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Medizin

03. Februar 2021 COVID-19: Formlose Bescheinigung für vorrangige Impfung ausreichend

Wird von ärztlicher Seite attestiert, dass ein Patient einen Anspruch auf eine vorrangige Impfung gegen COVID-19 hat, müssen keine Details angegeben werden. Eine formlose Bescheinigung ist laut Bundesministerium für Gesundheit ausreichend.
Anzeige:
Xelevia
 
Die Bescheinigung muss beinhalten, dass der Patient eine Erkrankung im Sinne von Paragraf 3 Ziffer 2 beziehungsweise von Paragraf 4 Ziffer 2 der Impfverordnung aufweist – in diesen beiden Paragraphen sind die Krankheiten aufgeführt, bei denen priorisiert geimpft werden sollte:

Vorerkrankungen nach Paragraph 3, Ziffer 2
 
  • Trisomie 21
  • Demenz
  • geistige Behinderung
  • Patienten nach Organtransplantationen
Vorerkrankungen nach Paragraph 4, Ziffer 2
 
  • Diabetes mellitus
  • Herzerkrankungen
  • zerbrovaskuläre Erkrankungen
  • Schlaganfall
  • Krebs
  • COPD
  • Asthma
  • Rheuma
  • Immundefizienz
  • HIV-Infektion
  • chronische Nierenerkrankung
  • chronische Lebererkrankung
  • Adipositas
Vergütung 5 Euro

Derzeit sind noch keine Atteste erforderlich, da aktuell vor allem Menschen über 80 Jahren sowie Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen geimpft werden. Laut Impfverordnung erhalten Ärzte für das Ausstellen des Attests pauschal 5 Euro,zuzüglich 0,90 Euro, sofern der Versand postalisch erfolgt. Abgerechnet wird über die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung.

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit


Anzeige:
Insuline
Insuline

Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall

Zweite Corona-Welle: Ein Schlaganfall ist auch in Krisenzeiten ein medizinischer Notfall
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 haben Patienten mit Schlaganfallsymptomen viel seltener ärztliche Hilfe in Anspruch genommen als in normalen Zeiten, das belegen aktuelle Zahlen. Da jedoch auch ein leichter Schlaganfall sofort behandelt werden muss, ist dies im Hinblick auf Langzeitschäden riskant und gefährlich. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) betont deshalb, wie wichtig es ist, sich auch während der aktuellen Lockdown-Phase bei Anzeichen eines Schlaganfalls – auch wenn es sich nur um leichte Symptome handelt –...

Migräne: Attacken durch falsches Essen?

Migräne: Attacken durch falsches Essen?
Daniel Vincek / Fotolia.com

Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Frisch zubereitet und in Ruhe genossen, können Mahlzeiten einen wichtigen Beitrag zu unserem Wohlbefinden leisten. In der Hektik des Alltags sieht die Realität jedoch meist so aus: Zum Frühstück gibt es nur Kaffee, mittags sorgt die Currywurst oder der Schokoriegel für schnelle Energie. Regelmäßige Mahlzeiten sind aber insbesondere für Migränepatienten wichtig: Sie können helfen, die Anzahl der Attacken zu reduzieren.

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt

Migräne: Wenn extreme Hitze zu Kopfschmerzen führt
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Das Wetter in Deutschland wird immer wärmer und für viele erfüllt sich der langersehnte Traum vom „richtigen Sommer“. Heiße Tage und laue Nächte erfreuen aber nicht alle. Während die einen glücklich im Café sitzen und die Sonnenstrahlen in sich aufsaugen, ist bei Migräne-Betroffenen die Freude oft gedämpft. Ein starker Temperaturwechsel kann bedeuten, dass sich innerhalb kürzester Zeit ein Pochen und Ziehen in der Schläfengegend meldet und die nächste Migräneattacke ankündigt. Gutes Trigger-Management...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COVID-19: Formlose Bescheinigung für vorrangige Impfung ausreichend"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • COVID-19-Impfstoff: Johnson & Johnson reicht Antrag auf bedingte Zulassung bei der EMA ein
  • COVID-19-Impfstoff: Johnson & Johnson reicht Antrag auf bedingte Zulassung bei der EMA ein